Welche Klinik München - bin total verunsichert

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von phoenix1970 14.08.07 - 12:27 Uhr

Hallo,

bin eigentlich total verunsichert. Bin ja gerade auf der Suche nach der Entbindungsklinik.

Hab mich jetzt mal umgeschaut und eigentlich für die Geisenhofer entschieden.

So nun war ich heute bei meiner FÄ und hab ihr gesagt, dass ich dort entbinden möchte (sie ist keine Belegärztin).

Da hat sie den Kopf geschüttelt und gesagt, dass Sie mir dies auf keinen Fall empfehlen könne, da ich ja eine Risikoschwangere bin (homozygote PAI I Mutation) mit meiner Gerinnungsstörung! Die Geisenhofer hätte da überhaupt kein Labor dafür und wenn dann was ist.....

Ich solle doch lieber in eine Uniklinik gehen oder in die Taxisstraße (haben angeblich Uni-Klinik-Status) !

Habe dann bei dem Oberarzt in der Geisenhofer angerufen und erkundigt und der sagte wiederum, dass das nicht stimmt und sie sehr wohl damit umgehen können.

Ich weiß überhaupt nix mehr #schmoll!

Liebe Grüße

Angi

Beitrag von boadscherl 14.08.07 - 12:36 Uhr

Hallo Angi,

wo wohnst du denn in München? Wie wärs z.B mit dem Harlachinger Krankenhaus, das hat doch einen super Ruf oder ist das zu weit weg? Ich kann dir nur aus Erzählungen von Freundinnen berichten, dass sie nicht mehr in die Taxisstrasse oder in die Maistrasse gehen würden. Bei der einen Freundin (Taxisstrasse) musste ein Notkaiserschnitt gemacht werden weil der Kleine die Nabelschnur um den Hals hatte und sie hat sich bei dem ganzen Prozedere total übergangen gefühlt und auch von der Wochenstation war sie alles andere als begeistert. Und die andere Freundin hatte einen Notkaiserschnitt in der Maistrasse nachdem sie dort schon mit frühzeitigen Wehen wochenlang war - allerdings hatten die dort vergessen, ihr vorsorglich die Lungenreife zu geben, das Kind wurde ohne sie zu benachrichtigen nach 2 Wochen in eine andere Klinik verlegt etc.
Aber das mit der Geisenhofer, dass die dort kein Labor haben kann ich mir erhlich gesagt nicht vorstellen, schließlich werden ja auch bei den kleinen nach der Geburt Untersuchungen vorgenommen.

Alles Gute für dich!
Mel

Beitrag von kddmg 14.08.07 - 12:54 Uhr

Hallo Angi,

ich habe in der Geisenhofer-Klinik entbunden und kam mir dort sehr gut aufgehoben vor. Dort werden nach der Taxis-Klinik die meisten Entbindungen vorgenommen - ich kann mir nicht vorstellen, dass die keine Erfahrungen mit Risiko-Schwangeren haben. Der Oberarzt möchte mit Sicherheit auch kein Risiko eingehen und hätte es Dir gesagt, falls er Zweifel daran hätte, Dich bestmöglich betreuen zu können!

Von der Taxis-Klinik habe ich nichts Gutes gehört...da würde ich dann lieber in die Maistraße gehen.

Mir war es wichtig, dass ich mit einem guten Gefühl zur Entbindung gehe - und die Räumlichkeiten bzw. die Lage der Klinik sind wirklich wunderschön...es schaut nicht gleich so nach Krankenhaus aus.

Liebe Grüße
kddmg mit Jenny (03.01.2006)

Beitrag von teufelchen454593 14.08.07 - 14:09 Uhr

Ich persönlich würde NUR nach Großhadern gehen - da gibts definitiv die beste Versorgung für Neugeborene und auch Mütter.

LG Andrea

Beitrag von mamamica 14.08.07 - 14:15 Uhr

Ich gehe in die Paracelsusklinik, hat ebenso wie die Geisenhofer keine Vollversorgung aber ich fühle mich wohl da und mein FA kommt zur Geburt.
Ansonsten würde ich wohl in Harlaching entbinden. Sehr gute Klinik und im Ggstz zu Rechts der Isar oder Taxis etc. habe ich noch nie was schlechtes gehört. Dritter Orden ist überlaufen und trotz des guten Rufes scheint die Gynäkologie nicht sonderlich toll zu sein. Maistraße war mir superunsympathisch und die Klos sind im Gang. Lieber etwas persönlicher...

wenn du dich in der Geisenhofer wohl fühlst und die dir dort versichert haben dass sie gewappnet sind für den Notfall, dann sag das deiner FA und sie soll nochmal ihre Meinung sagen. Vielleicht sollte sie sich informieren bevor sie ein Falschaussage trifft...

Alles Gute!!

Mica (ET-8)

Beitrag von gnoemchen 14.08.07 - 18:31 Uhr

hi
ich ahbe vor 4 1/2 wochen im klinikum großhadern entbunden, habe mich dort sehr wohl gefühlt und würde auf jeden fall wieder dort hingehen. meine tochter musste nach der geburt antibiotika bekommen und das war im selben stock wie ich lage und so konnte sie bei mir sein und ich konnte sie für die antibiotika gabe schnell zum arzt rüber fahren. die ärzte und hebammen waren alle sehr nett und es ist einfach super, dass dort sämtliche ärzte aus allen gebieten sind was ja für dich wichtig ist. also ich kann großhadern nur empfehlen.
liebe grüße und alles gute Anna mit baby Lina

Beitrag von losangelas 14.08.07 - 22:25 Uhr

Hi Angi,

ich habe meine drei Kinder alle in der Taxisklinik entbunden und mich dort sehr gut betreut gefühlt. Meine erste Geburt war ein Not-KS, die zweite Geburt eine Sturzgeburt und bei der dritten habe ich Antibiotika aufgrund einer Streptokokken-Infektion benötigt. Mit allem sind Ärzte, Schwestern und Hebammen absolut professionell umgegangen.

Trotz der vielen Geburten, die dort stattfinden (bei meiner letzten Geburt im Juni 07 hatten sie 19! Entbindungen am Tag), kommt man sich nicht vor wie am Fließband, alle sind sehr freundlich und es herrscht eine persönliche Atmosphäre. So zumindest mein Eindruck. Mir war eine kleinere Klinik lieber als so eine riesige Uni-Klinik. Von der Geisenhofer-Klinik habe ich auch nicht viel Gutes gehört - die Hebamme einer Freundin hat ihr sogar vor der Entbindung dort abgeraten.

Schönen Gruß,
Angela + Lukas (4 Jahre) + Lea (2,5 Jahre) + Tim (10 Wochen)

Beitrag von christiane0707 17.08.07 - 15:23 Uhr

Hallo,
also ich habe jetzt schon zum 2. Mal in der Taxisklinik entbunden und kann sie nur empfehlen.
Ich war mit allem dort super zufrieden.

Lg
Christiane