Utrogest

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von bibi82 14.08.07 - 07:34 Uhr

Guten Morgen,

wie lange musstet ihr Utrogest nehmen???

Soll ab dem 14 Zyklustag das einnehmen (2Stück) aber wie lange???


#liebdrueck

Beitrag von sunny1703 14.08.07 - 07:46 Uhr

Guten Moregn!
Also ich mußte sie bis zum SST nehmen, falls ich nicht schon vorher meine Tage bekommen habe ! Dann im nächsten Zyklus wie immer!
Falls du weitere fragen hast helfe ich Dir gerne sofern ich das kann;-)

Beitrag von sidonia1 14.08.07 - 08:56 Uhr

Hallo,
ich soll jetzt auch mit Utrogest anfangen, da ich seit der Eileiterschwangerschaft ständig Schmierblutungen habe 3-4 Tage bevor die Periode kommt. Gleichzeitig auch noch Möpf., da auch seit der ELSS meine Tage etwas durcheinander sind. Sie sind schon regelmäßig, aber zw. 28-36 Tage, da stimmt also was nicht.
Kannst Du mir was sagen zu Utrogest, ich werde die dann nächste Woche das 1. mal nehmen. Spürt man was davon, daß man Hormone einnimt? Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen? Lt. FÄ. kann ich die Tabl. schlucken oder in die Scheide einlegen, kann ich entscheiden (guter Witz, wie soll ich das entscheiden?).
Wäre dankbar über einige Infos.
Danke & LG
Sid

Beitrag von chatta 14.08.07 - 09:23 Uhr

Hallo!

Utro via oral macht unendlich #gaehn müde, deswegen wurde mir der untere Weg empfohlen. Ist auch ganz okay, allerdings gab´s ab dem 3. Einnahmetag den dazugehörigen Ausfluss, aber ganz normal, wenn man die Erdanziehungskraft nicht ausser Acht lässt ;-)... vaginal eingenommen kann Utro auch besser wirken.

Nebenwirkungen hatte ich eigentlich keine, ausser, dass mir die Brüste weher taten, aber auch das soll normal sein...

LG
cha

Beitrag von sunny1703 14.08.07 - 18:55 Uhr

Hallo!
Ich kann Dir auch nur raten den unteren Weg zu nehmen! Bis auf de n Ausfluß hatte ich keine Nebenwirkungen!
Oral hatte ich auch mit Müdigkeit zu kämpfen!
Lg Sunny

Beitrag von 98honolulu 14.08.07 - 09:41 Uhr

Huhu,

ich soll es ab ES+2 nehmen (wenn man denn weiß, wann der ES war #kratz und ob er überhaupt war #augen) für 10 Tage, dann absetzen und schauen, ob die Mens kommt.
Wenn du aber eine manifestierte GKS hast, sollst du vielleicht erst testen und nicht einfach so absetzen.

Vaginal haben sie bei mir keinerlei NW, außer Müdigkeit.

LG und viel #klee

Beitrag von bienchen807 14.08.07 - 11:08 Uhr

Hi!

Also ich habe zwei Tage nach dem Eisprung angefangen, Utrogest 10 Tage genommen, dann zwei Tage nach der letzten Einnahme einen Test gemacht und als der positiv war, habe ich sofort wieder damit angefangen (sollte dann sogar die doppelte Dosis nehmen). Und es ist alles gut gegangen.
Aber das ist unterschiedlich, manche FÄ lassen keine Pause vor NMT machen. Ich würde da immer auf den FA hören. Beides scheint i.O. zu sein.

LG

Beitrag von melleli 15.08.07 - 14:37 Uhr

Hallo,

ich soll vom 15.-26. Zyklustag 2 Stück abends oral nehmen.

LG,
melleli

Beitrag von loma131 16.08.07 - 18:53 Uhr

Hallo
ich nehme auch seid ein Paar Tagen utrogest jeden Abend eine oral! Wollt mal Fragen wer von Euch noch Oral ein nimmt und ob ihr mit Ausfluss zu kämpfen habt!Wir probieren es seid 6 Monaten ein Baby zu bekommen bin mittlerweile 35 und habe schon einen Sohn!
LG Loma131