Zyklusstörungen durch Folsäure?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von kyella 14.08.07 - 21:33 Uhr

Hallo,

sind im 7. ÜZ und ich nehme seit 2 Monaten Folsäure ratiopharm 5mg. Bis dahin war mein Zyklus, bis auf ganz wenige Ausnahmen, sehr regelmäßig bei 28 Tagen. Im ersten Monat mit Folsäure lag ich bei 34 Tagen und der jetzige zeichnet sich bei 23-24 Tagen ab.

Eigentlich total komisch, denn eigentlich hätte ich den #ei-Sprung zwischen dem 3. und 5. August haben müssen. Gemäß ZS war er am vergangenen WE, also eine Woche später (als ich den durchsichtigen, spinnbaren ZS entdeckt habe, haben wir ganz viele Bienchen fliegen lassen#hicks...).

Seit heute morgen habe ich ein ganz leiches Ziehen im Unterbauch (so als käme die Mens) und ganz leicht bräunlichen Ausfluss...

Kennt das jemand von Euch und kann mir sagen, wat los ist?

Danke und liebste Grüße,
Kyella

Beitrag von hasenzahn81 14.08.07 - 21:47 Uhr

Hallo!

Wirklich helfen kann ich dir leider nicht-:-(
aber ich nehme auch Folsäure und hab dauernd SB und alles durcheinander gehabt. #heul

Da ich zwischendurch die Pille nehmen mußte weiß ich nun leider auch nicht so genau obs nu mit der Folsäure zusammenhing oder nicht- aber ich hatte auch schon mal den Verdacht!#kratz

Aber wenn ja- das ist doch Sch...! Man soll die doch nehmen um"offenen Rücken" usw. beim Kind vorzubeugen, und was is wenn man die tatsächlich nicht verträgt??#gruebel:-[

Gibts sowas??

#herzlich
#hasizahn81

Beitrag von supidubi 14.08.07 - 21:57 Uhr

Hi Kyella,

bei mir war das auch so. So ungefähr nach 3 Monaten einnahme von Foli + Jod.

Hab die jetzt abgesetzt und mir Foli plus (B6, B12) geholt und nehme zusätzlich noch Eisentabletten mit Folio (Kräuterblut). soll ein pflanzliches präparat sein. Mein Frauenarzt meinte ich kanns ruhig nehmen, nur nicht zu oft. Im moment nehme ich es aber täglich.
Letzten Zyklus hatte ich auch keine Schmierblutung mehr.

Mal gucken wie es diesen Zyklus ausgeht. Ich hoffe ja, das die Mens ganz weg bleibt und ich #schwanger bin.

LG
Michi

Beitrag von anunziata 14.08.07 - 22:03 Uhr

Hallo Kyella,

hab mir das auch schon überlegt!! Hatte immer einen relativ regelmäßigen Zyklus, jetzt Schmierblutungen und zum Teil Endloszyklen (heute am Zyklustag 31 endlich ein positiver LH-Test!!) Hab auch überlegt, ob das vielleicht am Jod liegt, aber Folio-Forte gibt es gar nicht ohne Jod! Ist ja echt interessant, dass es offenbar mehreren so geht, die Frauenärztin hat gemeint, das liegt alles am Kinderwunsch und ist psychisch bedingt, kann natürlich auch sein, aber kann mir das auch gut vorstellen, dass es an Folsäure oder Jod liegt, nehmen ja quasi alle ...

Liebe Grüße Anna

Beitrag von supidubi 14.08.07 - 22:07 Uhr

Hi Anna,

doch es gibt folio ohne jod. die heißen foli plus und sind mit den Vitaminen B6 und B12. diese nehme ich jetzt auch.

Lg
Michi

Beitrag von anunziata 14.08.07 - 22:12 Uhr

Hallo Michi,

aber sind das dann die 400 mikrogramm oder die 800er? Man soll ja anscheinend 800 nehmen, damit es wirklich was bringt, aber die in der Apo hat mir gesagt, dass es die nur mit Jod gibt #kratz hab mir aber auch schon überlegt, die ohne zu kaufen und einfach 2 zu nehmen. wenns dann aber doch an der Folsäure liegt hilft das natürlich auch nix ... meine Schilddrüsenwerte sind übrigens ok, also eigentlich sollte ja Jod kein Problem sein.

