Erik, der Wikinger - leicht, klein, schnell und superfit....

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von silberlocke 13.08.07 - 23:22 Uhr

....schoss er in grad mal 40min ins Leben.

Aber ich sollte wohl am Anfang beginnen, nichtwahr?

Am 10.6. fuhren mein Mann und ich gegen 1 Uhr zum Übungslauf in die Klinik. #augen
Zu diesem Zeitpunkt waren wir nach einer Liegeschwangerschaft mit mehrern Doppler-US und einer immer schöneren, je länger andauernden Schwangerschaft mit leichten Wehen ins Krankenhaus. Schließlich war unser Lütter ja trotz Lungenreife usw ja erst 35+2 SSW alt, eh recht klein und zierlich und naja, man weiß ja nie, wie ein Frühchen Wehen verkraftet. Von mir aus wäre ich noch nicht gegangen, aber zur Sicherheit haben wir dann 5H in der Klinik mit CTG und doch auch Wehen, die zum Schluss veratmet werden wollten. ;-)
Meinen Cerclage-Pessar war ich auch in einem Zupf losgeworden, denn der zuständige Arzt meinte, daß egal ob diese Wehen zur Geburt führen würden oder nicht, der auf alle Fälle raus sollte, obwohl ich beim letzten Kind den Ring erst bei der Geburt entfernt bekam. Na gut, frau ist ja nicht so - grins.
(Frau hatte sogleich den Hintergedanken, daß man ja dann endlich mal seinen Mann nach Lust und Laune verführen könnte, wenn die SSW 37 abgeschlossen wäre, was mit Pessar tabu war....)#hicks

Um 5 Uhr dann waren die Wehen so gut wie weg und ich entschloss mich, zu Hause schlafen zu gehen, statt in der Klinik.
Und das war auch gut so, denn ab da hatte Null Wehen mehr.
Geschont habe ich mich in dieser Woche dann schon noch, aber nicht mehr soooooo sehr. Trotzdem keine Wehen, nix. #gruebel

So dümpelten meine Tage weiter dahin, Babybettchen, Kleidung, Kleiderschrank, Stubenwagen - alles wartete seit Wochen auf den kleinen Mann, da durch unsere Vorgeschichte ja leider eine Frühgeburt vorprogrammiert ist. Ich genoss noch in vollen Zügen die Schwangerschaft - ist es doch die letzte. Auch wenns hier und da ziepte, der Bauch ständig spannte und ich keine einzige Nacht in dieser SS durchgeschlafen habe.#schmoll

Langsam watschelte ich meine kleinen Spaziergänge in den Kindergarten und retour, genoss die Zwiegespräche mit dem kleinen Bauchbewohner und das Streicheln der dicken Babykugel der zwei großen Geschwister, die Bauchküsse und die Liedchen, die dem Baby vorgesungen wurden.#liebdrueck
Und doch waren wir alle ungeduldig, daß ENDLICH dieser kleine Strampelhans zum anfassen, riechen, kuscheln sein würde und ein NORMALES Familienleben wieder Einzug erhalten konnte, soweit das mit einem Baby möglich ist.

Nach vielen Wochen Abstinenz wegen ärztlichen Verbotes und auch weil frau einfach keine Lust hatte, hatten mein Mann und ich uns dann doch an einem kinderfreien Morgen mit dicker Babykugel ganz doll lieb #schein und starteten dann in einen für mich wieder arbeitsreichen Tag, da unsere Haushaltshilfe für ein paar Tage Urlaub hatte. Mein großer Schatz half natürlich auch kräftig im Haushalt, aber mit meiner Wäsche bin ich eigen..... :-p
Im Bauch war Ruhe, was Wehen anging, der Kleine strampelte seine Trainigsstunden herunter.... alles in allem soweit ein gemütlicher Samstag. Am abend kitzelten mich dann die selben leichten Wehen, wie die Woche zuvor und wir gingen um 23Uhr in unser "Nest" und ruselten seelig unser Träume, genauso wie die "ich-möchte-mal-ne-Wehe-werden-wenn-ich-groß-bin"....

