bin neu und hab eine frage zu.....

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von lady-jaguar 14.08.07 - 13:25 Uhr

hallo ich bin neu hier ich habe vor 7 wochen mein kleinen Jungen bekommen, und auch sind nun seit einer woche probleme da..

ich war heut beim arzt und es hat im gesicht anfangende Neurodermides..er sagt man kann nichts machen außer einölen und beim baden nur wassedr ohne schaum nehmen.

kann man echt nicht gegen die neurodermidis vorgehen??

gibt es nichts??

sollte ich wieder milch für hypoallegene verwenden??

bitte helft mir vielen dank#heul#heul#heul

Beitrag von mona_form_2004 14.08.07 - 14:12 Uhr

Huhu,

bei bereits bestehenden Allergien/Neuro sollte die HA-Nahrng nicht mehr genommen werden (sie würde auch nichts nützen,davon ab..)

Siehe;
http://www.fruehchen-portal.de/contenttopic.php?t=68


Zur ND steht hier schon einiges:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=4&id=1005826

:-)

LG Ramona

Beitrag von puni02 14.08.07 - 23:15 Uhr

Hallo,

mal ein paar Stellen im Gesicht müssen noch keine ausgeprägteNeurodermitis werden .
Wenn sich im Verlauf die Diagnose bestätigt, brauchst du einen Arzt,der sich mit Neurodermitis auskennt. Am besten einen Kinderallergologen oder einen erfahrenen Kinderarzt.
Man kann nämlich mit verschiedenen Cremes viel bewirken, wenn man sie richtig einsetzt.
Außerdem ist es wichtig, dass du, wenn sich im weiteren Verlauf die Neurodermitis bestätigt, eine gute Ernährungsberatung erhälst. Zum Beispiel ist es wichtig wie Du wann welche Lebensmittel einführst, wenn du mit der Zufütterung beginnst. Und auch welche Lebensmittel du gibst.
( Aber da habt ihr ja noch etwas Zeit)
Und ich denke auf hypoallergene Nahrung umzustellen ist nicht verkehrt. Zwar wäre eine Allergie auf Kuhmilch nach Kuhmilchgabe schon entstanden, wenn du aber jetzt hypoallergene milch gibst, kommt dein Kind nicht so mit dem Auslöser in Kontakt. ( So wie ein Pollenallergiker, der im Winter wo die Pollen nicht fliegen, symptomlos ist)

Ich hoffe, dass sich die Haut bald bessert

Steffi