Wann wird es endlich besser?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von joely1976 14.08.07 - 08:14 Uhr

Hallo zusammen,

Muss auch mal wieder etwas jammern...;-) Eigentlich hab ich mich an das besch.. Schlafverhalten von Saskia gewöhnt...
Ich hab mich damit abgefunden, dass sie halt noch nicht durchschläft, ihre 2Flaschen nachts braucht... mich mit immer neuen Erklärungen (Zähne, etwas Neues lernen, viel los am Tag etc.) beruhigt! Hab mir immer wieder neue "Rettungsanker", wie, wenn sie dann krabbelt...wenn sie dann ein Jahr alt ist... gesteckt! Gehofft, dass es dann endlich besser wird! Aber nichts ist...:-(
Seit zwei Tagen nervt es mich nachts so sehr... das Kind meiner Nachbarin ist 6Wochen alt und schläft von 19-7Uhr durch!! *neid neid neid*... Ja, ich weiss, jedes Kind ist anders... aber es ist doch trotzdem ungerecht! :-p
Sie bekommt am Abend um 19.00Uhr eine Flasche (240ml), dann meldet sie sich um 23-24Uhr, trinkt dann wieder praktisch die Flasche leer (Wasser nimmt sie nicht an)...und dann um ca. 3-4Uhr wieder eine Flasche... oft weint sie dann auch zwischendurch... ich hab sie bis vor ein paar Wochen noch etwa 1000mal gestillt nachts, bis ich einfach nicht mehr konnte! Tagsüber isst sie wie ein Scheunendrescher, oft mehr zum Mittag, als ihre grosse Schwester! #schock Trinken tut sie leider nicht viel tagsüber, vielleicht holt sie das nachts? Sie bekommt die Flaschen in der Nacht (ausser die um 19Uhr natürlich) alle verdünnt... ich weiss nicht ob es Hunger ist oder Durst? Oder Gewohnheit? Nuckel nimmt sie nicht...
Am Abend denke ich immer, diese Nacht bekommt sie keine Flasche... aber dann bring ich es nicht übers Herz und hab auch nicht die Geduld und den Nerv sie weinen zu lassen... #hicks
Für den Mittagschlaf braucht sie auch immer noch eine halbe Flasche Milch zum einschlafen...
Vielleicht hat ja jemand den ultimativen Tipp für mich? ;-)
Naja, vielleicht wirds ja besser, wenn sie läuft... *hoff*... schon wieder so ein Rettungsanker..#augen#schein

Lg
Claudia mit Svenja (fast 4) und Saskia (1J.)

Beitrag von chaos72 14.08.07 - 08:52 Uhr

Hallo Claudia

den ultimativen Tip hab ich auch nicht für dich.
Wie du schon schreibst, jedes Kind ist anders.
Meine beiden Mädels haben mit sechs Wochen durchgeschlafen.
Tom (7Monate) findet das schlafen *totalüberbewertetwirdundnachtsvölligsinnlosist* :-p

Bist du sicher das die Kleine nachts noch ne Flasche braucht?Könnte es nicht auch schon einfach Gewohnheit sein.Das sie wenn sie wach wird, einfach das haben will das sie nun schon so lange kennt?
Bei Tom hatte ich auch immer das Gefühl das er seine 22 h Flasche noch braucht.
Irgendwann habe ich versuchshalber damit aufgehört und siehe da, er braucht sie gar nicht.

Wenn sie schreit weil sie ihre Flasche will, versuche mal es schrittweise immer mehr zu reduzieren.
Vielleicht jede Nacht weniger Milch in die Flasche, bis du irgendwann sie durch Wasser ersetzen kannst.
Vielleicht lernt sie dann das es sich für Wasser gar nicht lohnt nachts danach zu verlangen.

Meistens war ich bei Tom auch zu k.o um ihn weinen zu lassen oder stundenlang an seinem Bett zu sitzen und ihn zu beruhigen, ausserdem hat er mir immer so leid getan.

Aber seit ich nicht immer sofort springe, hat er gelernt sich auch mal selbst zu beruhigen und wieder einzuschlafen.

Versteh das bitte nicht falsch, ich bewerte hier nichts, jeder macht es so wie es für sein Kind richtig ist und was für das eine Zwerglein richtig ist für das nächste eben ungeeignet.
Aber das du schreibst, das sie auch für den Mittagsschlaf ne Flasche braucht, denke ich das es schon Gewohnheit ist.
Und je älter sie wird, desto schwieriger wird es leider diese Gewohnheiten wieder abzuschaffen.
Versuche es doch einfach mal, wenn du es nicht schaffst, lässt du es für ein paar Nächte und startest dann einen neuen Versuch.

