Wem habt ihr von eurem KiWu-Training erzählt??

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von cms-hobbit 14.08.07 - 20:34 Uhr

Hallo Mädels,

sagt mal, geht es euch auch so, dass ihr gerne über euer "KiWu-Training" reden würdet? Und macht ihr das dann z.B. mit der besten Freundin oder der Familie??

Ich trau mich nicht so recht. #hicks

Eigentlich würde ich schon gerne #schein, hab nur etwas Angst, für verrückt gehalten zu werden (wäre unser 3. Kind - die anderen sind 2 und 3,5 Jahre) #schwitz - will aber auch vermeiden, dass mir alle zukünftig erst auf den Bauch gucken :-p

Also doch lieber nur hier im Forum #kratz? Oder???

#herzlich
Cara Marie

Beitrag von nigna 14.08.07 - 20:36 Uhr

Hallo,

meine Mum, meine Schwester und unser bester Kumpel (und Patenonkel in spe) wissen Bescheid.

Ansonsten nur IHR !!!
;-)

LG,
nigna

Beitrag von mefi 14.08.07 - 20:36 Uhr

bei uns wissen es (fast) alle... :-)

meine geschwister finden es gut, ;-)
und mein vater sagt nichts dazu und
meine mutter versucht uns das auszureden... #schmoll


haben bereits 2 kinder....


Beitrag von schlappohr996 14.08.07 - 20:40 Uhr

Weiß nur #freumeine Mama und die findest gut

Beitrag von sonnenpetra 14.08.07 - 20:41 Uhr

Hallo Cara Marie,

ich habe nur einer Freundin dovon erzählt und unserer Nachbarin die auch zur Freundin geworden ist und keine Verbindung zu unserer Familie hat.

Ich würde es nicht wollen, dass die Familie vorher etwas weiß, da man sich erstens zu sehr unter Druck setzt und sich ständig einbildet die wollen jetzt wissen wie die "LAge" ist. Außerdem würden sich manche mit IHren Meinungen und Ratschlägen ob es nun ratsam ist oder nicht noch ein Kind in die Welt zu setzen zu sehr einmischen (ist vielleicht nicht ganz das richtige Wort) .
Aber ich denke das kommt immer auf die Verwandschaft drauf an und wie die Verhältnisse so sind.

Wir wollen lieber so tun als ob es bei einem Kind bleiben soll und wenn es dann noch mal klappt die Verwandschaft damit überraschen.

Also ich würde es wirklich nur ein bis zwei wirkliche guten Freunden erzählen, die es einem wirklich auch gönnen.

liebe Grüße
sonnenpetra

Beitrag von gluecksbaerchi-ab 14.08.07 - 20:55 Uhr

Bei mir weiß es "jeder".

Mein Mann war sterilisiert und wir haben uns von meiner Mutter einen kleinen Teil an Geld geliehen für die OP. Auch meine Oma etc... wissen es aber ich werde verschont mit blicken oder ständigem Fragen ob ich schon schwanger sei.

Meine Schwester weiß es auch und mit ihr rede ich viel darüber, finde es aber auch gut so, denn zusammen hibbeln macht auch spaß und man fühlt sich nicht so ganz alleine ;-)

Es ist denke ich schon viel wert wenn man jemanden im näheren Familien/Bekanntenkreis hat mit dem man darüber reden kann. Aber bleibt natürlich jedem selbst überlassen wie und ob er (sie) damit klar kommt

Gruß, Nicole :-)

Beitrag von fliegeziege 15.08.07 - 20:16 Uhr

Hi Nicole,
mein Mann war auch sterilisiert und von der OP wuste eigentlich niemand ...
3 Monate nach der OP bin ich schwanger geworden (obwohl wir nicht so schnell damit gerechnet haben) Inzwischen ist meine Tochter 15 Monate alt und wir versuchen seit letztem November uns unseren Wunsch von 2 gemeinsamen Kindern zu erfüllen.
Leider hab ich zu früh davon erzählt und jetzt kommen ständig blöde Fragen, und keiner kann mich richtig verstehen.
Wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte würde ich es keinem mehr erzählen und dann alle überaschen.
Grüsse Sandra

Beitrag von snitte 14.08.07 - 21:18 Uhr

Hallo Cara Marie!

Bei uns weiß niemand davon!

Nur ihr hier im Forum!

Trau mich irgendwie nicht!
Meine besten Freundinnen haben gerade alle ganz andere Probleme und irgendwie passt es jetzt nicht!

Darum bin ich ja so froh, dass man hier im Forum so toll und freu über alles reden kann.

Das tut echt sooooooo gut!! #huepf

LG Snitte #blume

(Mit unseren Familien können wir leider nicht drüber reden!)

Beitrag von cms-hobbit 14.08.07 - 23:47 Uhr

Danke für die Antwort!

