hallo Septembies

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von melanie-1507 14.08.07 - 22:15 Uhr

Hallo Ihr alle,
wie geht es euch so? Stellt sich bei euch auch langsam die Angst ein? Wie geht ihr damit um? Manchmal ist es ganz fürchterlich, so bekloppt mache ich mich. Aber zum Glück schaffe ich es meistens alles zu verdrängen. Obwohl ich momentan das Gefühl habe die letzten Wochen gehen gar nicht rum, ich hab noch genau 4 Wochen bis zum ET. Meine Schwangerschaft war bisher echt unproblematisch und die Zeit ist geflogen, aber nun hab ich das Gefühl es geht nie rum!!!
Erzählt mal, wie es euch so geht...
Ganz liebe Grüße
Melanie 36+1

Beitrag von meryem_87 14.08.07 - 22:20 Uhr

hallo melanie...


naja ich hab mal wieder ne fette erkältung,aber ansonsten geht es "uns" soweit ganz gut...

Hey ich bin auch 36+1 *freu*

Du sprichst mir echt aus der seele...ist ja mein erste kind und ich hab so ein schiss vor der geburt. und bis jetzt konnte ich das auch soweit immer unterdrücken...aber ein gedanke daran zu lange und ich bekomme kalte nasse hände vor aufregung...und ich bin noch dazu sooo wehleidig...

leider helfen mir die sprüche wie, danach ist alles vergessen, jede wehe bringt dich ein stück näher etc...auch nicht viel...

Ja bei mir ist es genauso wie bei dir.die ss läuft echt perfekt,wenn man das so sagen kann...und die zeit jaaaaaaaa wo ist sie denn nur hin...echt wahr!!

Naja irgendwie hilft mir ein bisschen zumindestens die freude daran das ich bald mein baby in den armen halten kann.zumindestens in dem augenblick hab ich keine angst mehr....

lg
meryem ssw37

Beitrag von danimami74 14.08.07 - 22:24 Uhr

Hallo Melanie,

dies ist zwar meine 2te SS, ich bin aber genauso aufgeregt und nervös, als wäre es die erste! Ich bin heute 34+3, da unser Kleiner aber BEL liegt und die Ärzte - wenn nicht noch ein Wunder passiert und er es sich anders überlegt - ihn eine Woche vor ET holen, sind es bei mir auch noch ca. 4-5 Wochen.
NUR NOCH!SCHLUCK! #schock #schwitz
Langsam werde ich richtig nervös, mache mir hin und wieder Sorgen, ob ich alles gebacken bekommen, wie es mit 2 Kids sein wird, ob der Größe sehr eifersüchtig sein wird, ob ich mit meinem Mann noch gut auskomme und wir auch noch Paar sein können... etc. etc. etc.. Bisher habe ich es auch gut verdrängt, aber langsam geht es richtig los.
Andrerseits freue ich mich auch schon tierisch auf den kleinen, neuen Menschen in unserer Familie!

Dir alles Liebe und Gute,
Gruß Daniela mit #babyboy (35.SSW)

Beitrag von caro300 15.08.07 - 00:02 Uhr

Hallo Melanie,

ist jetzt meine zweite Schwangerschaft und dann auch Geburt (ET 21.09), von daher, weiß ich schon ein bißchen was auf mich zu kommt. Was die Sache nicht wirklich leichter macht, denn ich fand meine erste Geburt auch nicht wirklich traumhaft. Das einzigste was mich beruhigt, ist die Tatsache, dass es beim zweiten Kind schneller gehen soll.

Allerdings ist die Schwangerschaft und auch die Zeit danach mit zwei Kindern mit Sicherheit anders als mit einem. Bei meinem Sohn bin ich gleich am Tag nach der Geburt nach Hause gegangen, jetzt beim zweiten Kind werde ich wohl im Krankenhaus bleiben, damit ich wenigstens ein bißchen Ruhe bekomme nach der Geburt. Unser Sohn ist 5 jahre und wird dann die ganze Zeit vor Aufregung um mich und das Baby rumspringen. Das kann unter Umständen auch sehr anstrengend werden.

Was die Geburt an sich angeht, fühle ich mich aber diesmal in besesseren Händen. Das Krankenhaus ist zwar nicht sehr schick aber ich bin froh, dass dort sich eigentlich nur die Hebammen um die Frauen kümmern, die Ärzte kommen nur in Notfällen hinzu. Mit Ärzten habe ich bei meiner ersten Geburt nicht so gute Erfahrungen gemacht, d. h. eigentlich Ärztinnnen. Die waren sehr wenig einfühlsam, obwohl es doch eigentlich so sein müsste, schließlich sind es ja Frauen gewesen.

Naja, jede Geburt ist anders, beim einen ist sie so und beim anderen so. Eigenlich ist keine gleich und dass ist auch die große Unsicherheit, weil man eigentlich nie weiß, was auf einen zukommt. Mein Mann war bei der ersten Geburt dabei und ist auch bei der zweiten mit im Kreissaal. Das fand ich unheimlich unterstützend und hat uns noch näher zusammengebracht. Das beruhigt mich ein bißchen.

Ich hoffe, ich habe nicht zuviel geschrieben, wünsche euch noch eine schöne Restschwangerschaft bzw. Geburt.

Liebe Grüße

Carola