Kind wurde vermutlich geschlagen ... Was nun ? (vorsicht lang)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von baby23 14.08.07 - 08:04 Uhr

Hallo,

ich muss mir heute mal meinen Kummer von der Seele schreiben und dringend um Rat fragen, da ich nicht mehr weiter weiss ...
Ich versuche die Geschichte kurz zu fassen, so kurz es nur geht. Also:
Unsere Tochter (fast 2 1/2) geht seit sie knapp 10 Monate alt ist zu einer Tagesmama, war auch alles bestens, sie verstand sich super mit allen Kindern dort, bis März diesen Jahres. Ich war kurz im Krankenhaus (unplanmäßig), und danach war sie kpl. verändert als sie wieder zur Tagesmama ging. Sie fing einfach grundsätzlich an zu weinen, wenn man sie morgens dort abgab und spielte nach einer Zeit sogar überhaupt nicht mehr mit den anderen Kindern. Sie entwickelte, laut Tagesmama, eine regelrechte Phobie gegen Kinder, die kleiner waren/ sind als sie. Zur Tagesmama kommen im Schnitt etwa 3 bis 4 Kinder tgl. und davon halt 1 kleineres, das aber mittlerweile auch schon 1 1/2 Jahre alt ist.
Soweit ich weiss, läßt die Tagesmama, wenn sie mal einkaufen muss oder Arztbesuche oder andere Termine hat, die sie nicht abends wahrnehmen kann, auch mal ihre Tochter (mittlerweile 15) und ihren Mann auf die Kinder aufpassen. Das kam nicht gerade selten vor, eben hin und wieder.
Jedenfalls hatten wir es immer fast wieder geschafft und dachten, unser Kind hätte sich wieder eingelebt. Jedes Mal, wenn die Tagesmama nun Urlaub hatte (eine Woche im Mai, zwei Wochen im Juli) oder unsere Tochter mal kurzzeitig krank war und sie wieder nach 1 oder 2 Wochen dort hin musste, fing der "Terror" für sie und uns von Neuem an. Die Tagesmama meinte, wir sollten dem Kind jetzt nicht nachgeben und sie normal weiter dahin bringen. Ich ging auch davon aus, dass es nur eine Phase sei, zumal die Tagesmama mittlerweile mehr als 20 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet hat und ich erst 28 bin ... Trotzdem wurde mir langsam mulmig, ich hatte in den letzten Wochen ein sehr komisches Gefühl. Nachdem ich nun gestern eine Mail von der Tagesmama im "Briefkasten" hatte (auf meine Mail von morgens), und sie mir schrieb, dass mein Kind 2 x gebrochen hätte und auch nix essen wollte, hab ich auf Arbeit meine Schecke gepackt und bin hin zu ihr, egal ob sie nun schlief oder nicht. Habe sie also dort abgeholt und werde sie nun auch nicht mehr dahin bringen. Ich war vor einem viertel Jahr schon mal soweit, im Nachhinein betrachtet denke ich mir, hätte ich es bloss gemacht ... #schmoll
Jedenfalls war sie dann gestern zu Hause erst mal total verstört und in sich gekehrt ... Eben so wie ich mein Kind gar nicht kenne. Habe sie dann machen lassen was sie wollte, ihr Geschichten vorgelesen, Lieder vorgesungen, mit ihr gespielt, wollte einfach, dass sie weiss, dass ich bei ihr bin. Habe ihr dann auch gesagt, dass sie zu besagter Tagesmama nie wieder hin muss. Irgendwann am Nachmittag sagte sie dann etwas von "Hauen". #schock Daraufhin habe ich sie sofort gefragt wer sie gehauen hat. Habe ihr ein paar Namen aufgezählt und sie nannte mir den Mann von der Tagesmama. Haben dasselbe abends noch einmal versucht, da hat mein Mann sie gefragt. Sie sagte es wieder und zeigte ihm diesmal sogar wohin er sie gehauen hat. Ich weiss, dass ein so kleines Kind viel erzählen kann und nicht alles stimmen muss, aber warum um alles in der Welt sollte unsere Tochter uns anlügen oder sowas erfinden ? Sie hat keinen Grund dafür. Ich glaube ihr einfach, denn es muss eine Ursache haben warum sie nicht mehr zur Tagesmama will. Habe mit meinem Mann, meinen Eltern und Schwiegereltern schon die ganze Zeit sowas in der Art vermutet. Nun ist es amtlich, ich weiss es also jetzt. Aber was wenn da noch schlimmere Sachen passiert sind. Ich erinnere mich nun auch wieder, dass mein Kind manchmal mit ziemlich schlimmen Beulen nach Hause kam, ohne dass auch nur irgendjemand mal gesagt hätte, da ist sie heute hingefallen, hat sich gestoßen oder sonst was. Unsere andere Tagesmama entschuldigt sich immer 5 mal, wenn ihr sowas passiert ... #gruebel
Sie hatte teilweise echt schlimme Schrammen, aber bei so nem kleinen Kind macht man sich ja keine Gedanken, die stoßen sich ja immer mal ...
Auf jeden Fall mache ich mir jetzt Gedanken was dem Kind da alles wiederfahren ist und frage mich wie ich das nun heraus bekomme ? Ich bin momentan total am Ende. Unserer Tochter ging es gestern Abend wieder besser, aber sie brauchte eine ganze Weile bis sie sich wieder erholt hatte.
Was würdet Ihr an meiner Stelle tun ? Bin echt kpl. ratlos #heul und andererseits total wütend !
Danke für Eure Hilfe !

