Arge hat abgelehnt!!!

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von babyboy007 14.08.07 - 16:04 Uhr

Hallo, bin gerade völlig verzweifelt!

Die Arge hat den Antrag auf Erstaustattung abgelehnt...weil ich ja noch alles vom ersten haben müste.

Er schläft in seinem Bett, einen Kinderwagen haben wir damals geliehen bekommen und sonst haben wir auch nie eine Wickelkommode gehabt...damals haben wir so um die 300€ bekommen...das hat leider nicht für alles gereicht!

Ich hab zwar von der Caritas 270€ bekommen, davon haben wir einen Autositz, Stubenwagenmatratze,Schlafsack, Bettwäsche, Auflagen, Flaschen, Sterilisator etc., etwas Bekleidung, die Wickelaufflage und Umstandskleidung gekauft. Nicht alles neu...klar, oder?

Es fehlt uns noch der Kiwa, Kinderbett, Schrank, Wickelkommode und etwas an Bekleidung...ich weiß nicht wie ich das kaufen soll?

Mein Freund arbeitet...hat ca 900€ netto, dazu bekommen wir Mietzuschuss von der Arge und Kindergeld...das war es!!!

Wenn ich hier immer lese, die Arge hat mir 600€ und die Caritas 1000€ bewilligt, wird mir echt schlecht! Warum lehnt die Arge das bei mir ab?

Sorry, aber ich bin grad richtig traurig und sauer...

völlig verzweifelte

:-(

Beitrag von corny_two 14.08.07 - 16:07 Uhr

... sowas hab ich auch noch vor mir, werde auch antrag auf erstausstattung beantragen :-(

also an deiner stelle würde ich nen widerspruch einlegen und denen das auch so aufzählen, wie du´s hier gemacht hast. die sind ja wohl bekloppt oder was ?! #gruebel

Beitrag von babyboy007 14.08.07 - 16:11 Uhr

Hallo,

meinst das bringt was? Ich war schon froh von der Caritas über die 270€, aber dafür bekommt man nicht viel... ich möchte auch keine Unsummen haben.

Ich möchte nur das gleiche Recht wie alle, unser erstes Kind wird vier...und wir hatten damals wirklich das meiste nur geliehen bekommen.

Aber so ist das in Deutschland...das traurige ist, das mein Mann hart arbeitet, für im Prinzip nichts! Es bleiben Monatsende nicht mal 1000€ netto und er macht immer über 180Stunden im Monat! Weil wir nicht ganz als Hartz 4 Empfänger dastehen wollen!

Beitrag von corny_two 14.08.07 - 16:22 Uhr

also ich würd´s noch mal versuchen, schaden kanns nicht. Ich dachte immer bei diesen ämtern muss man eh hinterherlaufen wie sau. Und bei euch ist es ja wohl wirklich verständlich. Man hebt doch nicht vier jahr sowas alles auf. und wenn du´s versuchst, dann möchte ich bericht, wie´s beim zweiten mal ausgegangen ist ;-)

Beitrag von babyboy007 14.08.07 - 16:26 Uhr

ich werd erst mal einspruch einlegen! Wenigstens haben wir noch einen Stubenwagen...wo es erst mal schlafen kann. Naja, im Notfall müssen wir halt die erste Zeit auf Wickeltisch und Co verzichten.

Sorge mich nur um einen Kinderwagen...aber gibt noch Ebay...

Bin mal gespannt, was mit dem Einspruch wird...

Beitrag von emmy06 14.08.07 - 16:10 Uhr

Hallo...

weil es Vorschriften gibt und die besagen, das Anschaffungen, die bei älteren Kindern gemacht wurden, anzurechnen sind.
Das Baby kann zu Anfang im Stubenwagen schlafen, da habt ihr Monate Zeit auf ein Babybett zu sparen.
Den Kiwa kannst Du superbillig bei 1,2,3 und auf Kinderbasaren usw. bekommen....

Nicht ärgern, selbst aktiv werden :-)


LG Yvonne 25.SSW

Beitrag von cosica 14.08.07 - 16:10 Uhr

Hallo,

hmmmm, ich verstehe das alles nicht ganz muss ich ehrlich zugeben. Wie kann man sich auf den Staat oder die Caritas verlassen? Warum kann man nicht erst einmal arbeiten, Geld verdienen, und dann erst Kinder bekommen?

