Er denkt ich wäre fremd gegangen!!!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von augenfarbe 14.08.07 - 09:26 Uhr

Hallo ich bin kein Fake, schreibe aber trotzdem lieber in schwarz.

Vor 2 Monaten habe ich eine wunderschöne Tochter geboren. Mein Mann und ich sind in einer totalen Ehekrise, er macht mir jeden Tag zur Hölle, schläft auf der Couch, redet nur noch das nötigste mit mir und kümmert sich auch kaum um die kleine.
Er unterstellt mir, ich wäre ihm fremd gegangen, es sei nicht seine Tochter.

Ich muss zugeben, ich bin selber fast Hinten rüber gekippt, als ich die Augenfarbe unser Tochter sah. Sie hat braune Augen! Ich hin gegen habe grüne Augen und mein Mann hat blaue Augen! Wie kann das nur sein? Mein Vater hat braune Augen, kann es nicht sein das es von ihm vererbt wurde?

Bin völlig verzweifelt, weiss aber 100% das das Kind von meinem Mann ist, würde niemals fremd gehen!

Das Geld für einen Vaterschaftstest haben wir derzeit einfach nicht. Anders kann ich ihn aber wohl kaum überzeugen. Er will mich verlassen und sich am Wochenende Wohnungen ansehen #heul
Ich kann nicht mehr mit meinem Mann reden. Er hört einfach weg und verlässt den Raum, das die letzten zwei Monate!
Was soll ich nur tun?

Beitrag von danibln 14.08.07 - 09:38 Uhr

vielleicht kann ich dich etwas beruhigen: mein Onkel und meine Tante haben damals auch eine tochter bekommen.die erste war dunkelhaarig und hatte braune augen,so wie die Eltrn.Und das zweite Kind war blond mit blauen augen,wobei keiner der Eltern blonde oder helle Haare hatte und auch keine blauen Augen.Sie erbte die Gene der Großmutter.Vielleicht ist in deiner oder seiner Generation irgendwo jemand der mal braune Augen hatte?Soweit ich weiß ist braun sehr domoinant und setzt sich schneller durch als blau oder grün.Irgendiwe so war das.Google doch mal etwas,vielleicht findest du was über genvererbung.

Beitrag von silkstockings 14.08.07 - 09:39 Uhr

Leg ihm mal die Vererbungsgesetze vor.
Dein Vater hat braune Augen.

Im Davenport-Modell hängt die Augenfarbe, die der Mensch später hat, davon ab, welches Allel dominant und welches rezessiv ist. Dabei gilt, braune Augen sind dominant, während blaue Augen rezessiv sind. Das heißt, im obigen Beispiel hätte das Kind braune Augen. In einer weiteren Generation können aber beide Gene gleichberechtigt weitergegeben werden. Wird das obige Kind der Vater, dessen Frau ebenfalls braune Augen (mit einem blauen und einem braunen Allel) hat, so ist die Wahrscheinlichkeit immerhin 25 %, dass ein blauäugiges Kind entsteht, das zwei blaue Gene hat und keine braunen Gene weitergeben kann. Zu weiteren 75 % wird das Kind braune Augen haben. Allerdings wird die Wahrscheinlichkeit, dass eines der Allele blau ist, dennoch 50 % betragen.

Das oben geschilderte Davenport-Modell ist in verschiedener Sicht unzureichend. Zum einen behandelt es nicht die weiteren Augenfarben und deren Schattierungen, zum anderen erklärt es nicht, wieso auch zwei blauäugige Eltern braunäugige Kinder haben können.

In der Wirklichkeit wird die Vererbung der Augenfarben braun/grün/blau durch mehr als ein Gen kontrolliert. Dabei gilt die Funktion der Gene "bey2" (Abkürzung für engl. brown eye 2) und "gey" (green eye) als gesichert. Für das Gen bey2 existieren Allele für braune und blaue Augen, für das Gen gey liegen Allele für grüne und blaue Augen vor. Dabei gilt die folgende Dominanzreihenfolge: Von oben nach unten nimmt die Dominanz ab, die Rezessivität zu.

* braun
* grün
* blau

Jedes dieser Gene liegt diploid vor. Dadurch können ebenso wie beim oben geschilderten vereinfachten Davenport-Modell rezessive Gene an die Kindgeneration weitergegeben werden, auch wenn diese Gene bei der Elterngeneration nicht den Phänotyp (also die äußere Erscheinung) bestimmen.