LG

Beitrag von hedele 14.08.07 - 08:25 Uhr

Hallo,

ich bin auch Tagesmutter und würde Dir vorschlagen, rede einfach mal in Ruhe mit Deiner Tagesmutter. Höre dir auch die andere Seite an bevor Du jetzt vielleicht überreagierst und die Tagesmutter weiss garnicht was ihr geschieht.

Hatte auch ein Tageskind, am Anfang kam es gerne und von jetzt auf gleich war sie nur noch am weinen. Gibt so viele Gründe dafür.

Weisst Du wie es den anderen Kindern bei der Tagesmutter geht bzw. hast Du kontakt zu den anderen Eltern?

Wünsche Dir alles gute!

Gruss
Hedele

Beitrag von caro_22_de 14.08.07 - 09:06 Uhr

Hallo,

also ob deine Kleine wirklich geschlagen wurde oder nicht, ist ja schwer festzustellen. So kleine Kinder können - wie du ja schon sagst - öfter mal was erzählen. Was aber viel wichtiger ist, ist dein Gefühl in der ganzen Sache. Du schreibst, daß du schon länger ein komisches Gefühl hattest. Vertrau darauf, das hast du nicht ohne Grund. Und wenn deine Kleine verstört ist, nachdem sie bei der TaMu war, dann ist das kein gutes Zeichen. Ich würd meine auf keinen Fall weiter hinschicken. Es kann ja auch nur sein, daß deine Tochter und die TaMu oder ein anderes Kind einfach nicht mehr "miteinander können". Und dann würd ich meine Tochter auch nicht weiter zwingen, sondern nach was anderem schauen.
Allerdings hab ich auch gut reden, ich bin z.Zt. eh zu Hause und nicht auf eine TaMu oder Krippe angewiesen.
Wie gesagt. Dein Gefühl sagt dir, daß deine Tochter sich dort nicht wohlfühlt, dann zieh die Konsequenzen und bring sie nicht wieder dahin. Und vllt. versuchst du wirklich mal mit den anderen Eltern darüber zu reden, wie deren Kinder die Zeit bei der TaMu erleben..

Alles Gute!
Maria & Emma (1,5 Jahre) & Arthur (3 Mon)

Beitrag von stehvieh 14.08.07 - 09:31 Uhr

Hallo!


Als wir damals eine Tagesmutter gesucht haben, hatte ich auch mal bei einer einen Termin, deren 2 1/2-jährige Tochter dann zum Lebensgefährten der Tagesmutter sagte "...und dann hat Mama mich gehauen". Nach dem Gespräch hab ich wirklich auch solche Geschichten über die Tagesmutter gehört, wie du sie erzählst (verstörte Kinder, die nicht mehr sprechen, die Tagesmutter konnte nie sagen, was sie mit den Kindern eigentlich den ganzen Tag gemacht hat...) #kratz

Ehrlich gesagt glaub ich nicht, dass ein Kind mit 2 1/2 Jahren in solchen Sachen lügt. Es gab ja sogar schon Tests mit Kindern in dem Alter, die ergeben haben, dass sie nicht mal dann mit Absicht lügen können, wenn sie wissen, welche negativen Folgen es für sie hat, die Wahrheit zu sagen (bei dem Test, von dem ich was im TV gesehen hatte, sollten sie jemandem nicht verraten, wo eine Tafel Schokolade versteckt ist, und sie konnten einfach nicht lügen, sahen dann todtraurig zu, wie die Person die Schokolade alleine aufaß).

