Krankschreibung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von wuschel1204 14.08.07 - 18:10 Uhr

Hallo liebe Mitschwangeren,
wie ist das eigentlich mit den Gründen für eine Krankschreibung? Also wenn ich z.B. einmal wegen Dauerübelkeit krankgeschrieben werde und im Laufe der Schwangerschaft aus einem anderen Grund, z.B. Rückenschmerzen oder was auch immer. Zählt das dann jeweils als einzelner Grund oder gilt hier, dass es beides schwangerschaftsbedingte Sachen sind und man bekäme dann nach insgesamt 6 Wochen wegen der gleichen Ursache Krankengeld?
Vielen Dank für eure Hilfe!
Grüße
Sandra und #baby 8.Woche

Beitrag von puenktchens.mama 14.08.07 - 18:16 Uhr

Hallo Sandra!
Ich bin mir nicht wirklich sicher,aber ich glaube, Du musst schon sechs Wochen am Stück krank sein....

LG, Pünktchens Mama mit #babygirl 27.SSW

Beitrag von schaharasade 14.08.07 - 18:23 Uhr

Hallo

Also du musst schon 6 wochen am stück Krankgeschrieben sein damit du Krankengeld erhälst .
Also wenn du 3 wochen wegen Übelkeit Krank bist ist das so Blöd für deinen Chef da er normal den Lohn zahlen muss .
Kommst du wieder in die Arbeit und bis 2 Wochen wieder Krank ist das egal der Chef muss das gehalt zahlen . Wie gesagt 6 wochen am stück und die Krankenkasse Zahlt dann .

Liebe grüße

Beitrag von wuschel1204 14.08.07 - 18:36 Uhr

Ich hab´ jetzt das im Netz gefunden:

Lohnfortzahlung bei Fortsetzungserkrankung
Eine Fortsetzungserkrankung liegt vor, wenn dieselbe Krankheit erneut auftritt und die wiederholte Erkrankung auf demselben Grundleiden beruht.

Hier kann der Arbeitnehmer im Falle einer Fortsetzungserkrankung für die einzelnen Zeiten der Arbeitsunfähigkeit zusammen Lohnfortzahlung nur für insgesamt 6 Wochen geltend machen.

Heißt für mich eigentlich, dass die einzelnen Zeiten zusammengezählt werden und wenn 6 Wochen insgesamt erreicht sind, man dann Krankengeld bekommt und keine Lohnfortzahlung mehr, zumindest bei der gleichen Ursache. Daher mein Gedanke, ob verschiedene Probleme in der Schwangerschaft als verschiedene Ursachen gelten oder alles unter dem "Hauptgrund" Schwangerschaft läuft.

Danke aber schon mal für eure Antworten!

Beitrag von puenktchens.mama 14.08.07 - 18:49 Uhr

puh...gute frage dann...
Am besten sprichst Du das mit Deiner Krankenkasse ab. Da ich mich vorhin geirrt habe, vermute ich, dass egal ob es sich um Übelkeit oder um Rückenschmerzen handelt, es auf Deine Schwangerschaft zurück zu führen sein wird....aber eigentlich habe ich keine Ahnung #gruebel.

LG

Beitrag von mandyeglo 14.08.07 - 19:39 Uhr

Hi!
Wenn du im verlauf 1 Jahres wegen derselben sache 6 Wochen krank bist dann zahlt die KK deinen lohn weiter. War bei mir letztes jahr auf jeden fall so (2x Unterleib OP davon 1x 2Wochen krank und beim 2x 5Wochen krank).
LG Mandy+#sternim#herzlich und #baby(10+0) im bauch