Was soll ich nur machen!?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von die ratlose 15.08.07 - 08:31 Uhr

Guten morgen!


Ich versuche mich mit meiner Vorgeschichte etwas kurz zu fassen, damit ihr nicht zu viel zum lesen habt:

Ich war 6 Jahre lang mit meinem Ex zusammen, davon 5 Jahre verheiratet, wir haben 2 gemeinsame Kinder. Nun seit 3 jahren bin ich nun mit meinem Mann zusammen, davon jetzt 1 Jahr verheiratet und wir haben ein Sohn zusammen.
Das ich mich von meinem Ex trennte hatte viele Gründe unter anderem aber den das er nicht in der Lage war sich von seiner GELIEBTEN MAMA abzunabeln, sie stand immer über mir und den Kindern, was sie sagte war für ihn Gesetzt. Naja und zu guterletzt hat sie es auch noch zu verantworten das wir Schulden haben (nicht viel aber immerhin).
Nach der Trennung wollte mein Ex von unserer Tochter (damals ein halbes Jahr alt) nichts wissen nur unser Sohn, stand für ihn im interesse. Es ist also so, dass die Kleine ihn nicht als Papa anerkennt, sondern meinen Mann als ihren Papa sieht und auch sagt!
Mein Ex lebte bis vor kurzem über 300 km von uns weg, ist jetzt aber zu uns in die Nähe gezogen damit er seinen Sohn öfter sehen kann.

Er geht arbeiten, zahlt aber keinen Cent Unterhalt, auch sonst beteiligt er sich nicht wirklich, im prinzip bleibt alles an mir und meinem Mann hängen.
Ich habe aber mit meinem Ex gesprochen und er versprach mir, sobald er genug verdient mir auch etwas Geld für seinen Sohn abzugeben.

Jetzt geht es darum, dass mein Mann total allergisch auf meinen Ex reagiert, mein Ex hat hier ja niemanden, seine ganze Familie+Freunde wohnen über 300 km weit weg. So dementsprechend weiss er nie so Recht wohin und deshalb war er die erste Zeit öfter hier. Ok, da konnte ich meinen Mann ja verstehen, mich hat es ja selbst gestört, aber ich finde am Wochenende könnte man ihn schon informieren wo wir hin gehen damit er auch dort hin kommen kann, immerhin geht es ja nicht um mich sondern um seinen Sohn. Zumal ich mich mit der Ex meines Mannes auch ständig an einen Tisch setzen muss und da muss ich mir noch anhören wie glücklich sie doch mal waren. Mein Ex und ich reden eigentlich eher Oberflächlich miteinander!

Nun denn, mein Sohn wird nun eingeschult und bisher ging ich davon aus das mein Mann dabei sein wird.
Gestern kam ein Päckchen für meinen Ex hier her, dass hat seine Mutter, warum auch immer, an mich adressiert (hat mich geärgert denn ich bin ja keine Poststelle, zumal er ne eigene Wohnung hat!!!). Mein Mann fragte was das für ein Paket wäre und ich sagte ihm das es für meinen Ex ist und das ich das morgen der Postbotin wieder mitgebe. Er wollte wissen was da drin ist und ich sagte, dass da ein Anzug drin ist, den er wohl anziehen will zur Einschulung. Ja und plötzlich kam dann von meinem Mann:
Damit Du es gleich weisst, ich komm nicht mit! Hab ja auch gar keinen Bezug zu H......!