Mir geht es da echt genauso!!! Meine eine "beste Freundin" (ich hab 2) hat ein Kind (4 Jahre, mein Patenkind) und will definitiv kein weiteres - ist ihr viel zu stressig. Meine andere "beste Freundin" hat 3 Kinder (1, 3, 5 Jahre) und würde sich sicher mit uns freuen (aber die überrasche ich lieber :-p)).

Echt schön, dass es dieses Forum gibt!!!!

Ganz liebe Grüße und auch dir vieeeeel Glück #klee

Cara Marie

Beitrag von jennypan 15.08.07 - 21:54 Uhr

Hallo Cara Marie!

Also wir haben niemandem gesagt, als wir angefangen haben zu "üben" #sex und als es geklappt hatte, wurde die Neuigkeit einfach verkündet.
Unser Kleiner ist nun 5 Monate alt und irgendwie wollen wir beide auch garnicht so lange warten mit Nr. 2 #freu
Meine Schwiegermutter (#bla ) versucht mir einzureden, dass man doch besser 4-5 Jahre dazwischen lässt, da man sonst ja für jedes "Baby" eine Tasche mit rumschleppen muss #kratz

Meine Eltern finden es gut nicht so lange warten zu wollen, denn einfacher werden (Klein)Kinder ja auch nie #pro

Also sagen wir besser nix und legen einfach los, wenn wir den Zeitpunkt für richtig halten :-p

LG, Jenny

Beitrag von schnatti3 15.08.07 - 22:36 Uhr

Na ich rede auch nicht viel mit der Familie . Die würden es denke mal nicht verstehen darum spreche ich das thema nicht an.
Ich hoffe es klappt bei dir ...bei mir will es wohl nicht richtig klappen denke zwar nicht viel dran.Aber wenn ich dann Monatl meine Bekomme denkt man ungewollt dran. 3JAHRE VERSUCHEN WIR DAS SCHON leider hat es noch nicht geklappt.

also kopf hoch,wenn du reden willst erzähl es deine besten Freundin die wird es verstehen,nur mut


viele grüße

Beitrag von sissi83 15.08.07 - 23:16 Uhr

Hallo,

bin froh das ich nicht die einzige bin.Ich und mein Mann möchten es nicht das es jemand erfährt.Weil sonst jeder fragt:und bist dus endlich?Das setzt nur einen unter druck.

Bis denn, SISSI

Beitrag von frechdachs83 16.08.07 - 10:57 Uhr

Hallo Cara Marie,

bei uns wissen es ein paar gute freunde und meine Mama aber so wirklich mit jemanden reden so wie: "wie war’s bei dir und wie hast du das erlebt".
kann und möchte ich auch nicht mit meiner Familie und freunde bereden.

Habe das glück das mein freund sich sehr mit dran beteiligt und das nicht nur beim #sex sondern ihn auch so das ganze drum herrum interessiert (ob wohl es sein zweites werden soll) und das es das Forum gibt wo man sich mit gleich gesinnten unterhalten kann die gerade das selbe durch machen oder haben.

aber es muss jeder selber wissen mit wem er es bereden kann

LG frechdachs83

Beitrag von destroyminator 16.08.07 - 12:03 Uhr

Hallo zusammen!

Bei uns ist es ganz dumm gelaufen: Eigentlich habe ich nur mit einer Kollegin gesprochen (zu der ich sehr engen Kontakt habe). Dann an einem "großen" Tag - ich war morgens beim FA- hatte endlich einen ES und könnte nun schwanger sein- hatte ich am selben Abend einen Autounfall. In der Klinik sollte geröntgt werden. Habe aber alles gestoppt weil es ja geklappt haben könnte. Dann hat natürlich jeder gefragt, warum ich denn nicht geröntgt werde. Und allen, denen wir es nicht gesagt haben, sind dann selbst darauf gekommen. Tja nur leider alles umsonst, weils wieder nicht geklappt hat :-( So und jetzt wissen sehr viele, dass wir seit über einem Jahr fleißig üben... Aber blöde Sprüche müssen wir uns nicht anhören, im Gegenteil, jetzt werden wir nicht jeden Tag gefragt, warum wir denn nicht langsam mal Nachwuchs in die Welt setzen. Also ist es gar nicht so dumm, den Leuten klar zu machen, was los ist...

Viel Glück beim Baby kriegen!!!!

