plötzlich und vollkmmen unerwartet- Elias Jonathan

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von mausi1086 14.08.07 - 10:57 Uhr

Ich werde nun auch mal meinen Geburtsbericht niederschreiben.
Ich war am 25. Juli eigentlich zu einer normalen Routine- Untersuchung beim FA. Zu diesem Zeitpunkt war ich eigentlich 33+2. Auf dem CTG waren drei Wehen innerhalb von 20 Minuten zu sehen und beim US vom Gebärmutterhals kam dann der Schock: Cervixinsuffizienz! Gebärmutterhals nur noch 1,1cm, Einweisung ins KH. Für mich war das absolut furchtbar, da ich unheimliche Angst um meinen Kleinen hatte und KH hasse wie die Pest. Ich habe dann meinen Freund angerufen, wir haben meine Tasche gepackt und sind los ins KH. Dort wurde ich erstmal ans CTG gehängt für eine Stunde, die Wehen wurden heftiger und waren eindeutig als riesige Hügel auf dem CTG zu sehen. Meine Panik stieg ins unermessliche und ich hatte solche Angst, unser Kleiner würde jetzt schon kommen.
Dann wurde ich untersucht und der Befund war unverändert, die Wehen hatten sogar schon den Muttermund weich gemacht. Das hieß also: 5 Tage KH, Wehentropf und Liegen! Grauenhaft!!!
Ich war so froh, als ich endlich bei 34+0 nach Hause durfte. Bei der Abschlussuntersuchung dann ein weiterer Schock: der Gebärmutterhals war weg! Nix mehr davon übrig und ich dachte: wie soll ich den Kleinen noch 6 Wochen in mir behalten? Zu Hause angekommen durfte ich ebenfalls nur liegen. Aber ich war froh daheim zu sein.
Am nächsten Morgen habe ich es mir dann versucht auf der Couch gemütlich zu machen, aber ich hatte unwahrscheinliche Rückenschmerzen. Nach 2 Stunden wurden die Schmerzen unerträglich; ich habe geheult und wusste nicht weiter. Also rief ich bei meiner Hebi an, die sagte: Komm sofort ins KH!!! Oh Gott, was würde jetzt sein? Ich rief meinen Freund an und meine Mutter. Die tasche stand noch vom Vortag unausgepackt da und wurde nur erneuert und dann ging es los ins KH. Da war mir dann klar: es sind Wehen!
Im KH angekommen empfing mich dir Ärztin, die mich tags zuvor entlassen hatte. Es ging dann ins Wehenzimmer, wo ich Wehe für Wehe veratmete. Jetzt war klar: In wenigen Stunden würden wir unser Kind in den Händen halten! Ein tolles Gefühl, andererseits hatte ich Angst, schließlich war es noch lange nicht soweit. Gegen 16 Uhr ging es dann in den Kreißsaal, da der Muttermund schon 8cm offen war. Im Kreißsaal ging der Trott weiter. Ich habe mich auf jede Wehe eingelassen und jede Wehe bewusst veratmet. Gegen 17:30 Uhr untersuchte mich die Ärztin und sagte, der Mumu sei vollkommen eröffnet, der Kopf liege tief im Becken und schwupp war die Fruchtblase geplatzt. Ich war total erschrocken von dem plötzliche Schwall zwischen meinen Beinen, aber ich wusste: Jetzt ist nicht mehr lange...
Gegen 18 Uhr nahm ich meine Geburtshaltung ein und es ging los. Ich konnte das Köpfchen schon fühlen, es war ein unbeschreibliches Gefühl. Dann hatte ich das Gefühl pressen zu müssen. Um 18:41 Uhr erblickte dann unser Sonnenschein Elias Jonathan das Licht der Welt! Es war unbeschreiblich! Ich durfte ihn zwischen meinen Beinen hochholen und mir auf die Brust legen!
Die Oberärztin hat ihn dann untersucht und festgestellt, dass er zwar etwas zu früh ist, aber nicht so früh. Die Ärzte hatten sich also verrechnte. Elias kam an Tag 36+1 zur Welt, zwar offiziell als Frühgeborener, aber mit 50 cm und 3270 g putzmunter und gesund!

Beitrag von nikki300679 15.08.07 - 14:28 Uhr

#liebdrueck
Herzlichen Glückwunsch!!!
#flasche

Eine tolle Babyzeit wünscht euch
Nikki

Beitrag von monni1981 17.08.07 - 12:07 Uhr

Hallo,
schönes Geburtsbericht. Eine Frage, was haben die Ärzte bei dir das Baby gewicht vor entbindung geschätzt?
danke
lg
moni 33+5