Sorry, es ist wirklich nicht böse gemeint, aber für mich ist das immer sehr schwer verständlich. Ich habe Kinder, arbeite, zahle viel Steuern. Ich weiss selber, dass Kinder "teuer" sind, aber man darf sich nicht aufregen, wenn man Geld "geschenkt" bekommt. Da darf man sich nicht über zu wenig beklagen.

Hast du denn keine Freunde die dir ihren alten Babyklamotten weitergeben könnten zB? Ich habe alles weitergegeben an Leute, die weniger verdienen.

lg,

cosica

Beitrag von babyboy007 14.08.07 - 16:15 Uhr

Hallo,

mein Freund, bald Mann arbeitet im Monat 180 Stunden und es bleiben nicht mal 1000€ netto...wir bekommen nur ergänzend ALG2... können uns nicht mal ein eigenes Auto leisten...obwohl er arbeitet!

Es gibt andere Leute in meinem Umkreis wo beide zuhause sind und Auto vor der Tür steht, dicke Fehrnseher im Wohnzimmer stehen etc.

Ich selbst möchte keine Unsummen haben...nur eine Hilfe, denn ich weiß nicht wie ich es besorgen soll...wovon?

Ich habe einen Schulabschluß gemacht und nebenbei immer als Aushilfe irgendwo gearbeitet...bin also nicht faul!

Beitrag von kti2805 14.08.07 - 16:38 Uhr

Hallo,

das wurde auch nicht behauptet, dass Du / Dein Freund faul seid aber ich gebe meiner Vorrednerin absolut recht. Ich überlege erst einmal ob ich mir ein Kind leisten kann bzw. wenn ich den Wunsch danach habe, spare ich und dann gehe ich in die Planung.

Gruss

Beitrag von babyboy007 14.08.07 - 16:42 Uhr

nicht jeder Mensch hat die möglichkeit sich vorher ein großes Polster zu schaffen... wir sind so auch zufrieden mit dem was wir haben.

Er arbeitet...ich zur Zeit nicht mehr, SS-Beschwerden, auch wenn es nur ein 400€ job war...ich fühle mich nun berechtigt diese Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Ich bin kein Schmarotzer, der seit Jahren zuhause ist und nur vom Amt lebt!

Beitrag von kti2805 14.08.07 - 16:44 Uhr

Dann sei doch froh, dass ihr überhaupt etwas bekommen habt, es gibt genügend Menschen in Deutschland, die sich nicht auf die Hilfe von Caritas oder Arge verlassen können.

Und ihr dürft nicht vergessen, die Kosten fangen erst an, wenn Euer Baby auf der Welt ist

Beitrag von babyboy007 14.08.07 - 16:49 Uhr

nur wenn ich die Summen lese, die hier einige angeben...bis zu 1000€ etc... und bei mir wirds abgelehnt...das fühle ich mich etwas verarscht! Sorry...

Klar, bin ich froh uber die 270€ von der Caritas...aber du weißt was die Ausstattung kostet.

Ich möchte keinen Luxus...brauch kein Paidi Zimmer oder Hartan KIwa...aber wenigstens das nötigste!

Und klar, kostet auch in Zukunft...aber ich werde nach kurzer Zeit wieder arbeiten gehen...ca. 6 Monate, dann wieder Aushilfsjob...besser als gar nichts.

Ich/ Wir tuen also was für unsere minimale Unterstützung!

Beitrag von kti2805 14.08.07 - 16:54 Uhr

Hallo, ich habe dich ja auch nicht angegriffen. Bevor wir unser Baby bekommen haben, haben wir uns Geld zusammengespart, man muss ja auch berechnen, dass ein Verdienst wegfällt und die Würmchen nicht gerade billig sind. Wenn ich daran denke was alleine für Windeln, Babynahrung u.s.w. drauf geht, ist das schon eine ganze Menge.

Warum hier einige 1000 Euro bekommen, ist mir auch schleierhaft.

