Unterschiedliche Lust an der Lust

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von **++** 14.08.07 - 12:31 Uhr

Hallo,

mein Mann und ich kennen uns seit 6 Jahren und sind seit 2 Jahren verheiratet.

Es ist auch alles schön zwischen uns, wir können über alles reden und ich kann mich total auf ihn verlassen.

Mein (oder unser) Problem ist die unterschiedliche Lust am Sex.

Ich habe mehr Lust als er. Und das war schon immer so.

Er hat einfach überhaupt weniger Lust als ich und dann kommt eben noch der Stress in der Arbeit (und den hat er wirklich) dazu.

Meistens haben wir einmal in der Woche Sex. Und zwar am WE.

Und mir ist das halt zu wenig.Klar kann ich anfangen wenn ich Lust habe, aber dann denke ich immer das er halt nur mir zuliebe mit macht. Macht er ja auch erst mal, aber er sagt das er ja dann auch Lust bekommt und das es ihm gefällt, nur würde er von sich aus dann eben nicht anfangen.

Und für mich ist es auch schwer ihn dann überhaupt anzufangen, wenn er kaputt und gestresst auf dem Sofa sitzt und mit dem Wissen das ihm auch das eine Mal am We reichen würde.

Versteht mich bitte nicht falsch, ich wusste das von Anfang an und habe ihn trotzdem geheiratet. Weil ich ihn liebe und ich Liebe nicht von der Sexhäufigkeit abhängig mache.

Ich würde bloß mal gerne von Euch Frauen und Männern hier im Forum mal hören, die auch dieses "Problem" haben, wir ihr damit umgeht?

Wartet ihr auch bis Euer Partner/ Partnerin auf Euch zukommt (damit ihr Euch auch sicher sein könnt das er /sie auch wirklich Lust hat) oder macht ihr auch den Anfang, auch wenn ihr dann das Gefühl habt, der andere macht nur mit um Euch einen Gefallen zu tun?

LG

Beitrag von hachja 14.08.07 - 12:43 Uhr

Hallo
also das kenn ich von unserer Beziehung auch. Ich bin meist die die Lust hat und er nicht ( komisch und das wo man immer sagt die Frauen hätten keine Lust#kratz)
Anfangs hab ich recht oft versucht den Anfang zu machen aber ich muss ehrlich sagen dieses Gefühl dann zurück gestoßén zu werden, auch wenn es von Ihm nicht so gemeint war, hat mich ziemlich verunsichert und teils auch frustriert.
Also mache ich es heute meistens nicht und bei einem kann ich mir zu 100% sicher sein. Er würde nie mitmachen nur um mir nen Gefallen zu tun aber da muss man einfach drüber reden.
Heute kommt es vor das ich selbst Hand anlege#hicks und so überred ich Ihn dann :-p da kann er meist nicht wiederstehen
schonmal probiert?
Lg ;-)

Beitrag von bluehorizon6 14.08.07 - 13:04 Uhr

So ausführlich wie du dein Problem beschreibst, scheint es dich richtig zu belasten.

Ich versuche dir mal ein paar Antworten zu geben.

Zum einen ist der Lustspiegel in einer Partnerschaft fast immer unterschiedlich. Das hängt von vielen Faktoren ab wir Hormonspiegel, allgemeine Belastungen, Alter, Psyche, und sonstigen Dinge wie der ganz normale Alltagswahnsinn und nicht zu vergessen die lieben Kleinen die ja auch noch da sind.

Und wenn dann bei dir die Lust da ist und er einen kleine Schubser braucht um Lust zu bekommen, was ist dagegen einzuwenden das zu tun. Stell dir vor ihr würdet beide auf einander warten, ihr würdet ja nie von der Stelle kommen.

Nun hast du sicher richtig erkannt, das deine Bedürfnisse andere sind und mehr verlangen als er wohl geben kann... Da hilft nicht viel, ausser das du ab und zu auch mal von ihm angegraben wirst damit du merkst das er dich auch begehrt. Aber eines wird dir nicht gelingen. Sein Naturell ist eben so. Er kommt mit weniger Sex aus als du. Und du schreibst es richtig, das hast du gewußt.

ich weiß so richtig hilft das nicht, denn du bist eben hungrig und dir gehen wahrscheinlich sogar noch ganz andere Dinge durch den Kopf die du hier nicht schreibst.

BlueH6

Beitrag von **++** 14.08.07 - 13:46 Uhr

<Und wenn dann bei dir die Lust da ist und er einen kleine Schubser braucht um Lust zu bekommen, was ist dagegen einzuwenden das zu tun. Stell dir vor ihr würdet beide auf einander warten, ihr würdet ja nie von der Stelle kommen. >

Ich bin da sehr sensibel. Und er sagt ja auch ganz ehrlich, das wenn es nur nach ihm ginge, ihm dieses eine Mal in der Woche vollkommen reichen würde. Meistens zumindest. Es gibt ja auch mal Zeiten wo er auch mal öfter will.

