Kinder im Goldenen Käfig

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von regenbogenmum 14.08.07 - 16:40 Uhr

Hallo, mich würde es mal interessieren was ihr davon haltet, denn ich habe eine Cousine die hat 2 Kinder zwischen 2 und 5 Jahren, ja und diese Kinder werden verwöhnt bis zum geht nicht mehr, sie bekommen alles an Spielzeug und teure Kleidung, aber haben keinen Kontakt zur Aussenwelt, die Kinder müssen immer zuHause bleiben, (ausser Kindergarten) es wird nie auf den Spielplatz gegangen, nie Spazierengegangen, die Kinder ,zumindest die 5 jährige ,darf kein Kind mal zu sich einladen, sie spielt immer alleine im Haus oder im Garten wo auch alles an plastikentchen und Barbiepuppen herrum liegt, sie hat schon eine eigene Playstation wo sie immer "Altergerechte "Spiele spielt die 5 Jährige rennt noch in Windeln rum, und kann auch noch kein Rad fahren, die Mutter hat auch kein interesse es ihr beizubringen,das Kind ist so eine süsse beide Kinder aber irgendwie merkt man , das sie nicht richtig erzogen werden, sie sind zurück in der Entwicklung beide, der 2 Jährige kann nicht mal 10 Wörter sprechen, es werden den Kindern keine Geschichten vorgelesen, sie werden nicht gefördert, ich weiss das , weil ich in einer Doppelhaushälfte neben ihr wohne ,und ich ziemlich oft da bin, wenn ich mal frage , ob sie was mit mir und den Kindern unternehmen will, dann blockt sie sofort ab, kommt mit argumenten wie ,ach es ist schon zu spät ,ach ich muss noch einkaufen,ach die kleine ist krank,usw, und wenn sie dann doch mal mit mir rausgeht an die Frische Luft, dann wird der kliene im Kinderwagen gesteckt , brötchen in die Hand und geschoben, kien Wort mit ihm geredet mal nicht gezeigt ,guck mal ein Vogel oder Sonstwas , ich reg mich jedesmal darüber so auf, und mein Mann sagt, das ist doch nicht mein Problem, ich soll sie lassen, ja gut Recht hat er, aber ich hab meine Cousine halt gern, wir sind zusammen aufgewachsen, und eigentlich könnte sie ja mal von mir den guten Rat annehmen, aber nichts dergeleichen geschieht sie ignoriert alles, findet ihr verhalten völlig okay. ich finde das sie ein Problem hat , mir tun die Kinder leid. Mein Schwager kümmert sich nicht darum , dr Arbeitet den ganzen Tag, und kennt sich gar net aus was Kindererziehung betrifft. Er findet alles was seine Frau macht gut, und fertig is, hauptsache er hat nach feierabend seine Ruh, er kommt um 6 nach Hause,und da liegen die Kinder schon im Bett. Ja ich denke mal , das sich viele jetzt aufregen , über das was ich hier schreibe, und werden sagen, misch dich nicht ein , du bist nicht die Mutter usw, aber Trotzedem , was würdet ihr machen , wenn es in euere Familie so ein Fall gäbe, ???? bin gespannt auf Antworten, lg

Beitrag von kja1985 14.08.07 - 16:54 Uhr

In meiner Familie GIBT es so einen Fall. Da misch ich mich aber nicht ein, weil die Mutter eine Beisszange ist. Die Kinder sind auch weit zurück in der Entwicklung und unternehmen so gut wie nie was (vor allem nicht mit anderen Kindern).
Aber da sie ansonten gut versorgt und ausserdem einigermassen glücklich wirken sehe ich keinen Handlungsbedarf, da gibt es schlimmere Fälle in denen man einschreiten könnte.

Beitrag von amorvincitomnia 14.08.07 - 20:30 Uhr

Die Kinder werden nicht vernachlässigt, also musst Du Dich raushalten, das geht Dich nichts an. Sorry. Wenn es so einen Fall in meiner Familie gäbe, würde ich die Klappe halten. Ich würde mir umgekehrt auch nichts sagen lassen. Wenn sich meine Kinder daneben benehmen würden, wäre das etwas anderes, da hat selbstverständlich die Umwelt ein Mitspracherecht, aber nur, weil jemand eine andere Auffassung von Erziehung hat, ordne ich mich lange nicht unter. Kann es sein, dass Dich Deine Cousine nicht mag? Und warum wohnt Ihr nebeneinander?