Egal, was der wirkliche Grund war: Dein Gefühl sagt dir, deinem Kind geht es dort nicht gut, das sollte Grund genug sein, dieser Tagesmutter zu kündigen. Das erste, was man als Mutter lernt, ist doch, dem Bauchgefühl zu trauen, oder? #;-)

Ich weiß ja auch nicht, was an der Geschichte mit dem Hauen dran ist. Fakt ist aber, dass du einen Vertrag mit der Tagesmutter hast, nicht mit deren 15-jähriger Tochter oder mit dem Mann, die sind absolut NICHT, auch nicht ausnahmsweise, berechtigt, auf dein Kind aufzupassen! Schon das war falsch von der Tagesmutter! Es gibt keine Termine, die man nicht auf Nachmittag legen kann. Das ist dann ihre Faulheit. Und wenn nun auch noch so merkwürdige Äußerungen von deiner Tochter kommen, dann aber nix wie weg aus diesem Haushalt!

Geht das mit den Tagesmüttern bei euch übers Jugendamt? Wenn ja, dann da unbedingt auf Untersuchung des Vorfalls pochen!

Also, du hast schon richtig gehandelt! Viel Glück bei der Suche nach einer Alternative!

LG
Steffi

Beitrag von verschlafene 14.08.07 - 10:38 Uhr

Wieviele Tagesmütter hast du denn? Habt ihr nicht die Möglichkeit euer Kind von jemanden nahestehendes betreuen zu lassen? Ich find das nicht gut, sein Kind zur eigentlich ja fremden Tagesmutter zu geben...Da würd ich eher aufs arbeiten verzichten. Man weiss ja nie so genau was da abgeht wenn man nicht dabei ist. Aber ich denke du hast schon richtig gehandelt und ich würd deine Kleine nicht mehr dort hinbringen!

Beitrag von baby23 14.08.07 - 12:12 Uhr

Hallo,

wir haben (hatten) 2 Tagesmütter, da die eine an einem Tag der Woche seit geraumer Zeit nicht mehr arbeitet.
Wir gehen beide voll arbeiten und leider sind wir nicht in der glücklichen Lage wie manch Anderer, dass wir Omas und Opas in der Nähe haben, wir haben hier niemanden. Deshalb sind wir auf fremde Hilfe angewiesen. So sieht´s aus. Pech für uns ...
Egal, wir haben jetzt eine Lösung gefunden, zumindest für die nächsten Monate und danach geht sie sowieso in den KiGa.
Es tat mir nur so leid, dass ich es nicht eher gemerkt habe bzw. nicht wahr haben wollte. Und natürlich möchte ich eigentlich immer noch wissen was da los war. Vermutlich werde ich es nie herausfinden, denn die werden mir das sicher nicht freiwillig sagen. #schmoll

LG


baby23

Beitrag von mamas_sternchen06 14.08.07 - 10:57 Uhr

Die Wahrheit rauszufinden wird in Deinem Fall wohl eher schwierig sein.
Aber wie eine meiner Vorrednerinnen schon schrieb, DEIN GEFÜHL ist wichtig bei der Sache und wenn Du Dein Kind da nicht mehr ruhigen Gewissens hinbringen kannst, dann lass es bitte auch.

Keinen Tag länger würd ich meinem Kind das zumuten, obs nun stimmt oder nicht, das Vertrauensverhältnis ist wohl ab jetzt hinüber!

LG
sarah mit leah 18mon + max ET-8

Beitrag von rahat 14.08.07 - 21:21 Uhr

Das ist echt schrecklich. Es tut mir Leid für Euch.

Leider musst du dran bleiben. Es gibt dort noch mehr Kinder. Treffe dich mit anderen Eltern. Bitte.

Schalte das Jugendamt oder sonst wen ein. Es geht so auf keinen Fall. Auch wenn deine da raus ist.

Wenn es nicht so ist, dann war es nicht so. Aber jetzt gibt es einen Verdacht.

LG