Ich fühle mich noch so unsicher

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von ernibert 14.08.07 - 13:44 Uhr

Hallo Mami's,

unser Lukas ist jetzt 10 Wochen alt und eigentlich kann ich mich nicht beschweren, er ist, bis auf Ausnahmen, pflegeleicht.

Doch ich bin immer noch unsicher, wenn ich z.B. mit ihm einkaufen fahre oder auch sonst so in der Öffentlichkeit bin. Ich habe dann immer Angst, dass Lukas anfängt zu weinen und ich nicht beruhigen kann.

Ende August beginnt die Krabbelgruppe, vielleicht kann mich das ein bißchen mehr Mut machen.

Kennt das denn von Euch auch jemand?

LG Corinna

Beitrag von dragonmother 14.08.07 - 13:47 Uhr

Brauchst doch nicht unsicher sein...

Wenn er in der Öffentlichkeit zu weinen beginnt, dann weint er eben und du kümmerst dich genau so um ihn wie zu Hause.
Babys dürfen auch mal weinen und müssen nicht immer nur süß in ihren Kinderwägen liegen und jeden anlachen.

Wenn du ruhig bleibst, überträgt sich das auch auf dein Kind und du kannst ihn beruhigen.

Mach dir da mal keinen Kopf sondern lass es auf dich zu kommen.

Lg Steffi * Kilian

Beitrag von dotterblume1483 14.08.07 - 13:52 Uhr

Hallo,

da kann ich mich meiner Vorrednerin nur anschliessen.

Aber ich kann dich verstehen,mir ist es am anfang auch so gegangen. Sie hat dann im KiWa geweint und mir ist warm geworden, weil sie sich nicht beruhigen lies. #augen
Ich dachte nur wenn mich jemand sieht der denkt was ist das denn für eine Mutter#hicks
Aber ich habe das sehr schnell abgelegt.Denn die Kinder müssen nicht immer brav sein!

Das wird schon, Kopf hoch!;-)

Lg Maria+Sophie(6 Monate)

Beitrag von nele11 14.08.07 - 13:56 Uhr

Hallo Corinna,

entspann dich und sei mit ihm einfach immer mal wieder unterwegs, dann legt sich die Unsicherheit wie von alleine. Vielleicht kennst du ein paar andere Mamas? Wenn man zu zweit mit Babys auf Achse ist, ist man noch viel weniger unsicher.

Bei mir war es so, dass ich mir am Anfang immer gesagt habe, wenn er schreien sollte, dann nehme ich ihn eben auf den Arm. Oder ich stille ihn. Beides funktioniert eigentlich immer. ;-) Mit dem Gedanken im Hinterkopf bist du viel ruhiger. Und solltest du merken, dass dein Kind wirklich nicht gut drauf ist und sich nicht beruhigen lässt, dann geht's eben auf direktem Weg wieder heim.

Babys schreien eben auch mal, und wenn die Öffentlichkeit komisch darauf reagiert ist es ihr Problem.

Liebe Grüße

Beitrag von crazyhasi1981 14.08.07 - 14:06 Uhr

Ich habe anfangs auch immer Angst gehabt, dass meine Maus anfängt zu weinen.
Ich hasse es nämlich, wenn mich irgendwelche Leute anstarren. (Hab mich in der Schule auch immer vor Vorträgen gedrückt... #hicks)
Und wenn sie schreit, dann gucken ja alle.

Nachdem es mir nun ein paar mal so gegangen ist, macht es mir seltsamerweise gar nichts mehr aus. #kratz

Ich denke, dass vergeht auch bei dir nach ner Weile. #liebdrueck

LG von Crazyhasi + Alicia Sophie (*1.6.07), die auch sehr pflegeleicht ist #schein
http://www.unsernachwuchs.de/alicia-sophie/hallo.html

Beitrag von ernibert 15.08.07 - 09:18 Uhr

Hallo Crazyhasi,

ich muss sagen, Du hast wirklich eine süße Tochter, richtig niedlich.

Gruß Corinna

Beitrag von crazyhasi1981 15.08.07 - 13:38 Uhr

Vielen lieben Dank!

Dein Lukas ist aber auch ein Süßer!

LG von Crazyhasi