Beitrag von scrollan01 14.08.07 - 20:43 Uhr

???????

Wie? Ihr würdet alle niemals was sagen?????

Kann ich mir absolut nicht vorstellen! Echt nicht! Jeder würde doch mal einen Spruch lassen, oder?

Ich würde ihr einfach mal sagen, daß ich an dem und dem Tag mit meinen Kindern dies und jenes mache und ihre sind fest mit eingeplant. Und dann mal sehen wie sie reagiert.... ich würde jetzt nicht die Predigt vom Stapel lassen sondern versuchen, die Kinder mitzubekommen.

Aber den Mund könnte ich nicht halten, einmischen hin oder her ....

Beitrag von sternenzauber24 14.08.07 - 21:51 Uhr

Hallo Regenbogenmum,

und ob ich etwas sagen würde, spätestens bei der Schuluntersuchung wird jemand Aufmerksam auf verschiedene Defizite beider Kinder. Die Kinder werden es dann unter umständen schwer haben. Auch Emotionale Verwahrlosung darf nicht sein, und da werden jetzt keine Kinder misshandelt, aber trotzdem wird ihnen auf einer Art geschadet. Ich gehöre auch nicht zu denen, die brav die Klappe halten. Nicht, wenn es um Kinder geht. Ich finde, deine Chousine braucht Hilfe, sie bräuchte Anleitung wie sie mit ihren Kindern sinnvoll etwas anfangen könnte. Wenn du mal im ruhigen mit ihr redest, meinst du nicht, sie wäre kulant und einsichtig? Wenn nicht wäre es Schade. In der Familie hatte ich noch keinen solchen Fall, aber in der Nachbarschaft. Da ist auch eine Familie mit 3 Kindern, die jüngste ist 5. Sie darf nur im Garten bleiben, sie gehen nie mit dem Kind irgendwohin ( ich weiß es, weil ich mit denen kurzzeitig in Bekanntschaft war und es mitbekommen habe), das Kind kennt sich nicht im Strassenverkehr aus, bekommt soviel Spielzeug das es dazu 2 (!!!) Kinderzimmer braucht, weil alles aus den Regalen fällt ( Allein schon 400 Barbie Puppen, und 200 dieser Little Pony #schock). Sie bekommt noch Flasche über den Tag, kann nicht richtig sprechen, und sucht ringend nach Anerkennung. Traurig aber wahr. Und die Mutter ist Stolz drauf, sagt man etwas kommt * meine Tochter darf ALLES * ( auch Kinder verhauhen, sie wird sogar animiert dazu). Aber ich glaube, da redet man vor Wänden. Du hast es wohl leichter, du gehörst zur Familie und bekommst ja täglich etwas mit. Ich würde halt versuchen ihr deutlich zu machen, das ihre Kinder so nur schwer die Schule packen werden.

Liebe Grüsse, Julia

Beitrag von manavgat 15.08.07 - 11:32 Uhr

Ich würde das Jugendamt zumindest informieren.

Möglicherweise hat die Mutter eine Angststörung oder Depressionen.

Das ist auch Kindesmißhandlung, die Kinder sind später mindestens retardiert.

Gruß

Manavgat

Beitrag von leah_81 16.08.07 - 08:19 Uhr

Hallo

Ich schätze, ich könnte meinen Mund nicht halten. Ob es mich was angeht? Vielleicht nicht, auf der anderen Seite ist es ja Verwandtschaft- und wer so gravierende Fehler macht, sollte auch immer wieder darauf hingewiesen werden.

Für ein Kind ist es nicht wichtig 100 Spielsachen zu haben, nur die teuersten Sachen zu tragen...
Wichtig ist die Natur zu entdecken, Blumen riechen, Blätter zupfen, Sand fühlen, Geschwindigkeit (Dreirad, Roller, Fahrrad) zu erleben...die Geborgenheit zu spüren, in Mamas Arm zu sein und eine Geschichte vorgelesen zu bekommen. Sich mal was trauen dürfen.
Wenn Kinder sowas nicht erleben können- dann ist das wirklich traurig und sie verpassen einen ganz wichtigen Teil ihrer Kindheit.
Und genau deswegen würde ich etwas sagen. Weil es nicht nur um die Frau geht, sondern um die Kinder.

LG
Leah