Dann war ich geschockt, ich solle meinem Ex verbieten da hin zu gehen und erst dann wenn ich das geschafft habe würde er mitgehen, anders aber nicht! Und dann soll ich ihm auch bitte noch sagen, dass er unsere Familie damit kaputt macht in dem er hier her gezogen ist und deshalb möchte er doch bitte wieder zurück ziehen!
Sowas steht doch nicht in meiner Macht!!!
Das schlimmste ist ja an der Sache, das mein Sohn immer komisch ist wenn sein Papa in der Nähe ist, dann wird er frech, hört nicht mehr, macht einfach was er will. Wenn er nihct bekommt was er will, dreht er richtig durch!!
Ja und mein Mann sagt dann auch immer in der Gegenwart von meinem Sohn, dass sein Papa ein Ar......, ein Depp, ein Idiot usw wäre. Mein Sohn sagt dazu meist gar nix, aber hinterher erzählt er das dann seinem Papa und dann fragt der mich, was er getan hätte das mein Mann so über ihn spricht!
Dann sagt mein Mann zu meinem Sohn, dass er nicht will, dass er mit seinem Papa telefoniert oder ihn sieht.
Wenn ich dann sage, dass es doch sein Papa ist und er seinen Papa lieb hat, wirft mir mein Mann vor, ich hätte noch Gefühle für meinen Ex sonst würde ich ihn nicht in Schutz nehmen. Ich nehm ihn ja nicht in Schutz, ich sag das doch wegen meinem Sohn.
Ich bin selbst ein Scheidungskind und ich weiss nur zu gut, wie man sich fühlt wenn die Elternteile schlecht übereinander reden bei den Kindern. Ich hab mich damals so zerrissen gefühlt, wusste nicht mehr was ich tun sollte, fühlte mich schlecht weil ich einen Elternteil genauso lieb hatte wie den anderen!
Ja und so, vermute ich, geht es meinem Sohn!!
Gestern abend habe ich meinem Mann versucht zu erklären, dass er aufhören soll in Gegenwart meines Sohnes zu über seinen Papa zu reden, dass er nicht weiss und auch nichts dafür kann, dass sein Vater keinen Unterhalt für ihn bezahlt und ihn auch nicht interessiert das die Mama Schulden wegen seinem Papa abzahlen muss!!
Das geht ihm nicht in den Schädel, da kam dann nur, dass er es satt hat, dass es mit uns nicht funktioniert. Hab ihn gefragt was er denn will und er meinte: NE NORMALE FAMILIE!
Wir sind doch ne normale Familie, wenn er mal aufhören würde, dann meinte er, dass ich nicht Normal wäre und er es satt hätte mir immer wieder sagen zu müssen wie das Leben funktioniert!
Hallo!? Hab ich wirklich so komische Ansichten, wenn ich sage, dass ich Verständiss für meinen Sohn habe, weil der nun mal wirklich total an seinem Vater hängt und ich deshalb sage, dass sie telefonieren dürfen und sich auch sehen dürfen!?
Gut mein Ex ist ein großes Kind, er hat das Erwachsen werden einfach ausgelassen, aber dennoch ist unser Sohn da.

Das schlimme ist ja, dass wenn mein Mann mit seiner Ex spricht sowas von liebevoll mit der umgeht. Letztens sagte er sogar man "SCHATZI" zu ihr. Mensch, da war ich geschockt, aber darüber sollte ich mich bitte nicht so aufregen hat er gesagt! Und auch wenn sie über ihre "ach so schöne" Vergangeheit reden und ich dann mal frage was das soll, heisst es nur: Tja die Vergangenheit gibt es nun mal, also kann man auch darüber reden!

Wisst ihr, wenn ich sowas tun würde, der würde durchdrehen!!! Aber das würde ich auch nicht tun, denn mein Ex bedeutet mir nichts mehr, gar nichts mehr, also brauch ich auch nicht mit ihm über Vergangenes sprechen!

So, jetzt sagt mir, was würdet ihr tun? Das Problem ist, wiedersetze ich mich meinem Mann, dann droht er mit verlassen und vorallem mit rauswurf aus seiner Wohnung!

Lg
die ratlose

Beitrag von schlange66 15.08.07 - 09:47 Uhr

laß dein ex aus der bude und zur einschulung....er bezahlt kein nterhalt und dann hat er auch keun recht darauf...dein mann muß für deine kinder aufkommen und dann hat er den faulpelz von ex noch in der bude und bezahlen darf er alles.


mit den schimpfwörtern find ich nicht so gut....gehört sich nicht aber ansonsten hat dein mann recht und dein sohn will doch nicht mehr so gerne dort hin...und dann die unterschiede kümmert sich nur um den sohn tochter aber nicht. gehts noch!

wenn du deine ehe nicht gefährdn willst dann laß es.


und er macht das mit der ex nur um dich auch zu ärgern so wie du es mit ihm machst.

dein sohn nimmt keinen schaden mit wenn er den leiblichen vater nicht sieht. hat ja einen neuen der wenigstens für ihn aufkommt.

ich würde das auch nicht mitmachen wollen. hätte ich keine nerven drauf.

aber vielleicht ist trennung besser dann findet er vielleicht eine normale familie.#freu

Beitrag von die ratlose 15.08.07 - 12:21 Uhr

Hallo Schlange!



Also zu erst einmal Danke, für Deine Antwort!


So nun zum Thema:

Das mit der Ex macht er nicht, weil ich es mache!! Denn seine Ex wohnt schon immer hier in der Nähe, mein Ex erst seit 4 Wochen. Vorher hatte ich mit meinem Ex nie was am Hut, hab mit ihm nur gesprochen wenn Kiga Ferien anstanden, um zu klären wann er unseren Sohn abholt und wieder bringt!
Das er seiner Ex in den A.... schlüpft geht schon immer so, wir waren grad zusammen, geht er mit der "Lieben" aufs Klos und dort war er verschwunden ne ganze Weile.
Also von Trotz seinerseits kann man da nicht wirklich reden, zumal er für sowas kein Typ ist, hat er ja auch keinen Grund zu, wie gesagt, ich mach das schon 3 Jahre mit, er erst seit 4 Wochen und bisher war mein Ex ganze 4 mal hier, seinen Sohn abholen!!!

