Gesäugetumor, wer hat Erfahrung ?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von kti2805 14.08.07 - 06:57 Uhr

Guten Morgen,

wir waren gestern eigentlich nur wegen einer Spritze beim Tierarzt und sie meinte ganz lapidar "Sie wissen schon, dass ihre Hündin zwei Gesäugetumore hat ?", wir sind erst einmal aus allen Wolken gefallen. Auf der linken Seite ist es ein ca. Erbsengrosser Knoten auf der rechten Seite ist es eher wie ein Schleimbeutel fühlbar, ganz weich ca. Walnussgross. Die Tierärztin meinte, sie möchte unsere Jamie nach dem Urlaub in ca. 4 Wochen nochmals sehen, wie bzw. ob die Tumore gewachsen sind und möchte dann operieren. Unsere Golden Retriever Hündin ist 10,5 Jahre alt und topfit. Wer von Euch hat Erfahrung mit dieser OP bzw. mit dieser Krankheit ?

Herzlichen Dank
und ganz liebe Grüße
Kerstin

Beitrag von andreag1302 14.08.07 - 08:04 Uhr

Bei dieser Art Tumore,entfernt man im allgemeinen die gesamte Gesäugeleiste,das ist eine grosse OP aber wenn es früh erkannt wird ( wie bei Euch) kann auch mal nur der Tumor selber entfernt werden,das kommt je nach Fall drauf an aber die Chancen sind sehr gut das es noch nicht gestreut hat....

Drücke die Daumen...#pro

Beitrag von budges... 14.08.07 - 13:52 Uhr

jetzt warst du schneller;-)

Beitrag von andreag1302 14.08.07 - 14:07 Uhr

:-p#liebdrueck

Beitrag von ranger 14.08.07 - 08:08 Uhr

Guten Morgen,

also meine Rottidame hatte mit 5 Jahren einen Gesäugetumor.
Habe es aber selber gemerkt das an einer Zitze etwas dicker wurde.
In der Klinik haben sie ihr dann zweit Zitzen rausgeschnitten hab sie dann auch gleich noch sterilisieren lassen wegen Gebärmutterkrebs.
Bis heute ist nichts mehr gekommen, jetzt ist sie 9,5 Jahre.

wünsch dir viel Glück

lg Doris

Beitrag von chou99 14.08.07 - 08:14 Uhr

Hallo!

Entweder wird nur der Knoten entfernt oder, und das häufiger, einen Teil oder die gesamte Gesäugeleiste.
Wenn man es korrekt machen möchte, dann sollte die Hündin auch kastriert werden, sonst besteht eine erhöhte Gefahr erneuter Tumore nach jedem Zyklus.
Nachtherapieren kann man übrigens ganz wunderbar entweder mit einem Spinnengift oder mit NeyTumorin.

Grüße
Nicole

Beitrag von nightwitch 14.08.07 - 09:09 Uhr

Hallo,

meine Katze hatte wohl sowas ähnliches (einen Riesentumor im Bauch am Gesäuge).
Leider haben wir es sehr spät entdeckt, das sie sich ungern am Bauch streicheln liess und wir es erst gesehen haben, als sie sich das Fell darüber wegleckte.

Wir haben sie einmal operieren lassen. Der Tumor war fast Tennisball gross und war mit zwei dicken Blutadern.

Leider bekam sie kurze Zeit später wieder einen Tumor, der ziemlich schnell wuchs. Wir mussten sie dann einschläfern lassen, weil eine erneute OP ihr nicht gebracht hätte und ich sie nicht noch weiter quälen wollte.

Der Tierarzt hat aber auch gemeint, wenn man den Tumor eher entdeckt hätte (also so wie bei euch), hätte man sie evtl noch retten können.

Ich wünsche dir alles Gute und drücke dir ganz doll fest die Daumen, dass bei euch alles gut geht.

LG
Sandra

Beitrag von kti2805 14.08.07 - 09:48 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

vielen herzlichen Dank für Eure Antworten. Ich und mein Mann waren gestern ziemlich geschockt, ich hoffe nach der OP wird meine Süße wieder ganz gesund. Die Tierärztin meinte, dass der Knoten rechts ( der weiche) sehr wahrscheinlich gutartig ist, der linke Knoten wäre allerdings verdächtig und letztendlich könnte nur ein hystologischer Befung Aufschluss geben.

Nochmals #danke

Lieben Gruss
Kerstin

Beitrag von budges... 14.08.07 - 13:47 Uhr

hallo


bei solchen tumoren wird oft die ganze gesäugeleiste entfernt. bei knoten nur auf einer seite, reicht diese zu entfernen aus, bei beidseitigen knoten müssen in 2 großen ops im abstand von paar wochen beide raus.

allerdings macht man das nur wenn es mehere knoten sind.


sollten es wirklich nur 2 kleine sein. würde ich nur diese erst mal entfernen lassen. das schwammige kann auch ein fettgeschwulst sein, ein sogenanntes lipom.



werden nur die knötchen entnommen ist es keine große op


mfg

Beitrag von kti2805 14.08.07 - 14:39 Uhr

Hallo Budges,

die gesamte Gesäugeleiste wird nicht entfernt, angeblich nur an beiden Seiten bis zur 2. Zitze (an der ersten sind die Knoten), da die Knoten noch sehr klein sind. Ich werde aber nach unserem Urlaub noch eine 2. Meinung einholen. Hast Du Erfahrung damit und kannst mir sagen, wie hoch die Kosten für die OP normalerweise sind ?

Meine Tierärztin sprach von 350 Euro zzgl. der Medikamente, da sie aber hier in der Umgebung als eine der teuersten Tierärzte bekannt ist, wollte ich mal ungefähr einen Preis wissen ?

Vielen lieben Dank,
Kerstin

Beitrag von budges... 15.08.07 - 00:11 Uhr

puh... das kann ich dir nicht sagen.

tierärzte haben zwar eine gebührenordnung, aber z.b. je nach narkosemittel kann der preis stark schwangen... je nach dem wie aufwändig es ist.... welches nathmaterial und ob sie stationär dableibt.. welche medikamente..

das ist schwer zu sagen...

aber 350 klingt für mich doch etwas viel. das kostet ja etwa eine kastration und ist mit 2 knubbeln nicht zu vergleichen.


wenn es nicht am geld liegt ist ok, ansonsten hör dich eben mal um. denke du kannst evtl 100 € sparen.


also ich hätte jetzt 200 € geschätzt für so eine op....#kratz kann natürlich auch sein das ich falsch liege, arbeite seit 2 jahren nicht mehr in dem berufsfeld, da kann sich einiges ändern.

ich sehe grad, wo wohnst du denn?????


berichte mal wie es verlaufen ist.