Was ich aber ehrlich gesagt nicht verstehe ist, wenn es Euch im Moment finanziell schon nicht so gut geht, warum dann jetzt und sofort ein zweites Kind (ist wirklich nicht böse gemeint), ihr musstet doch damit rechnen, dass Kosten entstehen ? Und auf irgendwelche staatliche Zuschüsse würde ich mich absolut nicht verlassen, wie man ja jetzt auch wieder in eurem Fall sieht.

Gruss

Beitrag von tapsie78 14.08.07 - 16:57 Uhr

Ja und das mit 17, sorry da fehlen mir echt die Worte.

Beitrag von babyboy007 14.08.07 - 17:01 Uhr

wie kommst du auf 17#kratz

versteh ich nicht?

Beitrag von tapsie78 14.08.07 - 17:02 Uhr

Dann schau mal in Deine VK

Beitrag von babyboy007 14.08.07 - 17:11 Uhr

uuups...das fehlt die Hälfte...und, sorry ich bin auch keine 17 #schock sondern schon zehn Jahre älter!

Mein erster Sohn wird vier...wäre ja etwas zu früh, oder?

Ich jetzt erst mal meine VK wieder aufpeppel!

Beitrag von zoernchen1 15.08.07 - 20:54 Uhr

wenn ihr zufrieden seid, mit dem was ihr habt - dann freut euch doch über die 270 Euro - basta - aber damit ist es wohl nicht getan.

Beitrag von sweetytweety 15.08.07 - 10:53 Uhr


Hallo,

sorry..aber ich kanns auch nicht nachvollziehen und schließe mich meiner Vorrednerin an. Ich finds unmöglich. Lebt schon auf Staatskosten und beklagt sich, das sie zu wenig hat. Sorry, da geht mir der Hut hoch. Mädel, das hättest Du Dir vorher überlegen sollen..Deinen Hintern auf Arbeitsamt bewegen und ne Stelle suchen und nicht unwillkürlich ein Kind nach dem anderen in die Welt setzen und sich beklagen, das man vom Amt zuwenig Geld bekommt.

Das ist echt ne Frechheit:-[

Sweetytweety

Beitrag von zoernchen1 15.08.07 - 20:52 Uhr

auch sehe das wie du :-)))))

Beitrag von klau_die 16.08.07 - 07:26 Uhr

Es geht doch gar nciht darum, dass Ihr faul seid...aber Ihr wußtet doch, wie knapp es bei Euch ist.
Sorry, meiner Einstellung nach muß man sich Kinder auch leisten können, Ihr seht ja jetzt, dass man sich auf "fremdes" Geld nicht verlassen kann.

Gruß,

Andrea

Beitrag von hatschino1 14.08.07 - 16:41 Uhr

das mal unterschreibe....

Beitrag von blondesgift81 14.08.07 - 20:19 Uhr

Vielleicht krieg ich jetzt auch ne dumme Antwort drauf, aber ich sehe das genau wie du.
Kann auch nicht verstehen, daß man sich nen Kind anschafft, wenn man sichs nicht leisten kann.
War wahrscheinlich nen Unfall, das behauptet ja immer jeder.
Ich finde es nur mehr als gerecht. Ich kriege schliesslich auch nix vom Staat geschenkt und wir haben auch gewartet bis wir meinten es uns leisten zu können.
Daumen hoch
LG
Mary

Beitrag von mini-mueller 14.08.07 - 20:33 Uhr

Ich sehe es genau so wie ihr! Wer es sich nicht leisten kann, soll es lassen, Kinder in die Welt zu setzen. Wir zahlen Unmengen an Steuern, davon sollen dann fremde Kinder großgezogen werden und selber haben wir jahrelang überlegen müssen, ob wir uns das leisten können! Echt schade unser System!

Beitrag von emilylucy05 15.08.07 - 08:59 Uhr

Dann sollte man wohl besser jeden "Unfall" abtreiben nur weil etwas geld fehlt oder wie? :-[
Manche Kommentare kann man sich echt schenken. #augen
Das gilt auch noch für einige andere die hier geantwortet haben!!!
DEN perfekten Zeitpunkt für ein Baby gibt es fast nie. Außerdem wär es mir neu das es in D freie Arbeitsplätze wie sand am Meer gibt.

Gruß emilylucy