Tochter steigt immer wieder aus dem Bett

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von anne_me 14.08.07 - 20:21 Uhr

Hallo!

Ich hab mal eine Frage. Unsere Tochter (21 Mon.) steigt, nachdem ich sie ins Bett gebracht habe, immer wieder aus (2 Gitterstäbe fehlen).
Ich drohe ihr dann an, die Gitterstäbe wieder rein zu machen, wenn sie nicht liegenbleibt.

Ist das nur eine Frage der Konsequenz und der Zeit bis sie es nicht mehr macht?

Wie war das bei Euch?

Danke Antje

Beitrag von xxtanja18xx 14.08.07 - 20:27 Uhr

na wenn es nicht funktioniert, mach die stäbe wieder rein.

wir haben danaml unserm großen mit 19monaten das bett komplett umgebaut. er ist nie einfach wieder aufgestanden.

ist von kind zu kind unterschiedlich.

Lg Tanja

Beitrag von schneeflocke3 14.08.07 - 20:30 Uhr

Hallo Antje

Das war bei meiner Tochter auch so. Ich hatte auch 2 Stäbe entfernt, aus Angst das sie irgendwann mal drüber klettert und böse stürzt und dann gab es jedesmal Theater mit dem aufstehen. Da half auch Konsequenz nichts. Irgendwann war meine Lütte durch das ständige Hin und Her ( Kind steht auf, Mama bringt es zurück,..) so durch den Wind, daß an Schlaf gar nicht mehr zu denken war. Nach 2 Wochen hatte ich die Faxen dicke. Habe die Stäbe wieder reingemacht. Dafür nehme ich die Stäbe dann nachts wenn ich ins Bett gehe raus (merkt sie nicht) so das meine Lütte dann morgens alleine aufstehen kann. Das klappt super.

Liebe Grüße,
Schneeflocke #snowy & Vanessa Samira 14.10.2005

Beitrag von rosa_hamster 14.08.07 - 20:33 Uhr

Huhu,

wir mussten sie auch rausnehmen, weil sie sonst oben drüber steigt. Deshalb bringt es auch nichts, die Stäbe wieder reinzumachen, wenn sie nicht liegenbleibt ... und sie bleibt meistens nicht liegen. Also, entweder sie schläft sofort ein, so wie heute#fest oder es dauert Ewigkeiten, bis sie drin bleibt. Wir haben allerdings ein Türgitter, so dass sie nicht aus ihrem Zimmer kommt. Und wir erklären ihr, dass sie sich jetzt hinlegen soll (und dass ihr Teddy ja auch schon liegt und was man halt so in seiner Verzweiflung sagt ...) und dass wir jetzt rausgehen und wiederkommen, wenn sie liegen bleibt, zum Gute Nacht sagen. Manchmal klappts.

Manchmal nicht. Dafür hätte ich jetzt auch gern Tipps.;-)

Liebe Grüße,

Katrin

Beitrag von sopi601 14.08.07 - 21:17 Uhr

Hallo..
hab bei meiner Kleinen vor nem halben Jahr das Bett umgebaut(da war sie auch 21 Mon), weil sie schon länger immer rausgeklettert ist. Die ersten Wochen waren echt nervenrauben! Es war über Stunden immer das gleiche Theater, immer kam sie wieder angelaufen und kam morgens oder vielmehr nachts schon total früh wieder an und wollte nicht mehr schlafen. Wenn 5 Std Schlaf zusammen kamen war schon viel. Dachte immer das Kind muss dochmal müde sein, bzw irgendwann muss sich meine Konsequenz doch mal auszahlen...ging schon förmlich auf dem Zahnfleisch, aber nach nervenzehrenden Wochen (bestimmt 4 Wochen) war dann Schluss, nun schläft sie brav ihre 12 Stunden und kommt bloß mal alle paar Wochen an, wenn sie total aufgedreht ist oder schlecht geträumt hat.
Drück dir die Daumen und wünsch dir gute Nerven!
LG sopi