War heute zur Nackenfaltenmessung im KH.....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von as2111 13.08.07 - 23:05 Uhr

..... habe jedoch keine beruhigende Werte erhalten. Dies macht mich
natürlich ziemlich nachdenklich, weil ich das endgültige Ergebnis, d.h. nachdem die Blutergebnisse vorliegen, erst Mittwoch morgen bekommen werde.

Folgendes steht im meinem Mutterpass:

NT 3,0 mm NB ?
BIP 21,5
CR K63


Wie war das bei euch????

Bitte um zahlreiche und schnelle Antworten. Danke.

Arzu#schwanger #schmoll 12.SSW + 4

Beitrag von sosch1976 13.08.07 - 23:26 Uhr

Ich hab am 2.7 die NFM+biochemische Auswertung machen lassen.
Bei uns lag das Risiko zu T21 bei 1:ca. 5000.
Die NF war 1,4mm
Warte erst die Blutergebnisse ab bevor Du Dir richtig Sorgen machst.
Das Endergebnis ist wichtig:o)
LG und Kopf hoch
Sonja mit Baby-Girl 20.SSW

Beitrag von kuschelgirl 13.08.07 - 23:29 Uhr

Hallo Arzu,
laß Dich mal #liebdrueck. Ich selber habe die Nackenfaltemessung in meiner ersten SS nicht machen lassen, und werde sie auch jetzt in der zweiten nicht machen. Bei mehreren meiner Freundinnen kamen sehr schlechte Ergebnisse heraus. Alle haben sich letztlich für die FU entschieden, und diese war in Ordnung. Leider haben sie sich völlig umsonst Sorgen machen müssen.

Liebe Grüße und ich drücke Dir ganz fest die Daumen
Claudia

Beitrag von s_a_m 13.08.07 - 23:55 Uhr

Das geht vielen so, bei den meisten ist alle Aufregung umsonst:

Blut- und/oder Nackentransparenzwerte auffällig:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=2&tid=609251

allgemein Meinungen / Erfahrungen von Schwangeren zum First-Trimester-Screening:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=2&tid=615362

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=2&tid=646810

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=2&tid=977737


Zum "NB ?", was wahrscheinlich „Nasenbein ?“ heißt:
Was durch den Ultraschall beim „Nasenscreening“ herausgefunden werden kann, ist, ob das Baby ein unterentwickeltes Nasenbein hat. Ich habe mal von einer Studie gelesen, bei in der 11. bis 14. Schwangerschaftswoche die Nasen von 701 ungeborenen Kindern im Ultraschall begutachtet wurden. Bei 59 von ihnen wurde vorgeburtlich durch nachfolgende invasive (!!) Untersuchungen wie die Amniozentese oder auch erst nach der Geburt eine Trisomie 21 (Down-Syndrom) festgestellt: 43 dieser Kinder hatten im Ultraschall ein unterentwickeltes Nasenbein, bei 16 war das Nasenbein wie üblich ausgebildet. Eine andere Studie (http://www.thieme-connect.de/ejournals/abstract/ul...-858880) ergab folgendes: „Unsere Daten zeigen keinen zusätzlichen Nutzen der Integration von Darstellbarkeit oder Fehlen des fetalen Nasenbeins in die Berechnung zum Risiko für ein fetales Down-Syndrom zwischen 11. und 14. Schwangerschaftswochen.“ In der Studie war das Nasenbein des ungeborenen Kindes nicht darstellbar bei 5 von 18 Kindern mit Trisomie 21.

Ein unterentwickeltes Nasenbein KANN also ebenso wie eine vergrößerte Nackentransparenz auf eine Chromosomenbesonderheit beim Baby hinweisen, MUSS aber nicht. Genau wie alle anderen Softmarker können es Anhaltspunkte sein, aber für sich haben sie keinen diagnostischen Wert. Nun musst du dir Gedanken machen, ob du eine Untersuchung mit hoher diagnostischer Sicherheit machen lassen willst. Und die damit verbundenen Risiken eingehst:

Chorionzottenbiopsie
http://www.regenbogenzeiten.de/chorion.html

Amniozentese
http://www.regenbogenzeiten.de/amnio.html


Und dabei steht natürlich wie immer auch die Überlegung im Raum: Nehme ich mein Kind, wie es ist oder würde ich es bei einem auffälligen Befund nicht mehr haben wollen? Untersuchungen werden gemacht, um Besonderheiten aufzudecken. Und weil das so ist, kann es auch immer sein, dass es nicht immer nur „die anderen“ trifft, die von ihrem Arzt darauf hingewiesen werden, bei „so einem Ergebnis“ (z.B. Down-Syndrom: http://www.regenbogenzeiten.de/LinksErfahrungsberichte.html) auch einen Schwangerschaftsabbruch vornehmen lassen zu können: http://www.regenbogenzeiten.de/abbruch.html

Liebe Grüße
Sabine

Beitrag von jule74 14.08.07 - 07:37 Uhr

Bei mir lag die Nackenfalte zwischen 2,5 und 3,0. Ich war bei verschiedenen Ärzten. Beim 3D-Ultraschall war das Nasenbein "darstellbar". DIe anschließenden Blutwerte waren ok. Ich habe mich trotzdem für die Fruchtwasseruntersuchung (FU) entschieden, weil wir kein behindertes Kind wollten. Letztlich war alles in Ordnung. Ich bin um einiges beruhigter, weiß aber auch, daß trotzdem noch viel passieren kann.
Kopf hoch und erstmal die Laborwerte abwarten.

Beitrag von suerte74 14.08.07 - 10:00 Uhr

Hallo,

wir hatten uns zur NFM entschieden und die Untersuchung vor ca 3 Woche bei der Pränatal in Ddorf machen lassen.

Wir hatten einen Wert von 3,7 !!! Uns wurde eine Fruwa Untersuchung angeraten die wir dann noch in der gleichen Woche freitags machen liessen.

Die Zeit daszwischen war der Horror !!

Wir haben (Dank Schnelltest) dann aber noch am gleichen Tag entwarnung bekommen !! Alles i.O - und seit gestern haben wir das "Gesamtergebnis" - Chormosomenschäden ausgeschlossen.

Dein schlechtes Ergebnis muss also nicht unbedingt was schlimmes bedeuten - bei uns war es sobar so dass der Artz am Tag der Frutwauntersuchung noch einmal geschallt hat und die Nackenfalte war an dem Tag nur 2,2 mm !!!

Wir haben die Untersuchung dann aber trotzdem machen lassen !!

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen. Mach dich nicht verrück und lass uns die weitere Vorgehensweise Wissen !"