Arbeitsverbot vom Gewerbeaufsichtsamt,wer weiss bescheid wie`s funktio

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von herzchen25 14.08.07 - 22:19 Uhr

Hi, bin in der 16+3SSW , Krankenschwester,also super stressiger Job und für mich jetzt schon super anstrengend!
Werde mittlerweile sogar von einigen Mitarbeitern und der chefin gemobbt. Ich solle mich endlich krankschreiben lassen, da ich mehr eine Belastung statt eine Hilfe bin.
Meine Betriebsarzt, sowie mein FA wollen wollen oder können
mir keine Freistellung ausschreiben. Mein FA könnte mich lediglich krankschreiben,dh aber nach 6Wochen kaum Geld und das wirkt sich wieder auf das spätere Erziehungsgeld aus!
Bin total verzweifelt, hab angst das der ganze Stress dem Baby schadet, hab seit Tagen Unterbauchbeschwerden.
Wer kann mir jetzt noch helfen? Hat jemand Erfahrung?
lg

Beitrag von yvonnechen72 14.08.07 - 22:22 Uhr

Hallo,

ich bin Altenpflegerin und meinePDL hat mir ein Beschäftigungsverbot erteilt, da sie mir keinen Schonarbeitsplatz zur Verfügung stellen konnte.

LG Yvonne 37.SSW

Beitrag von herzchen25 14.08.07 - 22:31 Uhr

Das macht die nie, denen ist es lieber man meldet sich krank.
Ich versuche schon nur die arbeiten am Schreibtisch zu erledigen, wenn da nicht ständig die Nörgeleien meiner
Kollegen wären...! Hab schon über eine Versetzung nachgedacht,doch ich denke das lohnt sich nicht wirklich.
In dem Job kann man nun mal nicht bis zum Mutterschut arbeiten, denke das siehst du ähnlich, aber danke für deinen Tip!

Beitrag von nadine15300 14.08.07 - 22:49 Uhr

Hallo

ich habe auch ein Arbeitsverbot vom Aufsichtsamt bekommen, damals habe ich Blutung gehabt und die Firma hat auch keine Liege Möglichkeit gehabt plus in der Küche wird geraucht...

Ich habe das Amt angerufen und meine Situation erklärt, er hat sofort mit meiner FÄ Kontakt aufgenommen, nach 24 Std. habe ich Arbeitsverbot bekommen.

Ich hoffe könnte weiter helfen.

Liebe Grüße

Amal

Beitrag von sandra2305 14.08.07 - 23:31 Uhr

Hallo,

ich war aufgrund von Blutungen ca. ab der 16. SSW krank geschrieben. Da nach 6 Wochen keine Besserung in Sicht war, hat mir mein FA ein Arbeitsverbot erteilt.
Meines Wissens nach, kann er das ohne Probleme machen, da er nur ein Attest erstellen/ausfüllen muss. Und als Schwangere gaht das auf jeden Fall durch.

Gruß Sandra

Beitrag von cootie 15.08.07 - 07:04 Uhr

Hallo!

Das Problem habe ich grade auch, allerdings kommt erschwerend bei mir hinzu, daß ich Dauernachtwache mache. In den Tagdienst kann ich nicht, meine Kinder haben nur einen KiGa-Platz bis 12.00.

Vom Betriebsrat hab ich nur den wirklich dämlichen Tip bekommen, die Kinder für die betreffende Zeit in einer Ganztags-Unterbringung umzumelden, so daß ich dem KH ab 6.00 zur Verfügung stehen kann.
Das ist das dämlichste, was ich je von einer Mutter gehört habe (die Dame aus dem Betriebsrat hat eine kleine Tochter)! Ich werde doch nicht für ein paar Wochen meine Kinder aus ihrem gewohnten Umfeld rausholen, zumal meine Tochter grade erst in den KiGa gekommen ist.

Nachher habe ich einen normalen VU-termin, mal schaun, ob der Gyn da doch noch was machen kann... ansonsten weiß ich auch nicht mehr weiter. Ist schon echt deprimierend!

LG

Beitrag von zwiebelchen1977 15.08.07 - 07:34 Uhr

Hallo

Bin auch krankenschwester un habe ein BV seit der 19 Woche wegen ständiger Unterleibsschmerzen nach der Arbei. Zuerst woltte die Fa auch nicht, aber als es nicht besser wurde, hat sie es doch getan. Wenn sie dich nur Krankschreibt, dann schau, das es nach 6 Wochen wegen einer krankheit etwas anderes ist. Gehe dann 1 Tag arbeiten und dann lass dich wegen was anderem Krak schreiben. dann bekommst Du weiter dein Gehalt. Meine KK hat mir, bevor ich das Bv bekam dazu geraten. Somit hast Du keine finanziellen Nachteile. Und wenn dein Ag so gemein ist, pinnst Du ihm damit auch noch eien, denn er kann ja keinen einstellen, da Du noch vollen Lohn bekommst


Bianca+ Fabian inside 24+4

Beitrag von dina295 15.08.07 - 09:09 Uhr

Hallo,

verstehe nicht warum du kein BV bekommen kannst da hast du dein ganz normales Einkommen bis zum Muschu???#kratz

Wenn Leben oder Gesundheit von Mutter und/oder Kind gefährdet sind dann kann dein FA dir ein Beschäftigungsverbot ausstellen!!


LG Dina 40ssw