Erziehungsurlaub, Hartz IV und Teilzeit???

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von amanda82 14.08.07 - 18:13 Uhr

Huhu!

Morgen hab ich ein Vorstellungsgespräch für eine Teilzeitbeschäftigung und nun kommen mir so ein paar zweifelnde Fragen:

Ich bin noch im Erziehungsurlaub. Mein Sohn wird morgen 8 Monate alt. Da unser Hartz IV nicht so wirklich ausreicht, würde ich mir nun gern ein paar Euro dazu verdienen.

Wie viele Stunden und für wie viel kann ich denn nun eigentlich arbeiten gehen, ohne das Erziehungsgeld abgesprochen zu bekommen? Liege ich richtig mit höchstens 400 Euro und höchstens 30 Wochenstunden?

Wenn ich nun Arbeit annehme, fällt dann der Erziehungsurlaub weg - also bin ich dann etwa wieder arbeitsuchend? Ich möchte nämlich im Erziehungsurlaub bleiben und nur ein paar Stunden nebenher arbeiten ...

Bitte helft mir mal auf die Sprünge.

Dankeschön.

LG Amanda mit Joel #baby

Beitrag von haebia 14.08.07 - 18:41 Uhr

Hallo,

rechne ... #kratz wenn das Kind 8 Monate wird, dann fällt es doch schon in das Elterngeld, oder?! Oder wie rechnest du die 8 Monate?

Jedes Einkommen wird beim Elterngeld angerechnet und verkürzt das dann somit eventuell. Oder hast du eh nur die 300 Euro Sockelbeitrag bekommen? Das ist ja das Mindeste, was du kriegen kannst.

Es stimmt die 30 Stunden-Grenze.

Das mit dem Minijob ohne Anrechnung war beim Erziehungsgeld.

Wie sich das dann ändert wegen Hartz 4, arbeitssuchend oder noch arbeitslos etc. weiß ich nicht.

Grüße,
Bianca

Beitrag von goldtaube 14.08.07 - 19:02 Uhr

Du bekommst doch sicherlich Elterngeld. Sind es mehr als die 300 Euro Sockelbetrag? Wenn ja, dann wird dein Einkommen angerechnet und du bekommst entsprechend weniger Elterngeld.
http://www.elterngeld.net/elterngeld-erwerbstaetigkeit.html

Deine Erziehungszeit bleibt weiter bestehen. Du musst im übrigen deinen alten Arbeitgeber um Erlaubnis bitten, dass du woanders arbeiten darfst.

Wenn ihr weiterhin ALG II bezieht, dann wird dein Einkommen abzgl. des Freibetrages angerechnet.

Wenn du also z. B. 400 Euro brutto wie netto verdienst, dann werden 240 Euro auf das ALG II angerechnet.

Beitrag von amanda82 15.08.07 - 00:42 Uhr

Danke für eure Antworten.
ABER:
Nein, ich bekomme Erziehungsgeld.
Joel ist am 15. Dezember geboren!!!!

LG