Wie einen Rhythmus in Tagesablauf bringen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von vwaschaetzje 14.08.07 - 10:25 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich muß gerade mal ausnutzen, dass die Kleine ausnahmsweise mal schläft und stelle schon die nächste Frage :-)

Ich frage mich die ganze Zeit, wie ich mehr Rhythmus in unserem Tagesablauf bringen kann?! Unsere Maus ist zwar erst 3 1/2 Wochen alt und ich will auch nicht ungeduldig sein...

Wie fängt man damit am besten an - habt Ihr Tipps, wie Ihr vorgeht bzw. vorgegangen seid?

Momentan läuft bei uns alles eher kreuz und quer. Der Rhythmus beim Stillen ist auch noch unterschiedlich (alle 2-4 Stunden) Manchmal ist sie fast den ganzen Tag über wach, manchmal schläft sie auch zwischendurch.

Danke im voraus! #danke

LG
Sandra mit Milena



Beitrag von clautsches 14.08.07 - 10:35 Uhr

Ich habe nicht vor, "mit Gewalt" einen Rythmus in unseren Tag zu bringen.

Man liest und hört zwar überall, dass ein Kind nichts auf der Welt dringender braucht als das - aber ich persönlich halte davon nicht viel.

In erster Linie muss das Leben mit Kind irgendwie zum eigenen Leben passen.

Da es bei Michael und mir aber keinen Rythmus gibt, da Michael völlig unterschiedliche Arbeitszeiten hat und wir auch ansonsten recht flexibel sind, wüsste ich nicht, warum wir unserer Familie irgendein Modell aufzwingen sollten.

Klar, dass es z.B. Abends ruhiger wird und wir zuhause sind, ist logisch.
Und wann morgens aufgestranden und tagsüber geschlafen wird, bestimmt sowieso mein Sohn - da pfuschen wir natürlich nicht rein, genausowenig wie in sein Stillbedürfnis. Er trinkt einfach, wenn er Hunger hat.

Mit Einführung der Beikost wird sich dann früher oder später eh von selbst sowas wie ein Rythmus einstellen - ich wüsste nicht, wozu wir uns vorher schon stressen sollten...

LG Claudi + Leon Alexander *23.03.2007
http://www.unserbaby.de/miclau/content-r108857.html

Beitrag von vwaschaetzje 14.08.07 - 10:46 Uhr

Hallo Claudi,

vielen Dank für Deine Antwort!#danke
ok - dann mache ich mich jetzt gar nicht verrückt und warte mal ab, bis spätestens die Beikost kommt.

Ich habe mich irgendwie unter Druck gesetzt gefühlt, als ich von einer anderen Mama gehört habe, dass sie schon versucht, einen Rhythmus reinzubringen.

Man sollte da wohl gelassener bleiben und das muß ich wohl auch noch lernen ;-)

Liebe Grüße
Sandra

Beitrag von clautsches 14.08.07 - 10:55 Uhr

Ich sag mal, wenns ins "Familienmodell" passt, kann es schon richtig sein, früh einen Rythmus zu "erzwingen" (das Wort ist jetzt nicht allzu negativ gemeint!).

Ich meine, es gibt Menschen, die brauchen selbst einigermaßen feste Tagesabläufe, damit sie sich wohlfühlen.
Dann ist es natürlich klar, dass man auch sein Kind daran anpassen möchte.

Michael und ich hatten im Grunde noch nie im Leben sowas wie einen geregelten Ablauf über einen längeren Zeitraum.
Also schaun wir jetzt einfach mal, wie sich das mit unserem Leon so findet...

Das Wichtigste, was ein Kind (vor allem im ersten Lebensjahr) braucht, sind meiner Meinung nach Mama und Papa.
Alles andere wird sich dann schon ergeben... ;-)

Handle einfach nach deinem Gefühl und lass dich nicht von anderen Mamas verunsichern - jede Familie ist anders und jede macht es auf ihre Weise gut und richtig!

Liebe Grüße von Claudi

Beitrag von vwaschaetzje 14.08.07 - 11:03 Uhr

Hi Claudi,

ja, ich werde jetzt auf mein Gefühl hören und im Laufe der Zeit wird man ja sowieso immer sicherer, was für das Baby und einen selbst am besten ist.

