Bandscheibenvorfall :-(((((

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von 1q2 14.08.07 - 18:33 Uhr

Hallo Ihr Lieben Liebenden,;-)

Also folgendes,ich hoffe das es hier viele gibt die mir helfen können!Ich habe einen Bandscheibenvorfall AUA#heul#heul.Bin nun in Behandlung mit Infusionen habe schon 2 hinter mir!AUA PIXI PIXI naja 5 sind es insgesammt!Aber???Ich merke nix das es hilft!Ich habe solche Schmerzen jedesmal beim gehen oder Nachts beim schlafen!Ich kann das nicht aushalten sogar die stärkste Tablette hilft nicht!#schockWas kann ich tun dagegen Gymnastik oder Heilmethoden wer kennt sich aus und hilft mir??Freue mich über jede Antwort.

Gruß AUA#hicks

Beitrag von btl 14.08.07 - 19:22 Uhr

Hallo,

ich arbeit als Krankenschwester auf einer Wirbelsäulenstation...
Also es gibt verschiedene Möglichkeiten einen Bandscheibenvorfall zu behandeln, hängt aber immer davon ab wo er sitzt und wie groß er ist

Man unterscheidet grundsätzlich
- konservativ = schmerzinfusionen (wie bei dir), evtl Infiltration (= spritzen mit cortison und einem schmerzmittel) und rückengymnastik um die rückenmuskulatur zu stärken

- operativ ( hauptsächlich wenn schon schmerzen oder taubheitsgefühle in den beinen oder füßen auftreten)

manchmal dauert es aber auch sseine zeit bis die therapieversuche helfen


viell konnte ich dir bissl helfen, am ende entscheidet aber dein arzt je nach befund

Beitrag von 1q2 15.08.07 - 07:24 Uhr

Danke Lieb von Dir!

Beitrag von gaeltarra 14.08.07 - 19:39 Uhr

Hallölle,

leider "willkommen im Club". Bin gerade von meiner Krankengymnastik zurück, rate mal....

Also: Dass du nicht gleich eine Verbesserung verspürst ist klar. Bis die Infusionen wirken, dauert das. Du wirst sicherlich merken, dass es nach den Infus besser ist, aber die Schmerzen trotzdem immer wieder und auch unterschwellig da sind. Bei mir hat es damals fast 4 Monate gedauert, bis alles wieder im Lot war. Ich hatte schon zwei Bandscheibenvorfälle.

Schau, der Nerv ist ja durch den Bandscheibenvorfall (die ausgetretene Bandscheibe drückt auf den Nerv) gequetscht. Stell dir einen gequetschten Daumen vor, was meinst du, wie lange du an sowas laborierst? Lange? Richtig!

Tabletten gibt es ganz starke mit Morphin, aber die nur im dringendsten Notfall und selbst die helfen nicht immer. Der Schmerz zeigt ja auch an, dass du vorsichtig sein sollst.

Da du es so akut hast, sollte dir dein Arzt eigentlich Krankengymnastik aufschreiben. Die hilft - trotz der Schmerzen - den Heilungsprozess zu beschleunigen. Es wird dir gezeigt, wie du richtig stehst, sitzt, läufst, bückst - wie du richtig vom Bett aufstehst usw. Und man zeigt dir Übungen, die du daheim ohne Probleme machen kannst. Und jede noch so kleine Bewegung ist besser als keine. Lieber täglich 10 Minuten kleine Übungen als z. B. einmal die Woche volle Kanne, wo es dann keinen Spaß mehr macht. Wie gesagt, jede Bewegung zählt!

Evtl. kannst du es noch zusätzlich mit Akkupunktur versuchen. Viel trinken, damit die Bandscheiben aufgefüllt werden. Immer wieder zwischendrin kurz hinlegen, die Beine angewinkelt, da kann die Bandscheibe auch wieder "Luft holen".

Das mit den Schmerzen dauert wie gesagt. Ist nix mit ex und hopp, leider. Versuche nachts so zu schlafen,wie es für dich am angenehmsten ist. Ich habe mir dadurch angewöhnt, mit angewinkelten Beinen auf der Seite zu schlafen. Deine "Wohlfühlposition" musst du selbst herausfinden.

Ich kann dir gerade die Schmerzen aufs i-Tüpfelchen nachfühlen. Frage mich nicht. Bandscheibe, Ohrenschmerzen und Zahnschmerzen sind so das Schlimmste, was es gibt. Bandscheibe rangiert bei mir sogar gleich mit den Wehen und die waren bei mir ein Dauerschmerz und ich habe nur gebrüllt - bis zur PDA... Nur - Wehen gehen vorbei, die Bandscheibe tut länger weh.

Ich kann dir aber wirklich nur eines sagen: es wird besser werden, schleichend langsam, aber es wird!! Der einzige Trost den ich dir geben kann.

Wenns dann wieder o.k. ist, mache die Übungen weiter - durch die Stärkung der Muskulatur hält sich das Skelett besser und die Bandscheibe rutscht nicht bei jeder blöden Bewegung mal wieder raus.

Ich drücke dir die Daumen, dass es nicht zu lange dauert bis du dich wenigstens nachts wieder erholen kannst. Bei mir sinds schon einige Wochen mit den Schmerzen, sie lassen jetzt so laaangsam wieder nach.

LG
Gael

Beitrag von baerchen81 15.08.07 - 12:24 Uhr

Hallo,

bin zwar grad mal 26, aber ich kenn das Gefühl mit den schmerzen, die durch einen Bandscheibenvorfall kommen.

Ich kann Dir zum ausruhen der Bandscheiben nur empfehlen, Dich auf den Boden oder ins Bett zu legen und die Beine in einen 90 Grad Winkel zu bringen. Also hochlegen. Du solltest dabei darauf achten, dass der Rest der Lendenwirbelsäule auf dem Boden liegt.

Auch wenn es schmerzhaft ist, versuche die Bauchmuskeln zu trainieren und so oft wie möglich schwimmen zu gehen. Vorallem Rückenschwimmen entlasstet die Bandscheiben und stärkt die Bauchmuskeln.

Zum schlafen habe ich mir angewöhnt, entweder mit angewinkelten Beinen zu schlafen oder wenn ich auf der Seite liege mir ein Stillkissen (oder Seitenschläferkissen) zu nehmen und mich darauf zu legen. Dann bekommt man auch nicht so die krumme Wirbelsäule, weil man dadurch nicht ganz flach liegt.

Vielleicht konnte ich Dir ein wenig helfen.

Gute Besserung