Beitrag von gorecki 14.08.07 - 21:40 Uhr

*grins*

Glaubst Du, dass eine Laie das jetzt verstanden hat? Aber Du hast es gut erklärt!

Liebe Grüße G.

Beitrag von babylove05 14.08.07 - 10:36 Uhr

Oh mein Gott ich find es wieder cool wieviel von dem aussehen eines kindes ausgeht.

Also als allererstmal. Ich bin die einzige in meiner Familie ( ausser mein Opa )der braune Augen hat.

Kinder kommen oft nach den Verwandten und nicht nach den ELtern.

Ich hab mal in einer AMerikanischen Talkshow gesehen das ein paar ( beider dunkelhäutig ) ein weisses Rothaariges kind zuwelt gebracht haben. Er hat die Vaterschaft angezewifelt und dort ein test gemacht. Und es war sein Kind . Bei der Mutter in der amilie gab es wohl mal Rothaarige und das Baby hat es davon.

Also ich versteh das der Vater was stuzig war aber wegen der Augen arbe. Bitte.
Ausserdem kann sich die augenfarbe eines Babys noch ändern. Dein Baby is ja erst 2 Monate.

Meiner Freundin ihr sohn hatte zu anfag braune augen und jetz ganz ganz hellblaue.

Also ich find es schade das dein Freund dich so ohne wicklichen anhaltspunkt ( konnte keinen sehen ausser die augenfarbe ) dir unterstellt du hast ihn Betrogen.

Also irgenwo ist doch was nicht ok in eurer Beziehung .

Ich würde erstmal das problem angehen beov man ein Vaterschaft test machen lässt.


Er soll vieleicht mal was in Web nachschauen das es durch aus vorkommt das Kinder anderst ausehen als ihre Eltern.

Sprech mit ihm , entweder er vertaut di oder meienr meinung nach hat eine Beziehung ohne Vertrauen nicht viel Zukunft.

Ansonst wirst du wohl auf ein Vaterschafttest sparen müssen oder dich bei einer Talkshow anmelden. Die machen sie ja umsonst.

Martina

Beitrag von auriane_sn 14.08.07 - 10:38 Uhr

Hallo meine Liebe!

Kann mich den beiden nur anschließen. Leg ihm die Vererbungsleere vor.
Mein Vater hat auch grüne und meiner Mutter blaue Augen und meine Schwester hat auch braune bekommen! Und ist definitiv seine Tochter. Die braunen Augen kommen von meiner Oma mütterlicherseits!

Was kann man dir noch raten?
Du bist eh in einer Ausnahmesituation... noch halb im Wochenbett, Hormonumstellung, das neue Leben um welches du dich kümmern musst und dann kommt dein Mann dir SO! Schrecklich.

Akut würde ich dir raten: Lass ihn erst einmal gehen, damit du dich um dich und deine Tochter kümmern kannst... Es ist jetzt enorm wichtig, daß DU nicht in eine Depression verfällst...
Lass ihn erst einmal gehen, damit er sich beruhigen kann.... hole dir eventuell Mutter oder Schwester ins Haus, dir dir ein wenig helfen und mit denen du auch reden kannst.
Dann würde ich ihm eventuell über seinen vater oder seine Mutter besagte Vererbungsleere zukommen lassen, damit er sich damit befassen und sich beruhigen kann.
Wenn es dir möglich seinen vater oder seine Mutter auf deine "Seite" zu ziehen, dann tue das und lasse diese Personen mit deinem Mann reden.

Ich denke mal, daß er so reagiert, wird noch andere Gründe haben, als nur die Annahme, daß dies nicht seine Tochter ist. Vielleicht hat er Probleme mit der Vaterrolle allgemein.

Ich weiß, das ist alles konfus und sehr schwierig, aber lösbar.

LG
Auriane

Beitrag von melesser 14.08.07 - 10:48 Uhr

Hallo,

Unser Kleiner hatte bei der Geburt auch braune Augen. Zur Information: Ich habe grüne Augen und mein Mann blaue. Ehrlich gesagt habe ich mir darüber nie Gedanken gemacht - ich weiß ja schließlich , dass wir die Eltern sind. Mittlerweile hat unser Spatz auch blaue Augen wie sein Papa. Die Farbe hat sich einfach irgendwann geändert. Wenn es bei den braunen Augen geblieben wäre, dann wäre das halt so gewesen.
Auch hatte unser Kleiner bei der Geburt sehr dunkelbraune Haare. Nachgewachsen sind sie allerdings in hellblond so wie meine sind.
Unser Sohn hat sein Aussehen also komplett geändert. Darüber sollte Deine Männe mal nachdenken.

