ich wünsche mir......

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von toomuch 15.08.07 - 06:03 Uhr

.....dass endlich alles raus kommt, was die neue Partnerin meines Ex meinem 4 Jahre alten Kind angetan hat. ( An den Haaren gezogen, angespukt, beschimpft, eingesperrt und eingeschüchert )
...dass meinem Ex endlich die Augen geöffnet werden, mit wem er da liiert ist, sie keine Heilige und " Liebchen " das arme " Opfer " ist, von der Ex gehasst ( was mitnichten der Fall ist, sie tut mir Leid, weil sie einfach nur dumm ist sich an so einem kleinen Kind zu vergreifen und zu denken, es kommt nicht raus )
......dass mein Ex aufhört zu lügen und sich seiner Verantwortung stellt.
....mich wieder normal behandelt, mit mir spricht wie zwei Erwachsene, als Eltern!
......ich zur Ruhe kommen kann, nicht mehr Angst haben muss, was beim nächsten Besuch wieder passiert, ich ein verstörtes Kind habe, was erst nach Wochen erzählt, was vorgefallen ist.
.....dass ich einen Weg finde, sie zu schüzten, ohne dass er sie bestraft und nicht mehr sehen möchte.

.....endlich diesen Mann sehen kann wie er wirklich ist und nicht mehr diesem Waschlappen hinterhertraure.


.....das mir jemand antwortet!

Danke dass ich mich ausheulen durfte!

Beitrag von ichbinich06 15.08.07 - 06:58 Uhr

guten morgen ich weiß nicht genau was ich dir antworten soll, aber ich wünsche dir und deinem kind alles gute.

und viel glück für die zukunft. #liebdrueck

Beitrag von schlange66 15.08.07 - 08:18 Uhr

ich verstehe nicht das du die kleine überhaupt dort hin läßt...macht dir wohl spaß die kleine so fertig zu sehen.

ich würde meinem kind das nicht antun....wenn es nicht hin will dann soll die kleine deinem ex das sagen und gut ist....wo ist das problem:-(

Beitrag von schlumpfine2304 15.08.07 - 09:28 Uhr

du weißt, das die neue freundin deines ex-partners dein kind seelisch und körperlich misshandelt und tust nichts dagegen???????????? völlig unverständlich für mich.

hol dir hilfe beim jugendamt, wenn dein ex nicht in der lage ist, vernünftig mit dir umzugehen!

hier gehts ne um dich oder den ex. hier gehts um ein 4jähriges kind ... das solltest du schützen und nichts anderes!

lg a.

Beitrag von werdegeliebt 15.08.07 - 11:14 Uhr

wieso gibst du dem das Kind überhaupt noch??? Check i net.....

Beitrag von classic33 15.08.07 - 11:57 Uhr

Also das ist der hammer was ich da lese!!!Bin auch getrennt von dem Vater meiner Tochter und wenn ich mitkriegen würde das seine Freundin meine Tochter nicht gut behandelt,bräuchte sie da nicht mehr hin!!!Weißt du eigentlich was du deinem Kind da antust?!Will dein Kind überhaupt noch dahin?Also echt das kann ich nicht nachvollziehen.#kratz

Beitrag von babylove05 15.08.07 - 15:12 Uhr

Also mei Kind würde von einem Erwachsenen einmal angespukt werden und glaub mir das wäre das letzte mal das diese person jemanden so misshandelt.

Versteh nicht das du ix machst.

Hallo

Also wenn mein Kind sowas mit erleben würde dann würd ich aber so Rambasamba machen das sie dafür bezahlen muss.

Kann es absoulut nicht nachvollziehen das du nix machst.

Beitrag von Ratgeber?? 15.08.07 - 16:47 Uhr

Hallo,
eigentlich würde ich gerne schreiben, das Du mir sehr leid tust.... ABER:

...Du weißt, das die "NEUE" Deinem Kind nichts Gutes will
...Du weißt, das sie DEIN Kind "mißhandelt"
...Du weißt, das ein immer wiederkehrend verstörtes Kind hast, wenn es wieder nach Hause kommt,
...Du weißt, das Dir Dein Verflossener das nicht glaubt...

...WARUM in drei Gottes Names läßt DU DEIN KIND noch dort hin????????????

Mach Dir klar, was dort passiert und leite entsprechende Wege ein... es gibt übrigens ein Jugendamt!!!!!

Gib Dir nen Ruck, das Kind kann nichts für Eure Trennung... hilf ihm!!!!!!

Gib mal ein Statement dazu, würde mich echt interessieren, was daraus geworden ist!!

