Wohin mit zugelaufenen seltenen Tieren?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von cajun 14.08.07 - 22:38 Uhr

Hallo noch zu später Stunde!

Uns ist heute mittag gegen 14:00 eine Wasserschildkröte "zugelaufen", hatte sich an der Garage versteckt. Laut unserer Recherchen ist es eine sog. Indianerschildkröte http://www.wasserschildkroete.de/indianer%20schildkroete%20wasserschildkroete%201.htm
und offenbar ein Männchen.
Ich habe jetzt seit Stunden ein sehr schönes, recht zahmes Tierchen hier sitzen, dem ich es so angenehm wie möglich zu machen versuche und weiß nicht, wohin damit. Behalten würde ich ihn eigentlich gern, allerdings ist der Zeit- und Geldaufwand momentan nicht zu stemmen. Ich möchte ein solches Tier ja auch nicht im Provisorium hocken lassen.
Aus der Nachbarschaft scheint ihn niemand zu vermissen, deshalb stellt sich die Frage: wohin?
Die örtlichen Tierheime haben alle nur "Hunde, Katzen, Kleintiere", wären wohl auch nicht auf Schildkröten ausgerichtet.
Deshalb meine Frage: Nehmen Zoos solche Tiere auf? Oder muss man sich an irgendwen anders wenden? Unser "Melman" tut mir leid, er sitzt in einer Babywanne mit Steinchen, ich habe nur Fischfutter bekommen, morgen ist hier Feiertag ...
Wäre froh, wenn jemand Bescheid weiß und mir hilft.

Vielen Dank und Gute Nacht, Caroline

Beitrag von gisele 14.08.07 - 22:42 Uhr

hallo caroline!!
ich würde beim tierarzt oder beim zoo nachfragen.
ist ja schade das ihr ihn nicht behalten könnt:-(
ich hoffe er kommt in gute hände;-) und schön auf die finger achten,die können ganz schön schnappen#schock
lieben gruss,nadine

Beitrag von cajun 14.08.07 - 22:55 Uhr

Hallo Nadine,

ich denke, ich werde morgen dann zuerst mal einen Tierarzt im benachbarten Bundesland :-D anrufen und nachfragen.

Ich bin hin- und hergerissen ... er ist wirklich wunderschön und sehr lieb. Lässt sich anfassen, streicheln (natürlich nur kurz) zischt nicht, schnappt nicht.
Aber vernünftig betrachtet geht es leider nicht. Vielleicht in ein paar Monaten eine andere.

Meine Tochter ist total verliebt, das gibt sicher viele Tränen :-(

Beitrag von gisele 14.08.07 - 23:01 Uhr

oh je,meine tochter würde sich sicher auch freuen;-)#heul
da wird der abschied wohl schwer werden.
vielleicht ist die haltung ja doch nicht so kompliziert und "er" kann bleiben;-)
lieben gruss,nadine

Beitrag von cajun 14.08.07 - 23:07 Uhr

Hallo nochmal,

also, "er" braucht offenbar 300l Wasser zum schwimmen und dann noch einen großen Landteil. Das wird ein riesengroßes Aquarium (und dementsprechend teuer). Dann noch Filter, Pumpen und anderen Krams.
Dann ist "unsere" Kröte natürlich ein Feinschmecker und mag nur Forelle ;-).

Ich denke allerdings, daß wir uns in naher Zukunft ein Terrarium mit Landschildkröten besorgen. Ich konnte ja jetzt auch sehen, daß Emma sehr vorsichtig und zart mit Tieren umgehen kann.