LG
Melanie

Beitrag von dore1977 14.08.07 - 10:50 Uhr


Hallo,

ähmm ich weis gar nicht was ich dazu sagen soll. Das Dein Mann daran Zweifelt das er der Vater sein könnte finde ich noch nicht einmal so schimm. Was ich viel schlimmer finde ist das er Euch Eure Beziehung so einfach wegschmeißt.

Ich würde erwarten das er sich im WWW über Genetik informiert und vielleicht einen Termin beim Humarngenetiker macht der Euch das alles nochmal genau erklären kann.

Aber einfach nicht mehr mit Dir reden, den Raum verlassen und sich eine neue Wohnung suchen, sorry das würde mir den Rest geben!
Ich bin nicht sicher ob ich mit so einem Mann noch zusammen leben würde wollen der wegen solcher Kleinigkeiten eine Familie wegschmeißt.

Wen er sich leisten kann auszuziehen sollte doch wohl auch das Geld für einen Test dasein oder???

Meine Tochter hat übrings grüne Augen wärend mein Mann blaue und ich graue Augen habe.

lg dore

Beitrag von anyca 14.08.07 - 10:53 Uhr

Laß den Kinderarzt mit ihm reden. In den ersten Monaten steht die Augenfarbe eh noch nicht fest!

Aber ehrlich gesagt kann ich mir schwer vorstellen daß ein Mann NUR wegen der Augenfarbe eines Kindes gleich die Familie verläßt? Ist das nicht nur ne doofe Ausrede und er hat andere Gründe, z.B. (was ich nicht hoffen will) eine Geliebte?

Übrigens, unsere Tochter hat eine ganz eigenartige Augenfarbe, die bislang niemand wirklich benennen konnte, und die niemand in der Familie genau so hat ...

Beitrag von keks9 14.08.07 - 15:19 Uhr

ja...mein Sohn auch....eher khaki....bei uns haben aber alle so viel ich weis blaue und graue augen.......

Beitrag von Red Lady 14.08.07 - 11:02 Uhr

Hey, dann hätte mein Mann ja auch allen Grund auszuziehen! Mein Kleinster ist nämlich blond - und das ist in beiden Familien aber keiner!
Aber ich fand das schon interessant, denn mein Mann selbst meinte, das kann schon passieren, dass dunkelhaarige auch mal ein Blondes kriegen würden... Sei halt so wie dunkel und blond = rot... Ich weiß es nicht, hab das so auch noch nie gehört - aber ich weiß, dass er der Vater ist, und von daher ist alles andere egal! Einen Test könnte er machen, will er aber nicht... Von daher ist dieses Thema auch nicht wirklich wichtig für uns... Aber ich kann DICH trotzdem sehr gut verstehen... Bei uns war ich die Geschockte, als das Kind blond zu Welt kam #schock Damals sagte man mir, das würde sich verlieren, er würde schon noch nachdunkeln - nix is, das Kind ist Jahre später immer noch blond...

Deinen Mann kann ich absolut nicht verstehen. Denn ich denke, wenn man liebt, dann versucht man Probleme zu lösen - und seien sie noch so schlimm! Selbst wenn er auszieht - er muss Unterhalt zahlen! Ich denke mal, ihr seid verheiratet? Dann müsste er sogar die Vaterschaft anfechten im Falle eines Falles - und es käme sicher automatisch zu einem Test...
Kann es sein, dass er vielleicht auch nur einen Grund gesucht hat, um die Ehe zu beenden? Dieser Verdacht drängt sich mir nämlich auf... Obwohl, es gibt auch doofe Männer, die so extrem schnell in ihrer Ehre gekränkt sind - sogar ohne Grund... :-( Es ist nämlich durchaus möglich, dass Dein Mäuschen die Augen Deines Vaters hat... Dein Mann sollte sich mal mit der Vererbungslehre beschäftigen - oder Leute fragen, die sich damit auskennen... Ärzte zum Beispiel... Aber gleich den Beleidigten spielen und gar keine Chance auf Klärung lassen - sorry, aber das ist schon echt krass... Vielleicht kannst aber auch Du Dich mal mit einem Arzt (FA?) unterhalten, auch wegen Material - und das dann Deinem Mann hinlegen??? Ich würds zumindest versuchen...