Um Punkt 3 Uhr wachte ich unvermittelt aus meinem Tiefschlaf auf und überlegte, was mich denn nun geweckt hatte. Eines der Kinder? Schnarchen vom Herzblatt? Pipi? Bäh, neeeeee, da wurds feucht und warm zwischen meinen Beinen - und ja ihr habt recht geraten: diese Feuchtigkeit war Fruchtwasser. #putz
Ich stupste meinen Mann wach "Schatzi, wach auf" "Hm, was ist" (er erwartete warscheinlich "du schnarchst, dreh Dich mal"), aber nein, sein Weibe meint "ich brauch ein Duschtuch, holst Du mir das bitte" "warum denn, was los" denn mann ist noch nicht ganz wach im Kopf. Doch mein "Es ist feucht und warm in meinem Bett - die Fruchtblase ist geplatzt" bringt ihn doch ganz gut in Wallung und er versorgt mich mit Duschtüchern und Telefon und zieht sich an. #cool

Ich rufe zwischenzeitlich - halbwegs trockengelegt mit Duschtüchern unter und um den Hintern, sowie frischen Hosen - die 19222 an, um einen Krankentransport wegen geplatzer Fruchtblase und noch nicht fest im Becken liegendem Kind, in mein gewünschtes KH anzufordern. Da alle Wägen im Einsatz sind würde es ein bischen dauern. Aber da ich keine Wehen hatte, störte mich das auch kein bischen. Vor Aufregung war mein Körper total am schlottern, was aber bald nachlies. #schwitz
Dann rief ich die Schwiegereltern an, da sie auf die Kinder achteten, während wir den Kleinen zur Welt brachten (ja, mein Mann brachte ihn mit zur Welt, einfach indem er DA war #liebdrueck ). Dann noch nen kleinen Anruf bei der werdenden Großtante, die eh nicht schläft in der Nacht und auf alle Fälle Bescheid haben wollte, wenn wir in die Klinik gehen würden. Kurz darauf hatte ich meine Handtasche mit Mutterpass usw bei mir, die Kliniktasche war schon gepackt im Auto, dank Probelauf. Die Schwiegis traffen ein und kurz darauf trällerte der Sanitäter durchs Treppenhaus „wir brauchen die weiche Trage, mit Laufen ist nicht“. Nein, die anderen Hausbewohner, die sonst alles mitbekommen, haben das Trata NICHT mitbekommen..... #danke wäre doch zu peinlich gewesen....