Also ist es für mich dann so, das ich mir denke, okay er,macht mit um mir keinen Korb zu geben, aber er könnte auch gut drauf verzichten.

Aber wahrscheinlich denke ich da zuviel.

Beitrag von **++** 14.08.07 - 14:09 Uhr

Ich mach mir halt auch Gedanken ob es wirklich so ist, das er eben weniger Lust hat. Vielleicht ist das ja nur bei mir so.

Erzählen das es schon immer so war, kann er ja. Kann es ja nicht "überprüfen".

Denn ich weiß ja das er sich auch selber befriedigt.Mit Hilfe von Bildern und Filmchen. Was an und für sich kein Problem ist. Auch in einer Partnerschaft nicht. Ich habe auch meinen Vib.:-p Will hier auch keine Diskussion über pro und contra von Pornos und SB starten.

Aber da sieht man ja das eigentlich schon mehr Lust vorhanden ist. Aber halt nicht auf richtigen Sex. Und das lässt mich schon manchmal ins grübeln kommen.

Beitrag von bluehorizon6 14.08.07 - 14:14 Uhr

Kann ich verstehen. Das heißt ja das in der Grundhaltung schon mehr Lust da ist, er sie nur nicht mit dir auslebt sondern im Kopfkino rumturnt.

Schon mal drüber gesprochen was den sein Kopfkino so macht und was der Unterschied ist?

Nur eines solltest du erst einmal nicht tun, an dir zweifeln.

BlueH6

Beitrag von **++** 14.08.07 - 14:25 Uhr

Ja darüber haben wir schon gesprochen.

Er sagt das, was alles Männer dazu sagen;-).

Schatz das hat nichts mit Dir zu tun, geht aber schneller, ich brauch ich nur um mich zu kümmern usw.

UND das er das eben tun kann wann er ES will. Da erwartet niemand was von ihm. Da ist kein Druck dahinter. (Dummes Wortspiel in dem Zusammenhang;-))

Beitrag von das ist ja ein Ding..... 14.08.07 - 13:19 Uhr

Das könnte meiner sein ;-) - und ich hab ihn auch bewußt und aus Liebe geheiratet - weil ich genau der gleichen Meinung bin wie du. Für eine langfristige oder idealerweise eine lebenslange Partnerschaft gehört Sex sicher dazu, ist aber mit Sicherheit nicht das wichtigste! Ich muss jetzt aber auch dazu sagen, dass ich jetzt auch nicht zu den Frauen gehöre, die das 3 x täglich braucht. Kann durchaus mal vorkommen, ist aber doch eher seltener. Ich habe vor meinem Mann eher schlechte Erfahrungen mit Männern gemacht, teilweise auch gewalttätiger Art, und habe erst sehr, sehr spät in meinem Leben kennengelernt, was Liebe, schöner Sex etc. überhaupt bedeuten. Mein Mann war vor mir sehr, sehr lang allein und als wir uns kennenlernten, hatte ich das Gefühl, einen völlig unerfahrenen Mann "anlernen" zu müssen, und das MIR, die ja nun auch nicht gerade die besten "Lehrjahre" hinter sich hatte. :-) So hab ich ihn aus der Reserve gelockt und er hat mich wieder etwas runtergeholt, wenn mein "Nachholbedarf" nach vielen schlimmen Jahren zu dolle war. #hicks Wir haben beide einen so ausgefüllten Alltag und kümmern uns auch viel um andere Menschen (Freunde, Familie) - da denken wir manchmal gar nícht mehr an uns. Wir finden das aber auch gar nicht schlimm. Das funktioniert aber auch nur, weil wir beide da die gleiche Einstellung haben. Für meinen Geschmack dürfte es bei uns doch schon etwas öfter sein, aber all das, was er mir sonst noch gibt, gleicht das allemal aus. Und das finde ich 1000 mal wichtiger als sagen zu können: "Ja, wir haben`s diese Woche wieder täglich getan und passen in die Statistik"

Beitrag von **++** 14.08.07 - 13:39 Uhr

Um Himmels Willen, 3xtäglich brauch und will ich es auch nicht!#schock

Kann da gar keine Zahl nennen. Ist ganz unterschiedlich.
Mal hab ich zweimal in der Woche Lust, manchmal auch dreimal und dann reicht mir auch mal dieses eine mal in der Woche vollkommen.

Gab auch schon mal Zeiten ( als wir z.B. unserem Wohnung komplett renoviert haben) das 3 Wochen nix lief. Hab das auch nicht vermisst. Sind beide Abends nur noch ins Bett gefallen. Und zwar um brav zu schlafen:-p.