Wünsch Dir alles Gute!!!
LG Polarbär #blume

Beitrag von bluehorizon6 14.08.07 - 11:10 Uhr

Also ich bin mir nicht sicher ob das der einzige Grund ist warum er diesen Bühnenzauber abzieht.

Mal abgesehen davon das es sehr wohl sein kann das das Kind braune Augen hat, muss aber meines Erachtens im Vorfeld eine Bezeihungsunsicherheit vorgelegen haben. Irgendetwas bekomme ich da nicht zusammen, denn.

Zum einen kann sich dein Mann einmal schlaub machen wie die Vererbungsmechnanismen funktionieren.

Zum anderen kannst du ihm den Vaterschafttest anbieten und er sollte sich genau überlegen was das bedeutet. Denn wenn sich heraus stellt, das er der Vater ist, wird er Farbe bekennen müssen. Steht er zu dir und dem Kind in diesem Fall?

Und genau an diesem Punkt zweifel ich. Versucht er aus der Verantwortung zu gelangen? Welchen Grund oder welches Indiz fürht ihn auf das Brett du seist fremd gegangen? Da ist doch noch eine Geschichte hinter?

BlueH6

Beitrag von sieben zwerge 14.08.07 - 11:29 Uhr

Vererbungslehre hin oder her, Dein Mann wird einen Grund haben, daß er so denkt und fühlt......

Ich weiss nicht, welche Sinneswahrnehmung einem Mann verrät, es ist (wahrscheinlich) sein Kind aber ich habe, nach der Geburt meines Sohnes als ihn das erste Mal gesehen, gespürt und gerochen habe, intuitiv gewusst, das Kind ist von mir.

Bei der späteren Ausbildung seines Gesichtes hat sich die Intuition unzweifelhaft bestätigt.

Vielleicht bist Du eben doch fremdgegangen....oder aber er sucht einen Anlaß, sich seiner Vaterrolle zu entziehen. In beiden Fällen hast Du wohl leider die Arschkarte gezogen.

Beitrag von nick71 14.08.07 - 20:12 Uhr

"Vielleicht bist Du eben doch fremdgegangen...."

Ja, sicher...wir kennen sie ja alle und ausserdem sitzen wir hier vor Gericht. Mann, mann, mann #augen

Beitrag von sieben zwerge 15.08.07 - 08:53 Uhr

"Ja, sicher...wir kennen sie ja alle und ausserdem sitzen wir hier vor Gericht. Mann, mann, mann "

Genau. Du kennst sie nicht, ich auch nicht. Und deswegen darf man nicht auch solche Vermutungen anstellen???

Und wer sagt was von Gericht???

Wo ist der stinkefingerurbini?

Beitrag von jueidhrjfk 14.08.07 - 12:06 Uhr

Er glaubt Dir nicht, er vertraut Dir nicht. Ich frage mich wieso? Gab es denn schon mal Grund dafür, Dir nicht (mehr) zu vertrauen?(rhetorisch gemeint). Oder sucht er einen Grund, sich zu trennen? Bin ratlos. LG

Beitrag von augenfarbe 14.08.07 - 12:34 Uhr

Vielen lieben dank für die vielen Antworten!

Ich habe meinem Mann eben per Mail den Link geschickt. Dann kann er sich ja selber durchlesen was andere dazusagen.

In seiner Familie wird über mich gelästert, die denken wohl auch es wäre nicht sein Kind! Er nimmt mich kaum noch mit, bisher war ich nur 2 mal da. Und auch kommt mich gar keiner besuchen. Früher hatte ich zu seinen Eltern und seinen Geschwistern ein sehr gutes Verhältnis wir waren sie alle zwei Tage besuchen, ist ja auch nur um die Ecke.

Bin total am Boden zerstört. Mein Baby schläft auch nicht wirklich durch, so viel Stress, und mein Mann fällt mir so in den Rücken.

Wir haben 2 Jahre für dieses Baby geübt, ich hatte wirklich niemals in 7 Jahre Ehe Sex mit einem anderen Mann, kann ich mir auch niemals vorstellen.

Wir waren echt glücklich, er war total lieb während der ganzen Schwangerschaft. Dann halt bei der Geburt als er das Baby sah hat er eine Szene gemacht und ist gegangen und hat mich während meinen 5 Tage KH, nicht einmal besucht. Zuhause hat er mich dann Schlampe gennant und ich solle ihm das Bastartkind aus den Augen schaffen.

