Wie reagiert Ihr, wenn Eure Kleinen Euch hauen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tinibo 14.08.07 - 09:53 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Habe heute mal eine Frage an Euch: Fynn (25 Monate) ist im Moment auf dem Trip, daß er gerne haut und tritt. Manchmal haut er aber so feste zu, daß es wirklich weh tut. Ich predige ständig, daß man nicht haut, warum nicht etc. Gestern hat er mir so fest ins Gesicht gehauen, daß ich echt nicht wußte, was ich noch sagen soll. Ich weiß, daß ist eine Phase, die wohl in diesem Alter typisch ist. Aber wie reagiert Ihr dann? Was macht Ihr? Ich meine, irgendwie müssen sie doch verstehen lernen, daß sie anderen damit wehtun.

Wäre schön, wenn ein paar Antworten kämen!

Alles Liebe!
Tinibo!
#katze

Beitrag von cookie79 14.08.07 - 10:15 Uhr

Kuckuck,

ich halte ihm dann die Hand fest und sage in bestimmtem und ernstem Ton "Nein!" und entweder "Du tust mir weh" oder "Sei bitte sanft", dann führe ich seine Hand wie er es richtig, also sanft machen könnte. Wenn er es ganz doll getrieben hat, sage ich auch schon mal "Entschuldige dich bitte bei mir", dann kommt er und schmust seinen Kopf an meinen Bauch. Mit seinen 21 Monaten kann er noch nicht Entschuldigung sagen. Oder auch wenn er seinen Bruder haut, dann sage ich "Entschuldige dich bitte bei deinem Bruder". Meistens hilft das. Wenn gar nichts geht, warne ich ihn noch einmal vor, dass wenn er mich nochmal haut, er dann auf den Boden kommt (wenn er gerade auf meinem Arm ist) oder das er dann in sein Zimmer kommt. Wenn er dann nochmal haut, kommt er auf den Boden bzw. in sein Zimmer. Dann gibt´s meistens einen kleinen Heulanfall. Aber ich sage dann so nach 2 Minuten, "Wenn du wieder lieb bist, darfst du wieder kommen". Das klappt ganz gut. Ich finde es wichtig kurze Anweisungen zu geben und keine stundenlangen Erklärungen. Ich denke das verstehen die in dem Alter noch nicht. Auch eine persönlich Aussage "Du tust mir weh" bringt meiner Meinung nach mehr als etwas Allgemeines z.B. "Das tut man nicht" . Da denke ich ja selbst als Erwachsene noch "Was ist das denn für eine bescheuerte Begründung" wenn jemand etwas mit "Das tut man doch nicht" begründet. ;-) Das sagt irgendwie nichts aus finde ich.

LG

Cookie + Elias (3 1/2) und Olli (21 Mon.)

Beitrag von jule74 14.08.07 - 11:07 Uhr

Ich halte dann sein Hand (22 Monate) fest und sage "Nein, nur EI machen". Dann weiß er schon Bescheid und streichelt.

Beitrag von leila77 14.08.07 - 11:25 Uhr

Hallo Tinibo,

ich mache das eigentlich so ziemlich wie jule, aber ehrlich gesagt, besser ist es noch nicht so richtig geworden dadurch. Habe jetzt in der Zeitschrift Eltern über dieses Problem gelesen, und die raten einem, einfach nicht darauf zu reagieren. Dadurch soll das Kind wohl merken, dass es ja gar keinen Spaß mehr macht, wenn keine Reaktion mehr kommt#kratz Versuch diese Methode immer öfter, aber leicht ist es nicht, einfach nicht zu reagieren.

LG
Leila

Beitrag von butzel0605 14.08.07 - 13:11 Uhr

Hallo Tinibo,

also eigentlich bin ich ein ziemliches Erziehungs-Weichei, aber bei der Hauerei habe ich es ausnahmsweise mal geschafft konsequent zu sein.
Wenn meine Tochter mich oder jemanden anderen richtig feste oder trotz Warnung mehrmals gehauen hat, dann habe ich sie supernannymäßig (brr, eigentlich bin ich da nicht so der Fan von) 2-3 Minuten allein in ihr Zimmer geschickt und ihr gesagt, dass niemand mit ihr spielen will, wenn sie haut.

Die ersten paar Mal hat sie ein ziemliches Geschrei veranstaltet, aber nach ein paar Mal, hat sie sich dann immer an die Tür gestellt und gesagt "Jana nicht mehr hauen, Jana wieder lieb, Jana bitte wiederpommen?" Durfte sie dann natürlich sofort wieder:-)

Es hat ein paar Wochen gedauert, aber jetzt haben wir kaum noch Probleme, und wenn doch, reicht es fast immer, wenn ich frage "Soll Mama Dich wieder alleine ins Zimmer schicken?"

Also wenn man das so liest, klingt es vielleicht strenger als es war, aber wenn ich "nur" geschimpft habe, dann hatte ich das Gefühl, dass sie es nicht so wirklich ernst nimmt. Und oft hatte ich auch das Gefühl, dass sie mich nur haut, um irgendeine Reaktion zu provozieren.

Liebe Grüße, Babsi + Jana (22 Monate)