LG Anna

Beitrag von supidubi 14.08.07 - 22:25 Uhr

das sind die mit 400. aber ich nehme ja noch kräuterblut und da ist auch 400 mikrogramm drin. so nehme ich auch am Tag 800 zu mir. Natürlich kann man auch 2 nehmen. das ist dann ja egal. Aber wenn deine Schilddrüsenwerte ok sind, solltest du eigentlich kein problem mit jod bekommen. ich weiß meine werte leider nicht. mein FA meinte heute nur, was wir zu viel an jod einnehmen, scheidet der körper wieder aus und soll öfter mal seeteufel essen (igitt). Ich natürlich gegoogelt und es gibt unterschiedliche meinungen zum jod. was soll man jetzt glauben. Ich vertraue auf mein gefühl und nehme erstmal kein extra jod. ansonsten verwende ich ja jod salz und ausserdem hab ich auch gelesen, das die meisten mit jodsalz backen und kochen. auch die wurst soll mit jodsalz gemacht werden. also.

ich glaub, wie mans macht, denkt man eh, man macht es falsch, bis sich etwas ergibt.

lg
Michi

Beitrag von anunziata 15.08.07 - 11:29 Uhr

ja, ist wirklich schwierig, wem man da glauben soll in diesen Sachen. wenn es jetzt diesmal nicht klappt werd ich es dann glaub ich auch so machen wie du und mir das jodfreie Folio holen, kann ja nicht schaden. ich ess eh total viel Salz, bin also sicher nicht unterversorgt mich Jod ;-)

Beitrag von cms-hobbit 15.08.07 - 00:10 Uhr

Hallo!

Hab das zwar schonmal woanders gepostet, aber hier nochmal "exklusiv" für dich mein gesammeltes Wissen über Folsäure (hatte bei mir auch viele Fragen aufgeworfen und immer kursieren merkwürdige Halb- und Unwahrheiten):

Hier mein "gesammeltes Wissen" über Folsäure (aus dem Internet):

"Die Folsäure ist wohl das bekannteste Vitamin, wenn es um das Thema Schwangerschaft geht. Der Körper braucht dieses Vitamin für die Zellbildung und Zellteilung. Das ist natürlich besonders in der Schwangerschaft der Fall, wo sich aus einer Zelle zu Beginn der Schwangerschaft ein Mensch mit ungefähr 100 Milliarden Zellen entwickelt. Folsäure wird schon von Beginn der Schwangerschaft an vermehrt gebraucht. Der Bedarf steigt um das Doppelte des Normalbedarfs an und liegt in der Schwangerschaft bei 800 µg oder 0,8 mg pro Tag. Häufig nehmen Frauen schon vor der Schwangerschaft einen zu geringen Anteil an Folsäure zu sich. Da der Bedarf auf natürliche Weise kaum gedeckt werden kann, wird schwangeren Frauen in der Regel ein Nahrungsergänzungspräparat verordnet, das unbedingt eingenommen werden sollte. Die Einnahme von Folsäure ist besonders zu Beginn einer Schwangerschaft wichtig. Ein Mangel an Folsäure kann zu sogenannten Neuralrohr-Defekten beim Kind führen. Das Neuralrohr ist eine Struktur in der Embryonalentwicklung, die schon in der zweiten bis dritten Schwangerschaftswochen entsteht. Neuralrohr- Defekte sind z. B. offener Rücken (Spina bifida), Wasserkopf (Hydrozephalus), Lippen- Kiefer- Gaumen- Segel- Fehlbildung, kurz LKGS-Fehlbildung oder Entwicklungsstörungen des Gehirns. Folsäuremangel wird ebenfalls mit Fehlgeburten in Verbindung gebracht. Wenn eine Schwangerschaft geplant wird, ist es sinnvoll, schon vor der Empfängnis mit der Einnahme von Folsäure zu beginnen. So wird sicher jedes Risiko vermieden. Schädigungen durch Folsäuremangel entstehen in der Regel in einer Zeit, in der Frauen noch gar nicht wissen, dass sie schwanger sind."


Ich nehme übrigens zwei Tabletten 0,4mg am Tag (ohne Jod).

So, hoffe, dass dir das weiter hilft!

#herzlich
Cara Marie