Hilfe...mein Kater geht mir fremd !!!

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von bambina74 15.08.07 - 07:52 Uhr

Guten Morgen zusammen,

nachdem wir unseren geliebten Gizmo im Mai gehen lassen mussten (nachzulesen auf meiner Webseite), habe ich schweren Herzens beschlossen, Asrael - unser zweiter Kater - die Balkontüre zur grossen weiten Welt zu öffnen, damit er nicht alleine in der Wohnung zumhängt.

Das läuft auch alles prima, wir haben uns daran gewöhnt und Asrael entwickelt sich zu einem richtigen Streuner...:-)
Jedoch habe ich in den letzten Wochen bemerkt, dass er sein Futter immer mehr und mehr zu boykottieren scheint - egal was ich ihm auftische - Monsieur isse es einfach nicht. Zuerst dachte ich, es ist vielleicht was an den Zähnen oder er hat irgendwo Schmerzen, aber wenn ich ihm ne Salami oder ähnliches hinhalte - kaut er drauf rum und schlingt es runter, als gäbe es kein morgen. ich kann ihm doch aber nicht jedesmal nur Würstchen und Salami & Co geben......

Jedenfalls habe ich jetzt entdeckt, dass er ständig vor dem Hauseingang unserer Nachbarin sitzt und ganz aufgeregt hin und her läuft wenn sie dann erscheint. Die beiden setzen sich auf die Bank vor dem Haus, kuscheln und sie füttert ihn mit irgendwelchen Leckerlies.....ist ja auch nicht weiter schlimm. Aber irgendwie merke ich doch, dass ich regelrecht eifersüchtig bin - hört sich total bescheuert an- und ich irgendwie Angst habe, er könne nun ganz dort "einziehen" wollen weil es ihm wohlmöglich mit Emilia manchesmal dann doch zuviel wird....

Die Nachbarin ist ne ältere Dame und ich gönne ihr den "Schmusepartner" ja....nur kann es ja auch nicht sein, dass wenn Asrael nach Hause kommt, er die Nase rümpft wenn ich im Futter gebe, sich umdreht und wieder draussen auf die Bank hüpft, um auf seine neue Freundin zu warten.
Was muss die den denken - dass ich ihm nichts zu fressen gebe.....??

Naja.....ich wollte eigentlich nur wissen, ob ihr auch schon mal eine Katze hattet, die sich ein anderes Zuhause gesucht hat und wohlmöglich dann auch weggeblieben ist....oder mache ich mir da einen zu grossen Kopf ? Ihr zusagen, sie soll ihn nicht mehr füttern kann ich nicht - das fände ich gemein.

Muss ich also Angst haben, dass er sich ne andere "Familie" sucht, gibt es das bei Katzen ?

Danke und Verzeihung wegen dem riesen Roman....#hicks

lieben Gruß, Sabrina

Beitrag von kopfsalat 15.08.07 - 10:04 Uhr

*gg* Sorry, muss schmunzeln. Süss, echt.

Ja, es gibt tatsächlich Katzen, die sich ein neues Zuhause suchen. Allerdings ist das ja bei deinem Kater NOCH nicht der Fall, denn er kommt ja auch zu noch zu dir.

Eine unserer Katzen, kugelrund und völlig verfressen, lässt sich in unserer Nachbarschaft von 3 !!!! anderen Frauen füttern. Aber sie kommt doch immer wieder zu uns zurück. :-D

Die Eifersucht kenne ich, aber ich denke auch: solange es ihnen gut geht dabei #freu

Streuner entscheiden manchmal, wo sie schlussendlich bleiben möchten. Manchmal ist es eine andere familie. Aber meistens doch die eigene ;-)

LG
Salat

Beitrag von aggie69 15.08.07 - 11:05 Uhr

Ja, Katzen suchen sich manchmal ein neues Zuhause! Ich habe so ein Exemplar! Die hat ein Jahr im Nachbarhaus gewohnt und hat dann beschlossen, daß sie lieber bei uns leben möchte. Sie hat mich zu ihrem "Ansprechpartner" auserwählt und da kann keiner was gegen tun.
Allerdings war die Ausgangssituation anders als bei Euch. Als sie neu ins Nachbarhaus kam, fuhren die Besitzer längere Zeit in Urlaub und ich habe die Katze so lange betreut. Dann wurde sie sehr krank. Ich bin mit ihr zum Arzt, habe sie gepflegt usw. Seit dem folgt sie mir wie ein Hund. Sie hat dann immer nach der Arbeit auf mich gewartet und ist sofort ins Haus geflitzt, sobald die Tür auf ging. Abends habe ich sie immer zurück gebracht, da mein Mann sie über Nacht nicht in der Wohnung haben wollte. Nachts hat sie bei ihren Besitzern im Bett geschlafen.
Ein halbes Jahr später ist ein streunendes Kätzchen zugelaufen. Trotz intensiver Suche wurden die Besitzer nicht gefunden (oder wollten nicht gefunden werden) und so blieb die zweite Katze auch da. Zuerst haben sie sich vertragen aber als die zweite Katze größer wurde, ging der Ärger los. Der Streit zwischen beiden wurde so schimm, daß meine Katze es nicht mehr aushielt, ihr "Pündel" packte und zu uns rüber zog. Sie will einfach nur in Ruhe gelassen werden und das andere Vieh macht ständig Ärger! Wir müssen aufpassen, daß die beiden sich draußen nicht begegnen, da das schon öfter als einmal beim Tierarzt geendet hat.

Ich würde sagen, eine Katze sucht sich das Zuhause aus, wo sie sich am wohlsten fühlt. Nicht um sonst sagt man: Eine Katze schafft man sich nicht an, sondern sie passiert einem!