Beitrag von finura4 16.08.07 - 12:42 Uhr

Hallo Cara Marie,

ich würde es nicht so öffentlich diskutieren...denn es wird Jeder seine eigene Meinung vertreten,dass heisst,die einen werden dagegen reden ,die anderen für den Zeitpunkt und die Anderen wollen immer wissen,wie weit es ist.Meist ist man mit seinem Wunsch eh etwas unter Druck und dann braucht es keinen zusätzlichen Druck von der Familie. ICh denke ,ein,zwei gute Freundinnen,die dicht halten können und einfach akzeptieren,wäre toll. Bin in der Scheidung,hoffendlich bald durch...,lebe seit bald einem Jahr mit meinem neuen Partner und meinen drei Kindern zusammen und bin mit NR .4 für mich und Nr. 2 für Ihn schwanger.Das Gerede könnt Ihr Euch sicher vorstellen....Wir haben aber es für uns behalten und erst ,als die drei Monate vorbei waren ,den fragenden eine Antwort gegeben.Der Rest sieht es mir sowieso an,da ich sofort einen grossen Bauch bekommen habe...Die Ideen/Ratschläge der anderen, beissen mich nicht mehr,wir sind einfach glücklich!
Liebe Grüsse


Finura

Beitrag von paulaaa 16.08.07 - 15:00 Uhr

Hallo Cara Marie!
Endlich mal jemand mit dem gleichen Problem. Kann hier auch mit niemandem darüber reden. Meine Freundinnen haben schon alle Kinder und würden mich glaube ich gar nicht verstehen.
Und dieses auf den Bauch Starr Problem kann ich mir auch gut vorstellen.
Wir probieren es jetzt seid 3 Monaten es wäre unser erstes Kind. Und ich kann es kaum abwarten bis es endlich soweit ist.
Gleichzeitig beschweren sich Freundinnen wie stressig das Leben mit ihren Kindern ist und das ja alles soo gefährlich geworden ist.
Das geht mir gerade total auf die Nerven. Möchte mich einfach nur auf die kommende Zeit freuen und nichts negatives mehr hören.
Nun zu Dir warum solltest Du kein drittes Kind bekommen? Wenn der Rahmen dafür stimmt( Umgebung/Wohnung/Haus/Geld) wäre das doch sehr schön. Gerade der Altersunterschied passt doch super.javascript:atc('#huepf');
#huepf
Paulaaa
#herzlich

Beitrag von cms-hobbit 16.08.07 - 20:49 Uhr

Hallo Paula!

danke für deine schöne antwort! :-)

sehe das auch so wie du. es ist ja auch schön, wenn man die anderen dann mit der tollen nachricht überraschen kann.

das haben wir ja bei den anderen beiden kindern auch so gemacht - beides mal hat niemand - aber wirklich NIEMAND damit gerechnet. mich hat es dann fast geärgert, dass wir immer gefragt wurden, ob das kind geplant war...

der "rahmen" für ein drittes kind würde schon stimmen: Haus ist groß genug, wir sind seit 13 Jahren zusammen, beide anfang 30, mein mann verdient genug... aber so langsam bekomme ich etwas "angst vor der eigenen courage". weiß nicht, ob man das verstehen kann... unsere jungs sind ja noch recht klein - süß und lieb, aber kleine wirbelwinde... naja, egal!!! WIR LEGEN EINFACH LOS!!!

Dir wünsche ich, dass es bald klappt und hoffe, dass wir uns im ss-forum wieder begegnen. ist ja schön, sich hier in der Kiwu-Zeit und dann anfangs in der ss austauschen kann - so kann man drüber reden, ohne dass es freunde und familie erfahren. wir haben bei beiden kindern erst in der 14. woche unsere familien (danach unsere freunde) eingeweiht - so würden wir es wieder tun....

ganz liebe grüße #herzlich
Cara Marie

Beitrag von sonjaleo 29.08.07 - 23:24 Uhr

Hallihallo,

beim ersten Kind haben wir niemandem konkret was erzählt, jedoch war dann niemand wirklich überrascht, haben wohl viele damit gerechnet (meine Schwester hat uns sogar nen Autokindersitz zur Hochzeit geschenkt - und ich durfte dann fast allen Gästen erzählen, dass ich definitiv NICHT schwanger bin. Welch ein Glück, dass es dann im nächsten Monat geklappt hat (war ca. der 5. ÜZ).

Jetzt üben wir für's zweite. Das wissen meine Eltern seit kurzem. War eigentlich nicht geplant, aber als ich kürzlich eine Woche bei ihnen waren meine Tage überfällig, aber ich glaubte nicht, schwanger zu sein (fühlte sich nicht so an) und mein Vater ist Arzt... Habe dann auch meiner Mutter erzählt, dass wir schon wieder seit Januar üben.

Meine Eltern wissen aus eigener Erfahrung, dass man unter Umständen ganz schön lange üben muss. Und als Arzt weiß das mein Vater sowieso. Von ihnen sind keine Nachfragen zu erwarten.

Und sonst hab ich es diesmal auch nur wenigen sehr guten Freunden erzählt.

Für die "große Masse" würde ich wieder bis zum 4. Monat warten.

Viel #klee
Sonja