Wenn Eltern verschiedene Religionen haben...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von yozgat 14.08.07 - 10:56 Uhr

Hallo ihr Lieben!
Meine Freundin uns ihr Mann haben beide verschiedene Religionen.Jetzt überlegen sie,in welcher Religion sie ihren Sohn erziehen sollen (Taufe ect.).
Dazu muss ich sagen,dass beide an ihren Religionen hängen und schon sehr gläubig sind.Momentan streiten sie sich jeden Tag darüber#augen
Hat jemand so eine Situation?Wie macht ihr das?

Lg
Fatma

Beitrag von mausi1086 14.08.07 - 11:01 Uhr

Mein Freund und ich haben unterschiedliche Konfessionen, aber wir sind beide Christen. Unseren Sohn werden wir evangelisch taufen und ihn auch so erziehen (ich bin evangelisch). Wie es wäre, wenn wir vollkommen unterschiedliche Religionen hätten, also beispielsweise Christentum und Islam oder Judentum und Hinduismus, weiß ich nicht, da ich es sehr schwierig finde solch doch sehr unterschiedlichen Religionen unter einen Hut zu bringen. Am besten in der Erziehung einen Mittelweg finden und seinem Kind von beidem etwas auf den Weg geben.

Liebe Grüße
Anne

Beitrag von 290572 14.08.07 - 11:05 Uhr

Liebe Fatma,
wir hatten auch anfangs das Problem wie wir unser Kind taufen lassen sollen (mein Mann ist katholisch, ich evangelisch - eigentlich gibt es da ja keine allzugroßen Unterschiede) aber wir haben uns dazu entschlossen, dass das Kind wie ich - evangelisch - getauft werden soll.

Ich finde das besser, da ich die Erziehung unseres Kindes
übernehme und ich somit auch den "reliiösen Teil der Erziehung". Wenn unsere Maus sich später dazu entschließen sollte die Religion zu wechseln dann dürfte das auch kein Problem sein.

Liebe Grüße Meicke

Beitrag von clautsches 14.08.07 - 11:12 Uhr

Du übernimmst die Erziehung eures Kindes?

Und was macht dein Mann??

Beitrag von anyca 14.08.07 - 11:18 Uhr

Oje. Das gehört (wenn beide sehr religiös sind) zu den Fragen, die tunlichst VOR der Kinderplanung geklärt werden sollten!!!

Wie wäre es denn, wenn sie dem Kind beide Religionen / Konfessionen nahebringen und es darf sich später selber entscheiden?

Wie machen sie es denn als Paar im Alltag, gehen sie zusammen in beide Gotteshäuser, feiern sie Feste gemeinsam, oder macht jeder sein Ding alleine?

Beitrag von dragonmother 14.08.07 - 11:18 Uhr

Wir haben nur indirekt dieses Problem

Mein Mann ist evangelisch getrauft, ich katholisch (ausgetreten) und wir haben uns beide für eine leider nicht anerkannte Religion entschieden.
Leider können wir das meiner Familie nicht wirklich klar machen, und die versuchen immer noch uns dazu zu überreden das wir den Kleinen Taufen lassen.

Die Situation ist gar nicht so leicht, weil alle glauben wir wären Gottlos und hätten keinen Glauben und das Kind tut ihnen so leid.

Was deine Freunde angeht: Sie sollten sich wirklich ruhig zusammen setzen und drüber reden.

Eventuell sollten sie ihr Kind gar nicht taufen lassen oder ähnliches, sondern ihm beide Religionen nahe bringen und dann in einem gewissen alter selbst entscheiden lassen.

Lg Steffi * Kilian dems frei steht welche religion er mal haben will

Beitrag von powerranger 14.08.07 - 11:26 Uhr

Wir haben solch eine Situation .....

mein Mann ist Jugoslawe und ich bin Polin ( beide aber schon fast 30 Jahre deutsche Staatsbürger ).


Meinem Mann ist es aber nicht so wichtig traditionell zu erziehen, mir passt es also wunderbar in den Kram, da ich es eh nicht wollte ;-)


Unser Sohn wurde nicht getauft. Wir haben es mit Absicht gemacht, damit später keine beleidigt, eingeschnappt oder sonst was ist.

Wir überlassen es Emanuel #herzlich



Beitrag von elanor 15.08.07 - 00:45 Uhr



Hallo!

Ich persönlich fand es auch wichtig, diese Dinge VOR der Hochzeit zu klären und frage mich wirklich auch, wie die Beiden denn im Alltag zurecht kommen.
Was sind denn ihre Konfessionen und wie sind sie getraut? Da müssten sie ja auch schon mal diskutiert haben.

Sehr schwierige Frage, Elanor