Reitunterricht für Kinder

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sobinichnunmal 14.08.07 - 10:50 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist jetzt 4 1/2 und hat am WE das erste Mal auf einem Pferd gesessen in einem Streichelzoo. Bisher hatte sie immer Angst, jetzt ist sie ganz Feuer und Flamme. Mein Mann und ich reiten auch (ich setze momentan wegen Schwangerschaft aus) und haben uns in unserem Reitstall erkundigt, ob es möglich ist, dass unsere Tochter dort auch Reitunterricht erhält.

Nun bekamen wir dort gesagt, dass sie noch Plätze frei haben, allerdings müsste ich (oder mein Mann) das Pferd führen, bis unsere Tochter 6 Jahre alt ist. Was aber technisch nicht möglich ist, da ich bald ein kleines Baby habe und keine Möglichkeit, dieses irgendwo abzugeben. Wenn unser Baby dann laufen kann, wirds ja noch schwieriger, denn wie soll ich ein Pferd führen und gleichzeitig ein Kleinkind beaufsichtigen?

Nun wollte ich mal hören, ob eure Kinder, die so früh mit reiten anfangen, auch bis 6 Jahre geführt werden müssen oder wie das mit dem Reitunterricht bei euch so läuft.

Gruß Anne

Beitrag von schwalliwalli 14.08.07 - 10:51 Uhr

ist bei uns auch so gewesen...bis 6 wird geführt und bis 7 longe............

Beitrag von sharmaine 14.08.07 - 11:10 Uhr

hallo,

also ich hab erts ab 7 jahren kinder in die reitstunden genommen. ich finde sie vorher einfach zu klein, sie kommen mit dem bein ja auch nicht wirklich ans pferd.

ab 4 nehm ich kinder fürs voltigieren. ich finde das eine super möglichkeit zum einstieg.

viele grüße

Beitrag von hummelinchen 14.08.07 - 11:35 Uhr

Mein fing mit sieben an, und wurde zu Beginn auch geführt.
Kleinere nehmen sie bei uns gar nicht. Denn die Arbeit mit den Ponys ist zu schwierig.

lg Tanja

Beitrag von tattel 14.08.07 - 11:38 Uhr

Hallö,

unser Reitstall nimmt auch erst kinder ab 7, auch aus Versicherungsgründen.
Ich finde auch, dass die Kinder vorher rein körperlich überfordert wären, sie können überhaupt noch nicht auf das Pferd/Pony einwirken.
Auch sollten die Kinder nicht so lange auf dem Pferd sitzen, da es für ihre Knochen nicht so gut ist, so kleine Kinder sitzen auf großen Pferden ja richtig breitbeinig. Und nicht jeder Reitlehrer hat ein Shetty für den Reitunterricht zur Verfügung.


Voltigieren finde ich einen super Einstieg, schult das Gleichgewicht und gibt den Kindern ein Gefühl für die Bewegungen des Pferdes.

Wenn ihr selber reitet könnt ihr ja auch selbst eure Tochter auf dem Pferd führen, das reicht am Anfang.

LG

Tanja 7,5,2 #schrei7 Wochen

Beitrag von germany 14.08.07 - 15:18 Uhr

Huhu,

ich saß schon auf dem hotti da war ich noch nicht mal geboren!Mit 3 hab ich dann scho allein auf meinem Pony gesessen.Bei euch ist das ja nun kompliezierter.Wie wärs denn erst mal mit voltiegieren?Das würde ihr sicherheit auf dme Pferd geben und bis sie 6 ist kann sie da ja machen,da hat sie schon einen sehr großen vorteil gegenüber reitern die nie voltiegiert sind.Sie lernt dabei ja auch ne menge und vorallem ist es für das Gleichgewicht doch super.Und mit 6 kann sie dann richtigen reitunterricht nehmen.Vorallem ist es günstiger von der ausstattung her,bei so knirpsen weiß man ja nie wie lange die lust haben darauf.Ich würd mich nach einem voltiegierkurs erkundigen da müssen in der Regel die Eltern auch nicht bei bleiben.

lG germany

Beitrag von zanadu 14.08.07 - 19:37 Uhr

Nein, mein Sohn hat grade einen Schnupperkurs für Kinder ab 4 Jahre mitgemacht. Die Kinder haben die Ponys mit Hilfe von Jugendlichen erst gepuzt (einschließlich Hufe auskrazen), dann sind sie ca 1 Stunde geritten .
Morgen hat er wieder eine Reitstunde. Das Problme ist wohl das es nicht viele gut ausgebildete kleine Ponys gibt.

Beitrag von amorvincitomnia 14.08.07 - 20:18 Uhr

Unser Sohn macht therapeutisches Reiten, seit er drei ist. Vergangenes Jahr war ich sehr krank, ich konnte also nicht mehr durch die Halle gehen (Asthma &c.), und da er schon galoppieren konnte, durfte er mit gerade vier Jahren allein longiert werden. Ist natürlich nicht so schön für das Pferd! Ich würde es so machen: Einem Kind im Stall etwas Taschengeld versprechen, wenn es dafür das Pferd führt, so zwei, drei Euro, das machen die doch bestimmt. Und dann kannst Du gemütlich im Casino sitzen mit dem Zwerg.