Ist eine kath. Trauung möglich, wenn...

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von binobambam 14.08.07 - 13:54 Uhr

...der Ehemann Baptist, geschieden und die Frau Katholikin und geschieden ist (allerdings nur standesamtlich verheiratet war)??? Oder hat die katholische Kirche da Einwände und vollzieht keine Trauung? Bin gespannt, ob sich eine/r von Euch damit auskennt.

Gruss,
binobambam

Beitrag von schlumpfsocke 14.08.07 - 14:04 Uhr

Hallo,

falls du als Katholik nur standesamtlich verheiratet warst, kannst du auf alle Fälle bei einer erneuten Heirat auch kirchlich (katholisch) heiraten. So war es jedenfalls bei meiner Mutter, sie war bevor sie meinen Vater heiratete schon einmal verheiratet, aber nur standesamtlich. Und das war in den 60er Jahren! Und da war bestimmt einiges strenger als heute!

War der Baptist kirchlich verheiratet? Dann kommt es wohl darauf an, wie die katholische Kirche die baptistische sieht.
Falls er auch nur standesamtlich verheiratet war, dürfte es keine Probleme mit einer katholischen Trauung geben.

Viele Grüße,
Sabine

Beitrag von binobambam 14.08.07 - 14:11 Uhr

Das weiss ich nicht ganz genau, glaube aber, dass er mit der Exfrau evangelisch verheiratet war. Frage aber mal nach, danke für Deine Antwort.

Gruss,

Tina

Beitrag von charliepogo 14.08.07 - 15:45 Uhr

Also ich bin katholisch (allerdings nicht geschieden ;-) ), mein Mann konfessionslos und geschieden (nur standesamtlich verheiratet)

Bei uns war es so, dass wir in Rom die Auflösung seiner Ehe benatragen mussten, weil ein Nicht-katholischer ja nicht katholisch heiraten kann (also wenn Ex auch nicht katholisch war) und somit die standesamtliche hochzeit als Eheschließung vor Gott zählt. Bei katholiken, die nur standesamtlich verheiratet waren, gilt diese nicht, weil das gelübde vor Gott nicht vollzogen wurde.

Bei uns dauerte die ganze Geschichte über ein Jahr, im Januar diesen Jahres haben wir dann aber positiven Bescheid bekommen und nächste Woche Samstag stehen wir dann vor dem Altar #freu

Standesamtlich sind wir allerdings auch schon seit 1,5 Jahren verheiratet.

Sprecht am Besten mit dem katholischen Pfarrer darüber und lasst Euch von ihm beraten.

LG

Anke