Nun hat sie eine Bronchitis!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von nudelmaus27 14.08.07 - 13:32 Uhr

Hallo Ihr!

Meine kleine Maus (fast 1 Jahr) hat schon seit einiger Zeit immer wieder Schnupfen#schmoll. Kaum war der fast weg, kam er wieder #heul. Nun kam am Sonntag auch noch fieser schleimiger Husten dazu, so dass wir abends noch zum Notfalldienst fahren musste, weil sie nur noch weinte.
Der meinte es wäre nur Husten und gab uns Prospan - Hustensaft.

Heute bin ich nun doch nochmal zum Arzt und nun ist es eine Bronchitis #heul. Nun habe ich ein Inhallationsgerät bekommen und werde es damit probieren.

Was meint ihr ist so eine Bronchitis sehr schlimm und sollte ich nicht doch lieber Antibiotika bekommen für die Kleine (wir waren nur beim Vertretungsarzt) oder brauch ich mir keine Sorgen zu machen?

Fieber hat sie nicht, nur öfter kalten Schweiß auf der Stirn!

#danke für eure Antworten,
Nudelmaus

Beitrag von sevilgia27 14.08.07 - 13:36 Uhr

Hallo Nudelmaus,

meine Maus hatte auch mal Bronchitis (akute)... Sie hat auch nur noch gehustet und konnte kaum schlafen #augen #schmoll..

Na auf jeden Fall haben wir Antibiotiker und Hustensaft bekommen. Ich glaube nach ca. 10-12 Tagen war alles wieder weg....

Inhalator hab ich nicht bekommen....

Aja, ich würde mal mit dem Inhalator probieren. Vielleicht bekommt ihr es ohne Antibiotiker hin...

Viel Glück und Gute Besserung #blume
sevilgia27, aleyna 15,5 Monate, die eben eingeschlafen ist

Beitrag von criseldis2006 14.08.07 - 13:44 Uhr

Hallo

Laura ist jetzt 11,5 Monate alt und hatte letzte Woche auch eine Bronchitis (spatisch), d. h. mit Verengung der Atemwege.

Wir haben Cortisonzäpfchen bekommen und Bricanyl Elixier Saft. Dazu kam noch schleimlösender Hustensaft (Ambroxol). Die Zäpfchen waren für den Notfall, wenn sie keine Luft mehr bekommt, kamen aber Gott, sei Dank nicht zum Einsatz.

Nach 5 Tagen war der Spuk vorbei. Ich hatte ihr am liebsten die Bronchitis abgenommen. Sie hat so herzzerreißend geweint, dass ich mit ihr geweint habe.

LG Heike und Laura

Beitrag von jamey 14.08.07 - 13:50 Uhr

inhaliere regelmäßig und viel glück dass es hilft.

meiner hat obstruktive bronchitis/asthma bronchiale *prost*

wir haben cortisonzäpfchen für notfälle, cortisonhaltige inhalation etc.... antibiotika helfen nicht.

im moment haben wir seit 2 monaten ruhe, er bekommt seit dem letzten KKH aufenthalt singulair und von mir nen multivit.sirup zur stärkung der immunkräfte. toi toi toi, seither ruhe

mach dich nicht verrückt, aber achte drauf, dass nix verschleppt wird (bei uns wurde die bronchitis vom ersten kia nicht diagnostiziert --> lungenentzündung, ab da an nur noch talfahrt), wenn keine besserung oder genesung nach 14 tagen spätestens: rück dem kia auf die pelle

Beitrag von 2.monster 14.08.07 - 13:54 Uhr

bei uns hat viel inhalieren geholfen. Beim ersten Mal (Maus war 8 Wochen alt) musst mit Cortison inhaliert werden (Alternative: KH) danach habe ich beim ersten Husten immer sofort mit Salzlösung inhaliert, immer 3 bis 4 Mal am Tag so 5 bis 10 Minuten (Fernseher ein - hat sie abgelenkt!). Sie hatte seit über 1 Jahr kein Husten mehr (jetzt 21 M)