Ich verstehe das alles nicht. Wir waren wirklich so glücklich. Haben uns während der ganzen Schwangerschaft total gut verstanden, war alles so liebevoll und romantisch, und auch in 7 Jahren war er nie respektlos gegen mich.
Jetzt ist alles so grausam :-(
Haben ja auch erst ein Haus gekauft und so, alles so schön eingerichtet, ich glaube wirklich nicht das er eine andere hat.
... aber er denkt ja es wäre nicht seins und will das Haus verkaufen hat mir eine Frist gegeben bis wann ich ausziehen sol. Und wie oben geschrieben will er sich dieses Wochenende Wohnungen anschauen.
Er war nie ein schlechter Mensch und ich auch nicht. Nun bin ich die böse dabei ist er es doch!
:-(
Habe schon überlegt in ein Frauenhaus zu gehen. Er hat ja eh gesagt ich soll ihm nie wieder unter die Augen kommen oder gar mit Unterhaltsforderungen um die Ecke kommen sonst erlebe ich ein blaues Wunder. Er will übrigens die Vaterschaft anfechten. Aber dafür soll er erst mal nen Gentest machen lassen. Was hab ich nur falsch gemacht? Wollte zu unserem Glück doch nur noch ein Baby. Jetzt habe ich den Menschen verloren der mit nur 3 Tage vor Geburt gesagt hat wie glücklich er mit mir ist, und das ich die Liebe seines Lebens bin. #schmoll

Ach Carsten, würdest Du dich doch nur noch erinnern was ich Dir darauf geantwortet habe....

Ist das nicht Beweis genug das das Kind von Dir ist?

Wie sehr würden Marlene und ich uns wünschen das Du uns in den Arm nimmst, weil wir zur Dir gehören! Wir würden Dir verzeihen. Es soll wieder wie früher sein! Nur das Du jetzt eine Tochter hast!!!!

Beitrag von babylove05 14.08.07 - 12:46 Uhr

Wenn er die Vaterschaft anfechtest musst du dir um die kosten der Vaterschaft test so weit ich weiss kein Kopf machen. Den wenn er der Vater ist muss er den test bezahlen. Erkundige dich mal beim Jugenamt.

Aber wie die meisten dir ja hier auch schon geschrieben haben , wir das sicher einen anderen grund haben und nicht nur die Augenfarbe des Babys. WObei wie gesagt sie sich eh noch ändern kann.

Martina

Beitrag von augenfarbe 14.08.07 - 13:01 Uhr

Ich weiss ja das sich die Augenfarbe noch ändern kann. Fakt ist einfach das das Kind braune Augen hat, und er blaue ich grüne, und er denkt es kann unmöglich sein Kind sein. Kann ich ja nachvollziehen, aber es ist ja nun mal so das mein Vater braune Augen hat, und meine Mum grüne, also warum sollen die braunen nicht eine Generation weitergegeben werden können.

Ich kenne meinen Mann so gut das ich sagen kann das er keine andere hat, das würde er nicht machen. Es liegt auch nicht an unser Ehe, oder die neue Situation mit dem Kind. Sondern einzig und allein daran das er sich krankhaft in Kopf gesetzt hat das das Kind nicht seins ist. Ich habe diesbezüglich auch schon mit einem Psychater gesprochen.

Habe eben mit meiner Mama gesprochen, die übrigens auch von meinem Mann völlig ignoriert wird seit zwei Monaten. Meine Eltern geben mir das Geld für den Vaterschaftstest, und ich will das sofort durchziehen. Es wird schwarz auf weiss stehen das er der Vater ist. Ich schätze aber ganz ehrlich gesagt er wird dann von einer Fälschung sprechen, und bei seiner Meinung bleiben.

Auch in der Arbeit hat er sich verändert, er bekommt von der einen auf der anderen Minuten Wutausbrüche vor seinen Kollegen. Sein einer Kollege mit dem wir eigentlich sehr gut befreundet sind, erzählte mir letzte Woche er hätte gegen die Wand getreten und dann den ganzen Tag gehumpelt. Er hat da auch Sachbeschädigung gemacht und musste 2000 Euro zahlen, hat schon die zweite Verwarnung bekommen. Weil das Geld fehlte meinte er würde mir kein Haushaltgeld mehr geben können, aber das Baby würde eh kein Cent von ihm bekommen und wenn die Windeln noch so zugeschissen werden.

Meine Mama sagt ich solle ihn eine psychatrische Klinik einweisen lassen.

Wäre das eine Möglichkeit meinen Mann wiederzubekommen?

