Wenn Männer sich nicht "abnabeln" können...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von verärgert 14.08.07 - 22:20 Uhr

Oh man, muss mich auch grad mal ausk****
Es geht schon eine ganze Weile so! Mein Mann ist sehr eng mit seinen Eltern verbunden (eher seiner Mutter) und seit wir zusammen wohnen (egal wie weit weg), fährt er jeden Samstag (zum Straße kehren!) nach Hause!
Auch wenn es schon lange her ist und wir uns schon sooo oft darüber unterhalten und auch gestritten haben, er hat keine Einsicht! Wenn seine Schwester zu Hause ist, muss sie keine Straße kehren, weil sie eine Frau ist und wenn sein Bruder mal zu Hause ist, muss er keine Straße kehren, weil er ja nur zu Besuch ist... Aber mein Mann!? Er macht ja alles gerne obwohl er auch nicht mehr dort wohnt... :-[

Das Problem momentan: Meine Schwiegereltern haben ein großes Haus, einen großes Garten und nebenan noch einen großen Rasen, mit vielen Apfelbäumen. Klar, da gibt es immer viel zu tun, aber er versteht einfach nicht, dass es nicht mehr seine Aufgabe ist, das alles zu pflegen! Er hat seine eigene Familie, seine eigene Wohnung und sein eigenes Leben! Noch dazu, seine Eltern sind momentan im Urlaub, er kümmert sich um ALLES! Er wurde nicht drum gebeten, keiner hat was gesagt und er fühlt sich trotzdem verpflichtet dazu. Er "muss" Pflaumen lesen, den Garten gießen, Rasen mähen und natürlich Straße kehren. Man, es hat keiner was gesagt und es wird sich auch keiner dafür bedanken! Und er macht es trotzdem (es waren in den letzten 3 Tagen insg. 10 Stunde) noch dazu geht er eh den ganzen Tag arbeiten und die Kleine fragt die ganze Zeit nach ihm. Wenn er dann mal da ist, hängt sie trotzdem nur an mir, weil sie den Papa ja eigentlich nicht sieht!

Heute ist die Bombe mal wieder geblatzt, habe gesagt, dass er nicht ständig bei seinen Eltern hocken soll, sondern auch mal was mit uns unternehmen könnte! Er konnte es gar nicht verstehen. Er macht es doch gern bei seinen Eltern #bla

Was bei uns zu Hause abgeht ist ihm egal, wir sehen uns nur noch zum "Hallo" und "Tschüss" sagen... :-[

Sorry, auch wenn es etwas durcheinander ist, aber ich bin echt einfach nur noch sauer!!!!! Er sagt "gute Nacht" und tut als wär nichts... Man! :-[

Sind eure Männer auch lieber bei ihren Eltern als bei euch???

Noch dazu wünschen wir uns eigentlich noch ein Kind und wollten anfangen ein Haus zu bauen, aber wie soll das so möglich sein!? #kratz Für ihn ist immer alles so einfach!!!

Eins fällt mir grad noch ein: Er sagte schon, wenn wir uns damals nicht kennen gelernt hätten und ich nicht so schnell mit ihm zusammen ziehen wollte, würde er heute noch zu Hause wohnen (er wird 30!!!!!) #heul

Sorry für das viele #bla #bla #bla

Beitrag von zottel 14.08.07 - 23:48 Uhr

Hallo,
Natürlich hilft mein Mann seinen Eltern, und ich hoffe ja mal das er gerne bei ihnen ist.
Ich fühle mich nicht zurückgesetzt wenn er bei seinen Eltern ist , ich fahre ja eh meist mit oder er nimmt den Kleinen mit.
Und er bzw wir schauen auch wenigstens 1 mal die Woche vorbei .
Und ich hoffe ja mal das die zukünftige Frau meines Sohnes nicht so rumstänkert wenn er uns besuchen möchte oder es wagt uns bei irgendetwas zu helfen

Mfg
Zottel

Beitrag von nichts dagegen... 15.08.07 - 22:01 Uhr

Hi,

also vom Grunde her hab ich wirklich nichts dagegen, dass er zu seinen Eltern fährt (ich fahre ja auch zu meinen), aber er tut es täglich. Nicht 1 Mal die Woche. Da würde ich ja noch gerne mitkommen, aber jeden Tag!? Da gibt es für mich wichtigeres im Haushalt zu tun...

Naja vielleicht hat unser Gespräch gestern doch was gebracht, heut ist er zu Hause ;-)

LG

Beitrag von budges... 15.08.07 - 00:02 Uhr

redest du von meinem ex#freu das war auch so ein verklemmtes muttersöhnchen :-)



wenn er will lass ihn doch..

Beitrag von __corazon__ 15.08.07 - 00:26 Uhr

Sachlich und wohlwollend.

Ist das alles urplötzlich kurz nach der Ehe eingetreten oder war er vielleicht schon vorher so?
Wenn nein: Wie kommts?
Wenn ja: Warum heiratest Du jemanden, wenn Du nicht damit klarkommst, dass er ein gutes Verhältnis zu seiner Familie hat?

Ich finde nix auffälliges oder unnormales an seinem Verhalten.

Was würdest Du tun, wenn Dein Kind später mal einen Partner hat, der Deinem Kinde offensichtlich pausenlos Szenen macht, weil er einmal die Woche zu Dir fährt ,um Dir im Haus zu helfen?