Bis dahin darfst Du Dich bestimmt von allen lesern #liebdrueck fühlen....aber tu´ etwas

#herzlich en Gruss

Beitrag von toomuch 15.08.07 - 19:21 Uhr

Ich bin sehr traurig, denn die Antworten sind ziemlich gemein und ungerecht.
Habt ihr eine Ahnung wie schwer es ist sowas zu beweisen? Glaubt ihr allen Ernstes, ich versuchte nicht mir Hilfe zu besorgen von Ausserhalb, eben beim Jugendamt, weil ich mein Kind nicht mehr gehen lassen wollte und man mir einE Anzeigen wegen Kindesentzug antun wollte, mich unter Druck setzte, mirdoch zweifelhafte Absichten unterstellte, da das Kind zu grosse Angst hat zu sprechen. ES liebt seinen Vater und wenn man bei einer Befragung dann erleben muss, wie gefragt wird " liebst du deinen Vater, siehst du ihn gerne " das Kind mit JA antwortet, und man einen Blick zugeworfen bekommt, als sei man die Hexe, die das Kind beeinflusst.
Das sind schwerwiegende Anschuldigungen die erst mal zu beweisen sind. Einem 4 Jahre alten Kind glaubt man nicht schnell, im Gegenteil, man spricht von Fanatsien die es hat, weil die Mutter es beeinflusst!
Was denkt ihr denn was ich als Mutter versuche?
Er hat sogar ein Video dem Jugendamt gebracht, wo er gefilmt hat, wie harmonisch sie doch alle miteinander sind und keiner denkt daran, wenn sie alleine mit dem Kind ist, dass sie es dann behandelt wie es ihr beliebt und das Kind unter Druck setzt nichts zu sagen, weil sonst der Papa sie nicht mehr lieb hat und sehen will.
Ich bin ehrlich gesagt geschockt wie man hier so schnell verurteilt wird, ohne mal nach dem genauen Hintergrund zu fragen. Ich schlafe kaum noch, mache mir solche Sorgen und war gerade heute so frustiert, nachdem ich gestern wieder nichts erreichen konnte und man mich nur abgespeist hat.
Ich arbeite und beziehe nichts ausser den Kindesunterhalt und bin stolz darauf, dass ich es alleine schaffe. Da bekommt man noch gesagt, ich sei überfordert und bilde mir das nur ein um meinen Frust los zu werden, da ich ja alleine sei und er in einer Partnerschaft und so happy.
Das ich Therapie brauche um die Trennung zu verarbeiten und den armen Mann doch sein Glück gönne.
Im Moment gibt es nur eine Zwischenregelung, dass er sie 2 x die Woche fuer 3 Stunden abholen darf und nicht mit nach Hause nimmt. Es gibt keine Kontrolle, denn er macht was er will wie immer und kehrt den " guten und ehrlich besorgten Vater " raus.

Ehe da was passiert von Seiten des Jugendamt, wird noch viel Zeit vergehen und es graust mir, dass mir nichts gegeben ist um es zu verhindern, dass noch mehr passiert. Wer Zeitung liest, weiss selber wie viele Kinder keinen Schutz vom Staate haben, die Gesetzte sind viel zu lasch und leider auch oft genug willkurlich eingesetzt.
Den anderen Antworte ich erst gar nicht.

Danke und ich weiss nicht ob ich hier noch mal schreiben werde. Das hat so verletzt!

Beitrag von gilla1974 18.08.07 - 01:37 Uhr

Hallo!

Erst einmal ein #liebdrueck

Ich weiß, das die Worte hier im Forum manchmal sehr hart sein können. Aber keiner von uns, meint es wirklich böse!

Für mich ging aus Deinem Letter nicht hervor, das das alles mit dem Jugendamt schon so fortgeschritten ist! Na, dann hast Du doch den wichtigsten Schritt getan und das ist auch gut und richtig so!!!!

Ich wollte Dich nicht wirklich unter Druck setzen, aber wenn ich hier schreibe, dann stelle ich die Fragen, die mir dazu einfallen! Natürlich ist für einen nicht direkt betroffenen wesentlich einfacher, darüber realistisch zu denken und sich selber die Frage zu stellen, was muß ich jetzt tun!!

Schreibe ruhig weiter, glaube mir, es kann wirklich helfen und man schließt sogar E-Mail Freundschaften, die sehr, sehr hilfreich sein können!!

Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute und wenn Du magst, schreib mich so mal an, vielleicht hilft Dir das auch ein wenig! Kein Zwang - nur ein Angebot!!

#herzlich en Gruss

Gilla