Beitrag von das ist ja ein Ding.... 14.08.07 - 13:45 Uhr

ist bei uns ganz genauso. Aber dafür ist es dann auch umso schöner, wenn es wieder passiert. In gut zwei Wochen sind wir endlich im Urlaub, ich hoffe, da ist man dann auch entspannter..................;-) natürlich habe ich dann wieder das Glück, genau da meine Tage zu haben :-[#schmoll naja, ist halt so.....................

Beitrag von kennich 14.08.07 - 14:15 Uhr

bei uns ist das genauso wie bei euch!

ich könnte täglich, am liebsten mehrmals, in jeder freien minute!#hicks
mein mann ist da irgendwie nicht so!

ich finde das sehr schwierig und kann damit auch nicht so gut umgehen wie du!
nachdem ich dauernd wenn ich den anfang gemacht habe zur antwort bekam: ich bin müde; ich geh lieber ins bett; ich sollte lieber schlafen; ich kann grad nicht...etc.
habe ich ihm gesagt, dass ich es leid bin den anfang zu machen und dauernd eine abfuhr zu kassieren.... und dass ich natürlich auch keine lust habe, wenn er sich dann mir zu liebe doch aufrappelt.....
naja, das ging eine zeit lang gut! ich habe ja auch phasen in denen ih gerade vielleicht mal keine lust auf #sex habe, aber ich denke mir auch, dass die lust ja auch dabei kommen kann und so ist es ja dann auch!

naja mich haben diese ganzen abfuhren wirklich verletzt, zudem wir früher wirklich viel sex hatten! dann ist er lieber übermüdet zur arbeit gegangen als keinen sex zu haben! ich konnte mit dem plötzlichen wandel nicht umgehen!#gruebel

vor drei tagen habe ich mir dann gesagt, dass ich ihn ja mal wieder "verführen" könnte..... monate ging der sex entweder von ihm aus oder basierte irgendwie auf gegenseitigem einverständnis...
naja und was ist, ich komme aus dem bad ins bett, lege mich neben ihn, fange an ihn zu streicheln und zu küssen und er sagt: süße, ich denke ich sollte schlafen!#heul#heul#heul

und wieder ein herber rückschlag der mich wieder total runtergezogen hat.... immer wenn ich den anfang mache bekomme ich eine abfuhr, aber ich lasse mich auf ihn ein!!!#schmoll

also ich kann dir anscheinend auch keinen tip geben der besserung eintreten lässt, ich kann dir nur sagen, dass du nicht alleine bist und ich dich voll und ganz verstehe!!!
ich dachte immer männer wären die, die mehr sex wollen!#gruebel

liebe grüße...

Beitrag von lovley 14.08.07 - 14:30 Uhr

Schönen Nachmittag!

Man sollte entspannt leben können!
Habt ihr denn nicht irgendwie die Möglichkeit etwas mehr zur Ruhe zu kommen?

Ihr habt ja in dem Sinn noch kein Problem, sondern ein kleines Sexdeffizit, das ihr gerne ausgleichen würdet.

Schwierig.....
Ich würde euch wirklich raten, darüber nachzudenken, wie ihr mehr zur Entspannung und so zu mehr Sex kommt.
Alle anderen Dinge laufen ja bei euch sowieso einwandfrei.

Alles Liebe

Beitrag von silkstockings 14.08.07 - 15:15 Uhr

Mein Partner hat eigentlich fast immer Lust, ABER er kommt fast nie von sich aus an. Er hat panische Angst davor, abgewiesen zu werden.

Oder er verscht mein Verhalten zu interpretieren: ist sie vielleicht müde, abgespannt, schlecht gelaunt, hat sie überhaupt Interesse?
Bei so vielen Gedanken bleibt die Lust auf der Strecke.

Ich hab keine Lust, immer anzufangen. Wir arbeiten dran.

Vielleicht hat dein Mann ja auch Angst vor Ablehnung oder hat so etwas früher erlebt.

Beitrag von TagEule 14.08.07 - 16:14 Uhr

guter Beitrag! Hat Hand und Fuß. :-)

Beitrag von das ist ja ein Ding.... 15.08.07 - 08:45 Uhr

Wir arbeiten auch dran. Süß finde ich immer, wenn er sich dafür entschuldigt, dass er soviel weniger Lust hat als ich. Die Sache mit der Interpretation ist auch sowas - das geht auch oft voll daneben. Ich mach dann irgendwas, um ihm einen Wink mit dem Zaunpfahl zu geben - und er fasst es völlig verkehrt auf, und dann lieg ich wieder da................Anfangs habe auch immer ich den Anfang gemacht, aber wenn das nicht auch mal von der anderen Seite kommt, dann hat man da auch irgendwann keine Lust mehr. Es gibt auch ab und zu Zeiten, da kommt tatsächlich er zuerst an, dass sogar 3 Tage nacheinander #huepf aber dann ist auch wieder 2 Wochen Ruhe. #schmoll