Berufstätig und Urlaub in den Ferien

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von ma2004 14.08.07 - 10:10 Uhr

Hallo!

Ich bin berufstätig und habe 2 Kinder (1 Schule, 1 Kindergarten).
Daher bin ich natürlich angewiesen, in den Schulferien Urlaub zu nehmen.

Leider habe ich einen Kollegen, der darauf keine Rücksicht nimmt. Er
möchte auch immer in den Ferien Urlaub haben.(Sommerferien, Osterferien, Herbstferien usw.)

Größtenteils klappt die Absprache auch (er die ersten 3 Wochen in den Sommerferien, ich die letzen der Sommerferien).

Aber oft gibt es auch das Problem, daß wir uns nicht einig werden.

Z.B. hätte ich gerne die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr
frei, weil ich dann definitiv keinen für die Kinder habe.#schock#heul(habe ich ihm natürlich auch gesagt)

Er argumentiert damit, das er auch Kinder hat.
Diese sind allerdings schon über 18.#schock#kratz

Ich wollte Euch mal fragen, wie das bei Euch klappt.

Habt ihr nette Kollegen?

Vielen liebe Grüße und danke im voraus für Eure Antworten

Susi

Beitrag von emilymaria 14.08.07 - 10:18 Uhr

Hallo,

hm - ich habe damit gottseidank keine Probleme, aber soviel ich weiß hast du als Elternteil von schulpflichtigen Kindern Vorrang - ich würde da mal euren Betriebsrat / Frauenbeauftragte oder Firmenleitung nachfragen. Bzw. was sagt denn die/der nächsthöhere Vorgesetzte dazu? Ist ja eigentlich genau deren Aufgabe bei Streitigkeiten.

Auch wenn er argumentiert, seine seien auch schulpflichtig, ist das nachrangig zu behandeln, weil diese nicht mehr betreut werden müssen.

Liebe grüße, Mari

Beitrag von cinderella2008 14.08.07 - 10:45 Uhr

Soweit ich weiß, gibt es keinen Rechtsanspruch auf Urlaub während der Ferienzeiten für Eltern schulpflichtiger Kinder.

Unser Vorgesetzter hält sich z.B. aus der Urlaubsplanung völlig raus. Wichtig ist nur, dass das Büro funktioniert. So lange alles läuft interessiert ihn das nicht. Er hat schließlich wichtigere Dinge zu tun. Eigentlich sollten erwachsene Menschen in der Lage sein, solche Dinge unter sich zu klären/abzusprechen.

Aber ich weiß, leider klappt das nicht.#schmoll

Beitrag von cinderella2008 14.08.07 - 10:20 Uhr

Leider überhaupt nicht. Ich bin froh, dass meine Kinder inzwischen groß sind.

Wir haben z.B. auch so eine nette Kollegin (Kind ist auch schon erwachsen), die JEDES Jahr zwischen Weihnachten und Neujahr und eine lange Zeit in den Sommerferien Urlaub nimmt. Sie sagt dann immer: "Ich habe schon gebucht":-[

Mir tun die Kolleginnen mit kleinen Kindern leid, die immer jonglieren müssen, obwohl dies eigentlich nicht nötig wäre.

Und ich tu mir auch manchmal leid#schmoll, weil es so rücksichtslose KollegInnen gibt, die scheinbar nichts von Absprachen halten.

Dieses Jahr hatte ich für Ende August Urlaub geplant. Besagte Kollegin war länger krank, wäre eigentlich im Juli im Urlaub gewesen. Da sie den wegen Krankheit nicht antreten konnte, hat sie jetzt kurzerhand Ende August bis Mitte September Urlaub genommen. Ich durfte mal wieder verzichten. Und ich bin auch noch so doof und gebe immer klein bei. Aber schließlich hatte besagte Kollegin schon "gebucht", während mein Freund und ich auf Last-Minute-Angebote aus waren.

Du siehst, Streitigkeiten wegen Urlaub gibts wohl immer, wenn man so NETTE KollegInnen hat.

Noch schlimmer ist es selbstverständlich,wenn man schulpflichtige Kinder hat. Das war auch jedes Jahr ein Theater. Außer in den Sommerferien konnte ich nie Urlaub nehmen.

Beitrag von summer3103 14.08.07 - 12:55 Uhr

Hi,

oh man, bei solchen ruecksichtslosen Kollegen wuerde mir aber der Hut hochgehen...:-[

Wenn diese Kollegin ihren Urlaub permanent vorher bucht und diese Buchung dann als Freifahrtschein nimmt, ihren Urlaub planen zu koennen wie SIE es moechte, wuerde ich mir das nur einmal mit anschauen und ihr beim naechsten Mal einen gewaltigen Strich durch ihre tollen Urlaubsplaene machen... Das ist naemlich echt unverschaemt!

Es ist ihr Risiko, ihren Urlaub zu buchen, wenn Du Deinen Urlaub bereits eingetragen hast und genehmigt bekamst! Ob du nun auf Last-Minute- Reisen aus warst, oder nicht, ist ja wohl total unerheblich! Dann muss sie ihren Urlaub eben wieder umbuchen oder ganz stornieren... und ihn beim naechsten Mal VORHER mit ihren Kollegen abstimmen. So etwas waere Teamarbeit und einfach kollegial... man-o-man, selbstgerechte Leute gibt's, nicht zu glauben *kopfschuettel*

Also, das naechste Mal etwas mehr "Ellenbogen" bitte ;-)

Alles Gute!

LG,

Summer.

Beitrag von manavgat 14.08.07 - 13:26 Uhr

Wende Dich an den Betriebsrat. Habt ihr keinen: direkt an den Chef.

Ein Mitarbeiter, der keine schulpflichtigen Kinder mehr hat, bzw. keine die betreut werden müssen, muss hinter Mitarbeitern bei denen das der Fall ist, zurückstehen.

Du musst Dir das nicht gefallen lassen!

Gruß

Manavgat

Beitrag von cinderella2008 14.08.07 - 14:21 Uhr

Gibt es diese Regelung irgendwo nachzulesen?
Ich frage für eine Kollegin mit zwei kleinen Kindern. Da gibt es jedesmal Theater, wenn Ferien sind oder der Kindergarten an Brücktagen zu hat.

Beitrag von manavgat 15.08.07 - 12:59 Uhr

Das ergibt sich m. E. nach aus den allgemeinen Gesetzen. Da ich keine Anwältin bin, kann ich Dir nicht sagen wo es steht. Ich habe früher als meine Tochter klein war meine Interessen immer durchgesetzt. Auch gegen bescheuerte, kinderlose Kollegen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von ma2004 15.08.07 - 13:24 Uhr

Hallo!

Vielen Dank für Eure Antworten.

Ich werde mich mal an den Betriebsrat wenden.

Wenn ich irgendetwas in Erfahrung bringe oder irgendetwas schriftlich habe, werde ich mich nochmal melden.

Also nochmal danke#danke

und liebe Grüße

Susanne