Überprüfe Dich mal, woher Deine negativen Gefühle kommen.
Du kannst ihn nicht ändern, Du kannst nur Dich selbst ändern.

Gruß
corazon




Beitrag von nicht nur 1 mal! 15.08.07 - 22:07 Uhr

Tja, wenn es nur einmal die Woche wäre...!!!

Ich hab wirklich nichts dagegen, wenn er zu seinen Eltern fährt, aber muss es jeden Tag sein, dann mind. 2 Stunden!?

Es war vor der Hochzeit teilweise so! In der letzten Zeit eher weniger und ich hatte die Hoffnung, dass wir endlich unser eigenes Leben führen können! Tja, und jetzt fängt es wieder so krass an...

Aber zum Glück kann man über alles reden, ich hoffe wir konnten uns einigen!

Ach ja, ich weiß nicht, was ich machen würde, wenn mein Kind später einen Partner hat, der dagegen ist, wenn sie mich besucht! Aber wenn du damit einen Vergleich ziehen willst, so ist es bei uns nicht! Ich mag meine Schwiegereltern wirklich, aber jeden Tag besuchen find ich übertrieben!

Beitrag von woistdasproblem 15.08.07 - 07:11 Uhr

Hi
er liebt und achtet seine Eltern und tut gerne diese Sache. Was ist schlimm daran? Fage ihn ob er dich und das Kind mitnimmt und ihr macht zusammen den Garten, erntet Obst, du legst dich in die Sonne und relaxted. Euer Kind wird sicher Spass haben und wieso kann euer Kind nicht helfen die Strasse zu kehren, Obst aufzulesen und Oma und Opa so oft zu sehen? Als Kind war ich gerne bei meinen Grosseltern und habe immer mit geholfen im Garten, wenn meine Mutter bei ihren Eltern geholfen hat. Meine Mutter hat jedes Wochenende das Grab der Mutter meines Vaters versorgt, von zwe Tanten noch und ich bin gerne mit und habe geholfen. Das nennt man auch Verantwortung tragen, Menschen zu lieben und zu geben, vielleicht auch, was seine Eltern ihm gegeben haben. Wieso misst sein Tun an den Geschwistern? Ist das etwa ein Masstab, woran man sich halten muss. Die tun es nicht, wieso denn er?
Bist du neidisch auf diese innige Bindung?
Machst du ihm vielleicht zu viel Stress, meckerst nur an ihm rum, siehst es nur negativ und bei seinen Eltern bekommt er ein Danke ein nettes Wort, was du ihm nicht gibst ausser all das was du von ihm erwartest.
Er war schon so, als du ihn kennengelernt hast und nun findest du es nur noch schrecklich?

Was ist das nur für eine Gesellschaft die nur sich sieht und nicht über den Tellerand mehr schaut.
Ich finde es toll und solange meine Eltern lebten, bin ich jeden Samstag zu ihnen gefahren und habe meiner Mutter die Haare gemacht, zum Kaffee geblieben, manchmal in der Woche vorbei gefahren und mit meiner Mutter shoppen gegangen. Mein Partner hat nie was dagegen gehabt und ich bin froh gewesen, denn meine Eltern starben recht schnell und unerwartet, viel zu jung und ich habe keine Stunde bereut und nie daran gemessen, wie oft meine Schwestern da waren und mal halfen.

Denke mal gut nach!
Du wirst auch mal alt und vielleicht bist du dann alleine und freust dich wenn deine Kinder dich so oft besuchen, an dich denken und zeigen wie sehr sie dich lieben, auch wenn du dann schon alt bist und deine Kinder Familie haben.

Beitrag von du hast Recht! 15.08.07 - 22:11 Uhr

Hallo,

dir muss ich wirklich mal für deinen ehrlichen Beitrag danken!!!!!

Du hast genau ins schwarze getroffen, mit allem was du geschrieben hast! Schade, dass ich es erst lesen musste, um zu kappieren, was eigentlich los ist ....

Danke!

LG

Beitrag von schlange66 15.08.07 - 08:24 Uhr

mein mann ist auch bei seiner mutter bringt donnerstags die eier hin mehr aber auch nicht weil die zeit fehlt....aber mir wäre es egal..besser starße kehren als mit frauen was anfangen;-)

Beitrag von schlumpfine2304 15.08.07 - 09:38 Uhr

vielleicht hatter hoffnung, das er alles erbt?! *grins*
nee mal ehrlich. warum fahren du und deine tochter nicht hin und wieder mal mit zu den großeltern?

mein vater ist auch so wie dein männe. nicht, weil er besonders an seiner an altersdemenz leidenden mutter hängt, aber seine beiden brüder kümmert es nicht die bohne, dass omma zuhaus vor sich hinvegetiert. mein vater ist der einzige, der ihre dreckige wäsche mitbringt, damit meine mutter sie wäscht, der ihr was zu essen kauft etc. wenn es mein vater nicht machen würde, würde sie im dreck völlig versifft verrecken (um es mal krass auszudrücken). und meine mutter hat ... ebenso wie du ... wenig verständnis, das mein vater sich völlig unaufgefordert um seine mutter kümmert!

ich kann dir nur raten, sich damit zu arrangieren. auch mal mitzufahren. die eltern werden ja auch nicht mehr die jüngsten sein und vielleicht sind sie einfach nur überfordert mit haus und grundstück. man wird ja auch nicht jünger!

lg a.