Welche Untersuchungen bei Vorsorge/FA?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von castaneda 14.08.07 - 12:53 Uhr

Hallo ihr Lieben,

was genau wird bei euch untersucht bzw. gemacht, wenn ihr beim FA/ der FÄ seid?

Ich bin verunsichert, weil es mir so wenig vorkommt, was bei mir gemacht wird. Außerdem bin ich erst seit der Schwangerschaft bei dieser FÄ (meine alte FÄ ist eine gute Autostunde von zu Hause entfernt) und habe noch kein richtiges Vertrauen #gruebel
Ich kann ja mal beschreiben, was bei mir gemacht wurde:

1. Untersuchung (7. Woche):
- vaginales Ultraschall (=> schwanger#huepf), Blutuntersuchung, Urinuntersuchung,Gewicht gemessen, Blutdruck gemessen.
Das wurde auch alles in den Mutterpass unter Serologische Untersuchung und Gravidogramm eingetragen.

2. Untersuchung (9. Woche):
- vaginales Ultraschall(=> als erstes Screening im Mutterpass vermerkt) , Blutdruck gemessen (nirgends vermerkt).

3. Untersuchung (13. Woche):
- vaginales Ultraschall (=> Nackenfaltentest(alles ok #freu; nicht als Screening im Mutterpass vermerkt), Blutdruck gemessen (nicht vermerkt).

Die Ultraschalluntersuchungen kommen mir viel vor (auch wenn ich es toll fand, unser kleines zu sehen :-) ). Alles andere kommt mir wenig vor. Keine weiteren Blut- oder Urinwerte, keine Gewichtskontrolle, kein Vermerken des Blutdrucks...

Außerdem ist der Knaller, finde ich:
ich bin jetzt vom Hausarzt die 5. Woche krank geschrieben, weil mir ständig übel ist und mein Kreislauf ziemlich schlapp ist. Meine FÄ meinte letzte Woche nur dazu: "sehen Sie mal zu, dass Sie bald wieder arbeiten gehen, sonst macht die Krankenkasse Ärger." :-(

Ist das normal??? #kratz

Würde am Liebsten zu meiner alten FÄ. Aber sie ist, wie gesagt, eine gute Autostunde entfernt. Das ist jetzt noch nicht so das Problem, aber gegen Ende der Schwangerschaft zu weit.

Was meint ihr? Wenn ihr sagt, das ist normal, dass die Untersuchungen so gemacht werden, dann kann ich mir vielleicht die Mühe sparen, mir nochmal eine neue zu suchen.

Hätte so gerne richtiges Vertrauen zu ihr, denn es geht ja nicht nur um mich!!!

Jetzt schon vielen Dank für eure Antworten! #danke

Liebe Grüße! Katja

Beitrag von emmy06 14.08.07 - 12:57 Uhr

Hallo...

eine normale VU umfasst bei mir...
Urinkontrolle
RR-Kontrolle
Gewichtskontrolle
Gespräch mit Arzt
jedesmal US (hab dafür gezahlt)

Alle 8 Wochen vaginale Untersuchung
3x in der SS Blutentnahme
Alle 8 Wochen Test des Hb-Werts


LG Yvonne 25.SSW

Beitrag von anne82 14.08.07 - 13:02 Uhr

Hallo

normal wird jedes Mal

Blutdruck gemessen
Urin kontrolliert
Gewicht kontrolliert
3 x pro SS US gemacht (1., 2. und 3. Screening)
Alle 8 wochen HB Wert gemessen (außer wenn er, ich glaub unter 11 ist, dann alle 4 wochen)
und natürlich ein Gespräch

Manche Ärzte machen aber von sich aus jedes Mal US, manche überhaupt nicht. viele verlangen pro US einen bestimmten betrag oder einen "Pauschalbetrag" für die ganze SS. So auch bei mir. Ich habe 100 Euro bezahlt und bekomme jedes Mal US.

LG ANNe

Beitrag von littlenemo 14.08.07 - 13:09 Uhr

hallo,
also mein FA macht bei jeder VU urintest, blutdruck und gewichtskontrolle. jedoch hat er erst ein paar mal den HB wert betimmt...komisch weil da trotdem jedesmal was eingetragen wird...#kratz
ich denke deine FA sollte min noch urinprobe nehmen. bei den blutdruck kann es ja sein das sie es irgendwo anders vermerkt, aber das müsste sie eigendlich im mu-pass. schließlich läuft sie ja nicht ganze zeit mit dir rum.
Was die Ärztin meinte mit den lieber arbeiten gehen, kann ich mir nur so erklären, das sie da an krankengeld gedacht hat. denn wenn du mehr als 6 wochen krank bist bekommst du von der kk ich glaube 70% deines gehaltes. wüsste nicht warum es sonst probleme geben sollte...
ich kann dir nur empfehlen, wenn du dich dort nicht gut genug behandelt fühlst wechsle lieber, aber wenn du sonst mit ihr zufrieden bist, rede mit ihr warum sie das nicht einträgt, bzw warum du keine urinprobe geben musst. Sie wird es dir sicherlich erklären können.
alles gute

Beitrag von pepperreni 14.08.07 - 13:17 Uhr

Hallo!
Also bei mir ist das so:

Untersuchungen im Abstand von 4 Wochen (bis zur 30.SSW- dann alle 2 Wochen):

- Urin (Eiweiß/Zucker/Nitrit/Blut)
- Blutdruck
- Gewicht
- Hb- Wert
(wird alles selbstverständlich im Mutterpass eingetragen)

Dann:
- Gespräch
- Untersuchung (vaginal - Muttermund,pH-Wert usw.)
- neben der 3 regulären US-untersuchungen macht meine FÄ
jedesmal zumindestens einen ganz kurzen US,um zu sehen, ob
sich der Zwerg bewegt,gewachsen ist und ob das Herzchen
schlägt

Danach habe ich nochmal Zeit,während die FÄ alles in den Mutterpass einträgt,Fragen zu stellen o.ä..

Bei deiner FÄ finde ich es schon etwas komisch, dass nicht mal der Blutdruck eingetragen wird#kratz .Könnte ja auch mal sein, dass man unverhofft zu nem anderen Arzt gehen muss und der kann dann viele Sachen gar nicht aus dem Mutterpass ersehen.Würde sie mal darauf ansprechen... und ggf. doch noch wechseln?!

Liebe Grüße pepperreni mit leana (17.01.2006) + #baby (20.SSW)

Beitrag von tatyjana 14.08.07 - 13:24 Uhr

ein Termin bei meinem FA:

"Hallo" sagen am Empfang
Urin Probe abgeben
Blut abzapfen
Gewicht kontrollieren
Blutdruck messen
CTG schreiben (seit der 12. SSW)
vaginale Untersuchung
Ultraschall
Besprechung und Ermahnung, ich sollte doch auch mal dem anderen FA Hallo sagen und Bilder vom US zeigen gehn *g

(mein FA und der andere FA gehören "zur Familie", da sie 15 Jahre mit meiner Mutter zusammen im KH gearbeitet haben und mich schon als Baby kannten)

aso- und ich habe alle 2-3 Wochen nen Termin- damit mein FA auch nix verpasst