Momentan ist halt alles noch so neu und ich fühle mich so mega unerfahren in allem. #schmoll
Liebe Grüße und noch einen schönen Tag,
Sandra

Beitrag von clautsches 14.08.07 - 11:10 Uhr

Ich kenn das gut - in den ersten Wochen war ich auch extrem unsicher.

Aber die Sicherheit kommt ganz schnell von selbst, keine Angst!

Euch auch einen schönen Tag!
LG Claudi

Beitrag von fraukef 14.08.07 - 10:38 Uhr

Mit 3,5 Wochen??? Da bringst du GAR KEINEN Rhythmus rein - nirgendwo ;-)

Lass Deine Kleine nur machen - sie muss im Moment ihren eigenen Rhythmus finden - unser Tag-Nacht-Rhythmus passt nicht für die Lütten... Wenn sie zB durchschläft hast du schlichtweg Glück - machen kannst du da wenig...

Stillkinder haben in dem Sinne keinen Rhythmus - bei Judith ist das bis heute so - sie ist 16 Wochen alt. Mal kommt sie wirklich alle 3 bis 4 Stunden - wie im Bilderbuch - mal kommt sie 5 Stunden gar nicht - und es gibt aber auch Tage wo sie jede Stunde kommt und was will - da macht man dann gar nix und es ist super anstrengend - ich weiss...

Nachts schläft Judith zum Glück durch - aber wie gesagt - das ist Glück - kein erzieherisches Können ;-) - und kann sich jederzeit wieder ändern...

LG
Frauke

Beitrag von vwaschaetzje 14.08.07 - 10:49 Uhr

Hallo Frauke,

danke für Deine Antwort. Es ist beruhigend, zu hören, dass es auch bei Euch nicht anders läuft!

Dann lass ich die Maus einfach machen und setze uns nicht unter Druck. Es wird sich dann bestimmt irgendwann von selbst einspielen.

Liebe Grüße und noch einen schönen Tag ;-)
Sandra

Beitrag von sapf 14.08.07 - 10:39 Uhr

Bei uns gab es den ersten Rythmus, als Emil etwa 4 Monate alt war.#kratz

Ich habe ihn nach Bedarf gefüttert, nie nach Uhrzeit, und mit etwa 3 Monaten hatte es dann aber einen ziemlich genauen Ablauf, den wir bis heute beibehalten haben
(Frühstück 8 Uhr, Mittag 12.30Uhr, Nachmittag 16.30Uhr, Abendbrei 19 - 19.30 Uhr).#mampf

Als mein Kleiner noch so jung war, war noch überhaupt nicht an Rythmus oder gar Routine zu denken!#gruebel


LG, sapf mit Emil, der in 2 Monaten schon 1 Jahr wird#freu#heul

Beitrag von vwaschaetzje 14.08.07 - 10:51 Uhr

Hallo Sapf,

danke für Deine Hilfe. Dann haben wir ja echt noch laaaange Zeit und müssen uns gar nicht unter Druck setzen. Ich vertraue dann darauf, dass der Rhythmus irgendwann kommt.

Ich hatte mich etwas verunsichern lassen, als ich von einer anderen Mama gehört habe, dass sie schon mehr Rhythmus im Tagesablauf haben.. #augen
Aber am Ende hört man am besten doch auf sein eigenes Gefühl....

LG und einen schönen Tag,
Sandra

Beitrag von sapf 14.08.07 - 11:21 Uhr

Hallo Sandra!

Ja, ich habe auch sowas immer zu hören bekommen. Vorallem daß er ja niemals einen Essrythmus bekommen wird, wenn ich ihm nach Bedarf gebe!

Ein befreundetes Päärchen hat zwei Monate vor uns ein Kind bekommen, die haben strikt nach Uhr gestillt/ gefüttert - das Kind ist heute viel quengliger und isst auch nicht ordentlich.

Zufall? Keine Ahnung!

LG, Sandra

Beitrag von mama062006 14.08.07 - 12:37 Uhr

Hi!

Also nen wirklichen Rhytmus haben wir erst mit ca. 8 Monaten bekommen. Es hat dann täglich die Essens- bzw. Schlafenszeit um max. 15 min. variiert. Und der Rhytmus kam vn ganz allein.

Geduld, das kommt schon noch.

LG