Also hieven 2 Sanis (waren sehr nett), sowie Ehegespons und Schwiegerpapa den 75kg schweren Doppelwopper (mich) aus Bett und Wohnung, das enge Treppenhaus hinunter auf die Rolltrage und in den Krankenwagen. Mein Männe fuhr dann hinterher – wusste ja nun schon, wo er hinkommen musste.
Im Bett haben sich die ersten 2-3 mini Wehen angeschlichen, die hab ich doch glatt ignoriert und mein Schatz musste auf seine Frage, wie lange es denn dann heute dauern würde (wegen des Fehlalarms der vorangehenden Woche) ein „keine Ahnung – spätestens in 24H ist er da“ vorlieb nehmen..... #augen Im Krankenwagen kamen die Wehen dann doch schon spürbarer, aber noch recht sanft und nur so alle 10min, wenn überhaupt. Um 4.08Uhr waren wir auf der Entbindungsstation in der Klinik und ich bekam das CTG angelegt. Mein Mann bekam von mir zu hören, wenn’s so bleibt, dann ist er so in 5-6H da. Müdes Seuftzen seinerseits.... #gaehn Wehen sind einfach was super doofes für Männer. Sie können wirklich NICHTS TUN – sie müssen zusehen, wie frau Schmerzen hat und ich glaube, auch wenn wir Frauen die Arbeit haben, der Part der Männer ist der Schwerere!
Kaum geschwätzt, boa, das kann noch dauern, legten die Wehen mal kurz nen guten Zacken zu und frau musste kräftig veratmen, von alle 7-10 min kamen sie nun plötzlich alle 2min, fast ohne Pause und frau „zog kräftig den Rotz hoch“ (sorry, so beschrieb meine Hebi so sympathisch diese Wehenphase – grins), 5-6 Wehen später krachte es kräftig im Becken #wolke und Muttern schrie „Boa, der hat ja wohl nen Vogel, man tut das weh, Herrgott noch mal!“. Da kam dann zum zweiten Mal die Hebischülerin und wollte was genaueres von mir über die Wehen wissen – nämlich, dass sie sehr schnell heftig kamen, was sie selbst mitbekam und rasch die zuständige Hebamme zu Hilfe holte.
Kurze schnelle MM Untersuchung – fast 10cm – schnell noch die CTG-Kabel entfernt und ab in den Kreissaal, ca 5m entfernt. Mein Mann bekam von mir dann – als wenn er’s nicht selbst mitbekommen hätte noch die Info „Schatzi, es wird schnell, laut und heftig“... LOL #cool
Im Kreissaal unter inzwischen laut „rotzhochzieh-aaaaaahhhh-tönenden Wehen angekommen sollte ich noch kurz den Po aufs Kreisbett lüften, worauf ich dann unter der ersten Presswehe lapidar meinte „ne, der kommt jetzt, das geht nicht mehr“ :-p . „Ok, dann machen wirs hier.“ Und so wars dann auch.
Mein Mann hielt meine Hand, die kräftig gequetscht wurde, Ohropax wäre kein Fehler gewesen, denn die Presswehen – waren eh nicht grade viele – wurden laut. Zwischendurch bekam frau noch Lob von der Hebi, dass frau es super machen würde und man gar nix anweisen müsse – klar, bei der Geschwindigkeit, die der Kleine Mann da vorlegte, blieb dafür ja auch keine Zeit. Ade, Wassergeburt, ade Geburtshocker, ade, Seitenlage! Sniff. Wieder olle Rückenlagenentbindung – na ja, ging ja auch so schnell... #schmoll
Kurz vor Kopfaustritt legte der Kleine vorschriftsmäßig eine kleine Pause ein, damit sich der Damm schön auswalzen konnte – boa hat das gespannt! #schock („Kopf schon da?“ „nein, nein, noch 1-2 Wehen, er lässt sich Zeit“) und brauchte dafür allein 3 Presswehen (genug Zeit für die Hebi mir was trockenes unterzulegen und mein „Nebenprodukt“ diskret zu entsorgen #hicks ) und ruhte sich dann da mit dem Gesicht nach unten noch ein wenig aus. (Hebi: „na komm, dreh Dich! Nein? , komsch quer?“) Drehen für die Schultern? Nee, wozu denn? Das geht auch so! In seiner Ruhepause konnte ich dann sein glitschiges, glattes und für mich wieder überraschend hartes Köpfchen berühren.
Mit den nächsten zwei Wehen am 17.6.07, um 4.57Uhr war er dann geboren – unsere kleine Kanonenkugel Erik mit den riesen Füßen, dem winzig kleinen KU von 31.5 und grade mal 46cm bei 2390gr. #schrei
Er war zuerst ein wenig zu geschafft, um mehr als zu meckern, aber mit ein bischen Brustmassage bei mir auf dem Bauch, schrie er dann doch ganz kräftig und empört und die Hebi lies ihn dann bei mir, bis der Kinderarzt ihn sich vorknöpfte.
Der Kinderarzt war sehr zufrieden mit ihm (wir durften aber leider die Untersuchung nicht filmen, die Hebammenuntersuchung jedoch dann schon) und Erik durfte trotz Frühgeburt gleich bei uns bleiben. Sein lapidarer Satz, auf meine Frage, ob wir dann nach 2-3 Tagen schon heim dürften war nur „ das ist das dritte Frühchen, was soll ich da noch sagen“... na ja, ich muss sagen, so sympathisch war er nicht – war wohl stinkig, weil er um kurz vor 5 aufstehen musste oder von der Frühchenstation rüber kommen musste.....
Seine Plazenta kam schwupps dahergeschossen wie der Burschi und seine Nabelschnur war auch sehr kurz – hat gerade so für den Weg aus dem Bauch gereicht. Also nix mit 1,5m Länge... #kratz
Nachdem die platte Stirn durch seine Blitzgeburt sich wieder gerundet hat, ist unser Erik ein super pflegeleichter, hübscher, super süßer Schatz. Schon am 2. Lebenstag hat er zugenommen und wir gingen am 3. Lebenstag trotz Frühgeburt bei 36+2 nach Hause, weil einfach alles gepasst hat. Für sich war er reif, denn er bekam auch kaum Gelbsucht, aß ausdauernd und super an der Brust und meldete sich alle 3H selbständig. #flasche

