Hilfe, ich verzweifle!Bindehautentzündung seit 26.Juli!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von alfaweibchen 13.08.07 - 23:32 Uhr

Hallo ihr lieben,

seit dem besagten 26. juli schlagen wir uns, bzw. mehr die Angelina mit einer Bindehautentzündung rum.

Folgende Tragödie spielte sich schon ab:

26. Juli: nach dem aufstehen: ich entdecke eine leichte rötung im linken auge

27. juli: anruf bei KiA, wir sollen vorbeikommen! diagnose: bindehautentzündung, ansteckend, 1. sorte augentropfen verschrieben

31. juli: anruf bei KiA, wieder hin! arzt schockiert, 2. sorte augentropfen

3.august: anruf bei KiA, Auge ist schlimmer geworden. verweise (nach meiner frage hin) zur augenärztin

selber tag: besuch bei augenärztin, Abstrich am Auge und 3. sorte augentropfen

5. august: abends! Fahrt in die Augenklinik, Augen sind wieder schlimmer! Diagnose: Verdacht auf Konservierungsmittelunverträglichkeit (d.h. augen sind wohl nur durch die tropfen erst so schlimm geworden)!!! Keine Tropfen mehr geben!!

7. august: kontrolle bei augenärztin (siehe 3.august). alles ok, weiterhin nichts reinmachen und 1 woche warten!

verlauf während der woche: Rötung nimmt ab, sodass am 10.august erleichterung eintritt

11. August: je älter der Tag, desto schlimmer werden die Augen

13. august: erneuter besuch bei augenärztin, Befund von Abstrich: Bakterien, also unabhängig von konservierungsmittelallgergie, trotzdem bindehautentzündung

4. Sorte Augentropfen, OHNE Konservierungsmittel

sowie hinweis von ärztin, das kind vom hund fernzuhalten, evtl. auch allergie gegen hund möglich!

So, und? Auch so begeistert wie ich? Leute, meine Nerven sind bald am Ende, war schon froh, dass ich ein paar tage nicht 4 mal am tag mit dem kind kämpfen musste um die tropfen da rein zu kriegen, jetzt darf ich es "nur" noch 3 mal am tag versuchen!

so, nun frag ich mich, wenn ich ihr einerseits die tropfen gebe, andererseits den kontakt mit dem hund vermeiden soll, wie will die ärztin denn bitte feststellen, von was die bessrerung dann kam? häh? geht es nur mir so, dass das eigentlich keinen sinn ergibt?
ich mein, klar, ich hab auch allergien und sie wird garantiert auch welche kriegen, aber doch nicht jetzt schon und wenn, wie will sie es damit denn feststellen?

Naja, wie auch immer, 1 woche schauen, besserung muss kommen, ansonsten wieder hin, diesmal zur vertretung zwecks urlaub.

nur leute, da ist jetzt schon ne weile, ich hab angst, dass das langfristig schäden verursachen kann, nur die ärztin macht nicht den besten eindruck auf mich, gefahren oder tipps, davon sagt sie mir gar nichts, wenn ich selbst nicht frage.

Wer empfindet ein bisschen mitleid für mich? muss mich allein damit rumschlagen, bin alleinerziehend, der kv bemitleidet die kleine für ihre augen, das war's die rennereien hab aber allein ich, schön oder!?

Oh man, ich brauch urlaub! #schmoll

Beitrag von keks9 14.08.07 - 07:27 Uhr

boahr das hört sich net schön an !!!

Nur noch beim Arzt du arme !!!

Wenn die Ärzte nimmer weiterwissen dann sind es immer die Haustiere !

Ich würde mal einen Allergietest machen lassen (hunde)dann kannst du das ausschliesen.Zudem wenn dein kind allerisch auf den HUnd wäre dann wäre das nicht ansteckend.d,h. du hättest das nicht auch noch und du schriebst ja das du es auch leicht hast /hattest.

Mit den Augen ist nicht zu spassen !
Kann dir da leider auch nicht weiterhelfen.

Wünsche euch alles gute !!!!!!!!!


Keks

Beitrag von binnurich 14.08.07 - 08:26 Uhr

Der Sohn meiner Freundin hat seit 23. Juli Bindehautentzündung.
Es war relativ heftig, als wir am Freitag, also am 10. august da waren, hatte er noch immer eine leichte Entzündung.
kann also schon so lange dauern.

Meine hatte auch seit 23. Juli aber bei ihr ist es nicht so schlimm geworden, obwohl es auch ein wenig gedauert hat.
Wir haben aber keine augentropfen rein bekommen - sie hat sich mit händen und Füßen gewsträubt, sie hat nur Euphrasia D 12 Globuli bekommen.

LG kathrin

Beitrag von celia79 14.08.07 - 09:37 Uhr

Hallo,

ich kann mich meiner Vorschreiberin nur anschliessen. Versuch es mit den Euphrasia (Augentrost) Globulis, fang mit D12 an, die kannst Du bis zu 5x täglich mit jeweils 3 Kügelchen geben, nach Besserung dann 3x täglich 3 Stück.
Wenn diese Potenz nichts hilft, dann kannst Du 2-3x täglich in C30 je 3 Globulis geben.
Ansonsten versuchs auch mal mit Augentrost Tee. Frag doch mal in der Apotheke, ob man damit auch schon bei Kleinkindern dass Auge abtupfen kann.

Ich selber hatte jetzt 5 Wochen !!! lang eine Schleimhautvereiterung der Nasen und Stirnhöhle, ich war bei mehreren Ärzten, habe sogar einmal 10 Tage Penicillin genommen und nichts hat geholfen, erst als mein Hausarzt, der auch Homöopath ist, wieder aus dem Urlaub zurück war und mir homöopathische Mittel gab, war es innerhalb 5 Tagen ganz verschwunden.

Liebe Grüsse und Gute Besserung,
Celia mit Hannah (23.12.2004) und #ei 18. Woche

Beitrag von alfaweibchen 14.08.07 - 13:59 Uhr

Hey super, danke für die Tipps, ich schreib mir mal die sachen auf und werd heut nachmittag mal in der apotheke nachfragen. egal, hauptsache es hilft, das tropfen geben ist echt horror, heute früh hab ich sie ins bettuch eingewickelt, damit sie nicht mit den armen schlägt, das hat man mir in der augenklinik gesagt, weil sich das manchmal gar nicht anders lösen lässt. aber das gebrüll war das gleiche.

danke, ihr seid super!