Wünsch euch alles Gute

LG Birgit mit Tom

Beitrag von joely1976 14.08.07 - 14:02 Uhr

Hallo Birgit,

Danke für deine Antwort! Meine Grosse hat in dem Alter auch schon längst durchgeschlafen...
Irgendwie hab ich eben auch das Gefühl, dass es Gewohnheit sein könnte... vorallem, weil sie sich praktisch immer um die gleiche Zeit meldet...egal, ob sie ihre Abendflasche um 19 oder 21Uhr bekommt! Ich glaube, sie braucht die Flasche oft nur, um sich zu beruhigen, da sie ja keinen Nuckel will!
Heute Mittag hab ich ihr keine Flasche gemacht (nur etwas Wasser)... sie hat einen Schluck genommen und sich dann auf den Bauch gedreht...und ich konnte sie in den Schlaf schuckeln... sie hat innerhalb von 5min. geschlafen! #huepf
Ich glaube ich werde ab jetzt versuchen, ihr die Abendflasche nicht im Bett zu geben, sondern unten auf dem Sofa... so dass sie langsam lernt, nicht mit Flasche einzuschlafen, sondern so...

Lg
Claudia

Beitrag von pauli72 14.08.07 - 12:19 Uhr

Hallo,

hmmmm...wahrscheinlich wird Dich das auch nicht weiterbringen, aber es ist nunmal einfach so, dass die meisten Kinder in dem Alter nunmal nicht durchschlafen - es ist von der Natur auch so nicht vorgesehen.
Kinder brauchen Nähe, Geborgenheit und auch manchmal noch etwas Milch nachts.
Es hat nichts damit zu tun, dass man als Mutter 'alles richtig' gemacht hat, wenn das Kind durchschläft. Es ist einfach ein Reifeprozess und jedes Kind ist anders.
Irgendwann schlafen sie durch und dann wollen sie auch nachts nichts mehr trinken.
Du kannst sie natürlich auch zum Durchschlafen bringen, indem Du sie nicht tröstet. Nach ein paar Nächten weiß sie dann, dass niemand mehr kommt und wird nicht mehr weinen.
Für mich ist das keine Alternative sondern grenzt an Kindesmisshandlung.

Meine Tochter ist nun 15 Monate alt und hat noch nie durchgeschlafen. Sie weint nicht oder ist wach, sondern sie möchte noch mindestens zweimal stillen und das tue ich im Halbschlaf, da sie im Babybalkon schläft. Ob es Gewohnheit ist oder nicht - es ist mir egal - sie braucht es und wird es auch von alleine lassen, da bin ich mir sicher.
Wenn sie einen Entwicklungsschritt macht, dann will sie auch stündlich stillen oder ist auch (sehr selten) mal für 1,2 Stunden wach. Ich akzeptiere das so und damit komme ich gut klar.

Ich sage mir immer "es ist nur eine Phase" - alles wird gut ;-)

LG
Pauli

Beitrag von joely1976 14.08.07 - 14:11 Uhr

Hallo Pauli,

Auch dir herzlichen Dank für deine Antwort! Eigentlich vertrete ich ja deine Einstellung zu diesem Thema! Auch das monatelange, nächtliche Dauerstillen machte mir lange nichts aus...Aber irgendwann war ich einfach am Ende mit meiner Energie! Ich schlief mit ihr auf einer Matratze, aber ich hab mich nie an dieses Halbschlafstillen gewöhnt...Vorallem kann ich mich ja tagsüber nicht einfach mal hinlegen, schliesslich ist die Grosse auch noch da...;-)
Es kommt für mich überhaupt nicht in Frage, sie alleine schreien zu lassen und sie nicht zu trösten! Auch von dem Buch "JKKSL" halte ich REIN GAR NICHTS! Ich will es ihr unter keinen Umständen radikal und auf ihre Kosten abgewöhnen...
Aber vielleicht gibt es ja auch eine sanfte Methode... heute Mittag ist sie z.B. ohne Milch eingeschlafen und sie musste keine Sekunde weinen... :-) Ich glaube, ich werde mal versuchen, ihr die Abendflasche nicht im Bett, sondern auf dem Sofa zu geben...vielleicht lernt sie so, nachts wieder einzuschlafen, ohne Flasche!
Mal sehen...ansonsten muss ich da durch...es ist nur eine Phase! Auch wenn sie schon lange dauert! #augen;-)

Lg
Claudia