früher war es ...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von verro85 14.08.07 - 12:54 Uhr

normal das es Ammen gab.
Jetzt bin ich doch mal neugierig ob ihr euch auch als Amme zur Verfügung stellen würdet.
Ungewöhnliche Frage aber mich würd es interessieren wie ihr dazu steht.
Ich selbst wüsste nicht ob ich es machen würde.

Beitrag von fraukef 14.08.07 - 13:03 Uhr

Das Problem ist für mich die Milchproduktion.

Judiths Milchbedarf und meine Produktion haben sich perfekt aufeinander eingestellt - und ganz ehrlich - schon das bringt mich an die Grenze meiner Möglichkeiten. Nach 3,5 Monaten bin ich inzwischen soweit, dass ich fast nicht mehr kann - und am Überlegen, ob ich nicht zufüttern soll.

Wenn jetzt noch ein 2. Baby Milch haben wollte - dann würde sich die Produ auch anpassen - aber für mich wärs noch anstrengender... Und Judith Flaschenmilch geben - damit das andere Baby MuMi kriegt - NEIN!

Früher gabs übrigens Ammen weil es keine Fertigmilch gab ;-) Das nur mal am Rande! Allein schon dadurch hat sich die Frage für heute erübrigt.

Frauke

Beitrag von verro85 14.08.07 - 13:07 Uhr

Ja das weiß ich das dafür jetzt die Fertigmilch da ist.
Frag auch nur weil es mich interessiert.

Beitrag von doppelherz 14.08.07 - 13:40 Uhr

Witzige Frage #freu. Hmm ... warum nicht? Ich habe genug Milch für zwei und ein riiiieeesengroßes Herz für Kinder. Wenn eine Mutter das Vertrauen zu mir hätte bzw. ich zu ihr und sich dringend wünscht, dass ihr Kind mit Muttermilch ernährt wird, könnte ich mir das schon vorstellen.

LG von Simone + Emely (2,5 Jahre) und Steffen (19 Wochen)

Beitrag von inajk 14.08.07 - 14:41 Uhr

Ich hab auch drueber nachgedacht (rein theoretisch natuerlich:-)) und die Antwort ist NEIN. Stillen ist fuer mich wie Sex, es ist exclusiv an die Beziehung zu meinem Kind gebunden. Es waere mir total unangenehm, wenn eine andere Frau mein Kind stillen wuerde (und zwar nicht wegen Krankheiten oder so), ein ganz aehnliches Gefuehl als wuerde ich mir vorstellen dass mein Mann mit einer anderen Frau schlaeft. Auch umgekehrt waere die Vorstellung ein anderes Kind zu stillen unangenehm, eben weil es zu intim ist. Ich wuerde das im Notfall tun (aeh, wenn ich allein mit dem anderen Kind im steckengebliebenen Aufzug haengen wuerde... Kind hat Hunger, meine Brust platzt... sehr realistisches setting :-)), aber sonst nicht.
LG
Ina

Beitrag von golfmummy 14.08.07 - 16:50 Uhr

hallo,

deine frage ist ja nicht so weit hergeholt...
früher haben die ammen die babys anderer frauen gestillt - aber eigentlich geht es ja um die mumi und nicht um den busen -oder?

ich hatte anfangs soooo viel milch... 1 l pro tag habe ich abgepumpt... kathi lag ja 7 wochen in der kinderklinik und hat aber nur 1/4 davon getrunken...
ich habe die milch dann an die frauenmilchsammelstelle verkauft.

in der klinik lag ein kleiner junge neben uns, der darmprobleme hatte, seine mama hat durch den ganzen stress mit den ops und so die milch verloren... und da haben sie mich gefragt, ob ich die übrige milch dem kleinen simon geben würde - hätte ich auch gemacht, nur leider hat der kleine mann eine ganz besondere nahrung gebraucht, da er nicht mal mumi vertragen hat.

also war ich eigentlich eine moderne amme - bin ja auch eine moderne hexe mit staubsauger statt besen ;-)

ich würde es sofort wieder machen!
abpumpen, aber nicht stillen - denn der schmusi-busi gehört meiner kathi #schein

alles liebe
brigitte

Beitrag von ratpanat75 14.08.07 - 16:51 Uhr

Hallo,

ich habe kurzzeitig Muttermilch für die Tochter einer Bekannten gespendet, die gesundheitliche Probleme hatte.

Allerdings habe ich immer abgepumpt, ein fremdes Baby selber zu stillen, würde mich Überwindung kosten.
Ausserdem war es in dem fall auch klar, dass es eine kurzzeitige Angelegenheit ist.

LG

Beitrag von tabi 15.08.07 - 01:12 Uhr

Laut Gesetz ist inzwischen nicht mehr erlaubt Muttermilch zu spenden, bzw gibt es keine sogenannte Frauenmilch mehr, zumindest offiziell.
serh schade, bei mir hat es aus diversen Gründen nicht geklappt mit dem Stillen und ich wollte gerne trotzdem MumI füttern, ging aber leider eben nicht.
Sowas geht nur noch unter Bekannten etc.
lg Tabi

Beitrag von golfmummy 15.08.07 - 19:38 Uhr

hallo tabi,

über deutschland kann ich es nicht genau sagen, aber in österreich ist es sogar eine eigene abteilung der angesehenen semmelweiß-klinik.(wien)
die milch wird dort auf keime überprüft, pasteurisiert und dann an krankenhäuser oder private abgegeben.

jedoch auch in deutschland scheint es dies zu geben, denn das kleine frühchen leni von andrea (gurkenmadel - siehe frühchenforum) hat in den ersten tagen/wochen auch frauenmilch bekommen - ganz legal im krankenhaus.

alles liebe
brigitte