Beitrag von augenfarbe 14.08.07 - 13:07 Uhr

Kann man den einfach so von heute auf morgen psychisch krank werden? Ich denke schon das er es ist, denn es ist doch nicht normal wenn man um 3 Uhr morgens alle Fenster und Türen im Haus aufreist wie wahnsinn durch die Gegend läuft und sagt draußen sind Zwerge die das Bastartkind holen möchten.

Beitrag von bluehorizon6 14.08.07 - 13:18 Uhr

Also was du da schreibst, ist ja nun langsam schon mehr als eine Warnung an dich.

Ich bin mir nicht sicher, aber das Kind ist nicht der Grund für sein Verhalten, das steckt was anderes hinter und schreibe dir mal ein paar Dinge auf die mir spontan durch den Kopf gehen

Er hat Schulden und kommt aus einer Falle nicht raus.

Er hat eine Andere (verwirf den Gedanken nicht vollends)

Er will dich los werden um an Geld zu kommen wenn er das Haus verkauft... ( Schulden?)

Ein aggresives Verhalten muss nicht unbedingt eine psyschiche Störung sein, sie kann auch organisch sein. Ein Mensch verändert sich nicht von heute auf morgen so dramatisch.

hat er seinen Job denn noch?

Bevor du nun in die Kosten gehst, schalte einen Anwalt ein und schildere erst einmal das Problem, denn er droht dir ja schon mit Rausschmiss und damit das du keinen Cent erhälst, wenn du sicher bist das das Kind von ihm ist, dann lass ihn mal machen. Der Anwalt (Familienrecht) wird dir schon sagen welche Möglichkeiten es gibt.

Aber vom Bauch aus, solltest du dich mal darauf einstellen, das es noch ein paar harte Monate werden. Irgendetwas stimmt an der Geschichte nicht.

BlueH6

Beitrag von auriane_sn 14.08.07 - 13:21 Uhr

Das mit dem Anwalt kann ich nur unterschreiben!

Jetzt geht es (wie gesagt) in erster Linie um das Wohl deines Kindes und von DIR.

Beitrag von babylove05 14.08.07 - 13:20 Uhr

Hallo

Also ich würde sagen dein Mann hat ein problem das viel viel tifer geht als die Augenfarbe deines Kindes.

Er sollte sich schnellst möglisch in Therapie begeben bevor er sich selber oder anderen etwas antut.

Hat er irgenwelche drogen genommen ????

Also entweder hat er eine art Wochenbett deprissionen ,das was Frauen normal ab und an bekomme, oder er ist eifach so überfordert mit der ganzen Suturation das er "durch geknallt " ist. ( nicht böse gemeint ).

Aber wie ich shcon sagte , ich glaub nicht das ein ergebnis des Vaterschaft teste da viel weiter helfen kann.

Den das problem geht viel tiefer. Wenn er so as tricker hat.

Martina

Beitrag von bluehorizon6 14.08.07 - 13:21 Uhr

Schon mal drüber nach gedacht, das er das sogar systematisch ran geht um dich zu terrorisieren?

BlueH6

Beitrag von auriane_sn 14.08.07 - 13:20 Uhr

Es kann sein, daß DURCH die Geburt des Kindes eine Art altes Trauma in ihm freigesetzt wurde. Ein Flashback. Irgendwas in der Art.... WENN, aber nur WENN es nicht tatsächlich doch vor der Geburt zwischen euch nicht schon Streitpunkte gab und er Grund für seine Annahmen hat.

Von heute auf morgen wird niemand psychisch krank, aber es kann von jetzt auf gleich zum Vorschein kommen (Mache gerade meinen Heilpraktiker für Psychotherapie)
Seltsam ist es aber auch, daß seine Familie sich so benimmt. Wenn ihr vorher ein gutes Verhältnis hattet, warum lassen die sich dann so plötzlich nur durch die Augenfarbe aufhetzen?????
Das klingt mir nicht koscher.

Was hat der Psychiater denn gesagt?

Ich gebe dir in jedem Fall den Rat, den Test machen zu lassen.
Suche DU DIR in jedem Fall professionelle Hilfe, damit DU mit der Situation klarkommst und aufgefangen wirst. Damit DU das Baby weiter gut versorgen kannst.
Die Kleine kriegt den Stress zu hause auch mit. Da brauchst du dich nicht wundern, wenn sie schreit....

Wichtig ist jetzt nicht, ob ihm geholfen wird, sondern in erster Linie, daß du nicht total versinkst.... dann kann/muss ihm geholfen werden.

LG
Auriane

  • 1
  • 2