Ich mach ihr morgen noch ein paar Fotos, vielleicht können die trösten.
(mich allerdings auch, ich wollte schon immer eine Schildkröte ... und jetzt sitzt sie hier rum und ich hab Angst, sie erkältet sich ;-) )

Beitrag von gisele 14.08.07 - 23:13 Uhr

oh je,mag "er" es also doch etwas grösser;-)
da braucht man schon ein zimmer für den kleinen;-)
da ist natürlich wirklich etwas mehr als ich dachte#schock
ich drück euch die daumen das ihr ihn in gute hände abgeben könnt und hoffe das der abschied nicht zu schwer fällt#schmoll
achja,und berichte mal wie es lief!!
zieh ihm doch einen mantel an,dann friert er nicht in der wanne#freu,der arme..
ne im ernst,eine nacht wird das ok sein!!
gute nacht,nadine

Beitrag von cajun 14.08.07 - 23:17 Uhr

Habe gerade noch mal nach ihm geschaut. Wasser ist noch warm und er pennt :-). Ein wirklich schönes Tier#schmoll ...
Aber woanders hat er es sicher besser. (Nur nicht da wo er herkommt ... entweder war er im Teich - wo er nichts zu suchen hat - oder jemand hat ihn ausgesetzt)

Ich werde dann spätestens übermorgen berichten :-)

Gute Nacht

Beitrag von k_a_t_z_z 14.08.07 - 23:20 Uhr

Google mal, es gibt Auffangstationen für Schildkröten.

Ich habe mal eine zugelaufene abgegeben, Station war in Oberhausen.

Gibt's aber bestimmt noch andere.


LG, katzz

Beitrag von cajun 14.08.07 - 23:41 Uhr

Hallo katzz,

gegooglet hab ich schon nach solchen Stationen. Ich komme aus dem Saarland, die Stationen sind aber leider in Berlin, München, Schweiz etc.

Ich hoffe sehr, daß ein Tierarzt bzw -Klinik mir morgen weiterhelfen kann.

Grüße, Caroline

Beitrag von bezzi 15.08.07 - 06:17 Uhr

So ein Tier läuft doch keine 100km am Tag.
Das KANN doch nur in der unmittelbaren Nachbarschaft ausgebüxt sein.
Bevor ich mit dem Gedanken spielen würde, das Tier zu behalten, würde ich in der Nachbarschaft "Klinken putzen".

Hat jemand vielleicht einen Teich ?

Beitrag von cajun 15.08.07 - 08:22 Uhr

Hallo Bezzi,

ich hatte ja schon erwähnt, daß er offenbar nicht aus der Nachbarschaft stammt.
Haben gestern ja schon rumgefragt. Entweder ist er doch schneller als gedacht oder der Besitzer will ihn vielleicht nicht mehr.
Es geht mir darum, daß er irgendwo leben muss und das anständig. Bei mir geht das nicht, darum suche ich nach Alternativen.

Grüße, Caroline

Beitrag von dannad 15.08.07 - 07:28 Uhr

Ohhhh, die vermißt bestimmt jemand!!! #schmoll
Habe selbst zwei Katzen und würde sehr traurig sein, wenn jemand meine Tiere einfach so behalten würde. #heul
Bitte bitte bitte such die Besitzer.

Ich würde auch den Tierarzt anrufen, der bei dir in der Nähe ist. Vielleicht kennt er die Besitzer??? Und wenn nicht, weiß er bestimmt Rat und kann dir zumindest Tips geben, wie weiter vorzugehen ist. Oder ein Inserat in die Zeitung setzen?

Hoffentlich findet ihr die Besitzer.
#blume

LG

Beitrag von cajun 15.08.07 - 08:26 Uhr


Hallo Dannad,

ich will das Tier ja nicht "einfach so behalten". Er wird in der näheren Umgebung nicht vermisst und nicht gesucht. Ich habe nicht die richtigen Vorasusetzungen, um ihn länger als nötig zu pflegen.
Ausserdem bin ich der Meinung, daß der Besitzer durchaus auch sein Tier suchen kann. Ich häng morgen einen Zettel in den örtlichen Laden, aber werde garantiert keine Suchaktionen starten nach jemandem, der ja ganz offensichtlich nicht gut für das Tier gesorgt hat.


Grüße, Caroline

Beitrag von pati_78 15.08.07 - 07:51 Uhr

Schildkroetensuppe#koch

Ne, mal im Ernst. Ich hatte auch mal so eine und wenn Du den Besitzer nicht finden und das Viech behalten solltest, musst Du Dir ein Terrarium einrichten, oder ein flaches Aquarium - ist sogar besser - mit einer Insel und einer Waermelampe darueber.
Meine hat am liebsten Rindfleisch gegessen, roh - versteht sich.