Nun – mit bald 2 Monaten hat er ca. 5.300gr, braucht statt 46er Kleidergröße nun 56er und ist tags schon viel wach. Die Liebesbeweise, Kuschel- und Bäuerchen-mach und Wickel-Versuche seiner großen Geschwister lässt er geduldig mit sich machen und wagt hin und wieder sogar schon ein Lächeln, weiß aber genau, wann er nur MAMA möchte.

Trotz allem vermisse ich meinen Bauch, geniese aber die abendlichen Kuschelstunde mit meinem Kleinsten doch auch sehr, auch weil tagsüber eben viel Alltag zu bewältigen ist, worin er sich aber super einfügt.#danke

Nun wurde es doch seeeeeehr lange, Lob dem, der bis hier durchgehalten hat! #freu

LG Nita, mit Marita, Luis und Erik und Papa Andy










Beitrag von nioble 14.08.07 - 06:55 Uhr

Schön,einfach ein wunderschöner geburtsbericht.

herzlichen glückwunsch und noch viel spaß mit deiner kleinen rasselbande.


lg

Beitrag von silberlocke 14.08.07 - 14:16 Uhr

Danke, naja, wenn ich mal so im schreiben bin - grins

dir auch alles Liebe

Beitrag von ana78 14.08.07 - 08:41 Uhr

Ich hab durchgehalten ;-)

Ach Nita, ich will auch bald und so schön wie Du!!!

Bis später dann per Mail!

Beitrag von silberlocke 14.08.07 - 14:17 Uhr

#freu

Beitrag von greenjasmin 14.08.07 - 09:07 Uhr

danke für diesen schönen geburtsbericht.....dem wikinger und seiner familie alles gute.
lg
green

Beitrag von silberlocke 14.08.07 - 14:17 Uhr

Danke, naja, irgendwie bin ich so ins schreibseln gekommen - und im viel über nix schreiben war ich schon immer gut....LOL

Dir auch alles liebe

Beitrag von ali939 14.08.07 - 09:52 Uhr

Herzlichen Glückwunsch!!!!!

Meine Maus kam bei 34+5 ohne Vorankündigung - vorzeitiger Blasensprung. " Std später Einsetzen der Wehen, 1 1/2 Std später war sie da (45cm, 2370g).

Sie hatte die Lungenreife nciht bekommen, war ja nicht absehbar, dass sie zu früh kommt, hatte aber auch keine Problkeme, bios auf eine leichte Gelbsucht.
Sind am 5.Tag nach Hause.

Sie ist jetzt 7 Monate und termingeborenen zum Teil ind der Entwicklung sogar voraus- kann shcon krabbeln...

Wünsch euch weiterhin viel Freude mit eurem Wikinger!

Alexandra


Beitrag von silberlocke 14.08.07 - 14:29 Uhr

Danke!

na das ist ja toll, daß Deine kleine das so toll gemeistert hat. Meine zwei großen waren ja auch beide zu früh - die Große bei 30+1, der Mittlere bei 36+6 - auch die zwei waren eher voraus, als jemals hinterher. Und der Kleene hat auch bei der U2 schon mehr "gebracht", als er hätte können müssen.

Meine Hebi meinte auch, die Kleinen zarten sind meist robuster und zäher als die Termingerechten "Schwergewichte".... Stimmt meines Erachtens auch.

Wünsche Euch viel gute Nerven, dann ist sie sicher auch sehr flink mit dem Laufen und dann gehts nochmal mehr rund.

LG Nita