Ansonsten, wie gesagt, eine Portion Schildkroetensuppe.

Beitrag von cajun 15.08.07 - 08:27 Uhr

Hallo!

Hattest du genau so eine?
Darf ich dich mal anschreiben?

Grüße, Caroline

Beitrag von pati_78 15.08.07 - 14:57 Uhr

Ja...aber meine ist es nicht, die Du da gefunden hast.

Beitrag von cajun 15.08.07 - 15:08 Uhr

#freu
Das wär aber auch ein sehr großer Zufall gewesen. Ich hätte nur ein paar Fragen gehabt, hat sich aber dank Übergangslager erledigt.

Grüße, Caroline

Beitrag von tinalein123 15.08.07 - 08:59 Uhr

*hm*, vielleicht hat der Besitzer einfach noch nicht gemerkt, dass sein Schildkrötenmann auf Wanderschaft ist? vielleicht ist er im Urlaub und hat eine Vertretung, die 2 mal pro Tag nach dem Tier schauen soll und es nicht so genau damit nimmt?

Klingt blöd, ich weiß, aber die Schildkröte, die meine Schwägerin in ihrem Teich mit Gehege drumherum hatte, die war echt flink und konnte gut klettern. Kaum ungedreht nach Anwesenheitskontrolle war die wieder auf dem Swutsch... Und das Gehege mit Teich lag an der Haustür mit direktem Einblick von der Terasse aus.

Und dann such mal eine Schildkröte, wenn Du nicht weißt wo.

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass sie doch bei Euch aus der Nachbarschaft sein muß und würde deshalb noch mal Aushänge machen, evtl. auch eine kleine Anzeige im Sonntagsanzeiger? Die kosten bei uns nicht alle Welt und der Besitzer des Tieres wird es Euch danken.

Beitrag von cajun 15.08.07 - 09:13 Uhr

Hallo nochmal.

Das große Problem ist ja: wenn mir eine Katze oder ähnliches zuläuft, dann kauf ich Futter für 2,3 Tage und habe dadurch Zeit, den Besitzer zu suchen.
Finde ich ein Tier, mit dem ich mich nicht auskenne, daß ich nicht mal ansatzweise artgerecht halten kann (zur Überbrückung), das bei mir nicht frisst, dann habe ich einfach die Befürchtung, daß es bei mir krank wird oder gar stirbt.

Also suche ich parallel zum Besitzer auch eine Alternative -z.B. einen Zoo, eine Auffangstation - wo dieses Tier es mindestens für den Übergang besser hat.
Würde mir ein empfindliches Tier entlaufen, wäre es mir auch lieber es aus guter Haltung wieder abzuholen als aus schlechter. Verstehe auch niemanden, dem das nicht so geht.

Wir haben jetzt die ideale (?) Lösung gefunden, der Sohn eines Bekannten ist passionierter Schildkrötenhalter und hat den Keller voller Terrarien. Das Männchen zieht also erst mal dorthin und wenn sich der Besitzer findet, kann er ihn dort abholen.

Danke für alle Antworten
und Grüße

Beitrag von tinalein123 15.08.07 - 10:35 Uhr

Dann ist ja gut, aber er soll aufpassen und das Tierchen möglichst in Quarantäne stecken, also in ein extra Becken, falls es doch irgendwie krank ist, nicht dass sich seine Tiere anstecken, nur weil er helfen wollte.

Beitrag von miau2 15.08.07 - 10:47 Uhr

Hi,
auf der Website, die Du genannt hast, steht doch was darüber, wie mit Fundtieren verfahren werden soll - u.a. eine Telefonnummer.

Ansonsten mal bei Tierärzten nachfragen, das wäre so meine erste Überlegung.

Und zumindest unser TH hat auch nur "Hunde, Katzen, Kleintiere" auf der Fahne stehen, und die haben auch Schildkröten ;-).

Viele Grüße und viel Erfolg
Miau2

Beitrag von manavgat 15.08.07 - 12:47 Uhr

Wende Dich an:

http://www.tiernotruf.org/

Gruß

Manavgat