Das mein Sohn nicht gerne zu ihm will, stimmt nicht, im gegenteil, er geht sehr gerne zu ihm, er hängt wahnsinnig an seinem Vater, anfänglich wollte er ja noch nicht mal bei mir wohnen bleiben, weil er seinen Papa so vermisst hat bei über 300km entfernung.

Er geht ja arbeiten, behauptet aber das er nur 700 Euro rausbekommt, was ich ihm nicht glaube und wir hatten deshalb auch schon mehr wie einmal Streit. Nur das Problem ist, dass das Jugendamt ihm nicht nachweisen kann, dass er mehr verdient, weil die Abrechnungen korrekt zu sein scheinen!!
Mich nervt das genauso, klar kann er nicht nur die Angenehmen Dinge haben sondern auch die Pflichten erfüllen die er als Vater hat.

Aber kannst Du mir mal sagen, wie ich meinem Ex, an einer ÖFFENTLICHEN Veranstaltung verbieten soll zu kommen!? Das wäre doch mal schön zu wissen, wie Du das machen würdet.
Das hab ich meinen Mann gestern auch schon gefragt, soll ich zum Gericht gehen oder zum Jugendamt und soll denen sagen dass sie mir bitte schnell ne Verfügung geben sollen das der nicht zur Einschulung kommen kann!? Also bitte, die lachen mich doch aus!!
Ja und dann finde ich, dass es für meinen Sohn wichtig ist, dass sein Papa auch dabei ist, denn er wünscht es sich!!!
Wenn ich es ihm wirklich klar machen könnte, weg zu bleiben (was er sich niemals gefallen lassen würde, denn da kann ja jeder hin gehen der will) würde ich meinen Sohn bestrafen und das finde ich den absolut falschen Weg!!!
Er soll sich auf die Schule freuen und nicht an seinem Allerersten Tag damit beschäftigt sein, vergeblich auf seinen vater zu warten auf den er sich so gefreut hat, nur weil mein Mann das so will.
Ganz ehrlich, ich liebe meinen Mann, aber lieber gehe ich alleine dahin, als das ich meinem Sohn das antue.
Denn hierbei geht es nicht um mich sondern einfach nur um meinen SOHN, der diesen, für ihn, so bedeuteten Tag glücklich verbringen soll und in guter Erinnerung halten soll.
Zumal mein Ex meinem Sohn sagen würde, warum er nicht gekommen ist, meinst Du das würde alles besser machen!? Nein, im gegenteil, er würde es nicht verstehen und ich wäre die Schuldige!!

Hast Du Kinder?

liebe Grüße

Beitrag von palea 15.08.07 - 11:29 Uhr

Hallo ratlose!

Ich kann Dich verstehen und finde es super, dass Du mit Deinem Ex zu Gunsten Eures Sohnes einen Weg gefunden hast.

Schade, dass Dein Mann nicht mit Dir am selben Strang zieht... Dabei hat er selber festgestellt, dass es die Vergangenheit nun mal gibt. Weshalb hat er denn noch Kontakt zu seiner Ex??

Da Dein Sohn seinen Papa lieb hat und dieser nun auch Initiative zeigt, sich um ihn zu kümmern (anbei: schade, dass er sich nicht auch um seine Tochter bemüht...), finde ich es für Euren Sohn wichtig, dass sein Papa auch zu seiner Einschulung kommt. Dieser Tag ist ein ganz besonderer in seinem Leben und derart besondere Tage verbringt man nun mal am liebsten mit allen Menschen, die einem wichtig sind.

Und zu der Aussage von "schlange66", Dein Sohn würde keinen Schaden nehmen, wenn er keinen Kontakt zu seinem Vater mehr hätte --> Das sehe ich absolut nicht so! Du kennst es aus eigener Erfahrung, ich sehe es (nur) bei Kindern, mit denen ich alltäglich zu tun habe: Wenn einem Kind ein Mensch genommen wird, den es liebt, ist das schlimm!! Und seine Wut wird Dein Sohn in diesem Moment irgendwie ausleben müssen. In gewisser Weise tut er es ja jetzt schon, wenn er Ausraster bekommt. In diesem psychischen Gerangel unter Euch drei Erwachsenen, insbesondere von Deinem Mann ausgehend, hat er keine Chance, die Situtation zu durchblicken und seine eigene Rolle zu festigen.

Was Euer Sohn braucht sind 1. sein Papa, 2. geklärte Verhältnisse, so dass er darauf vertrauen kann, dass ihm sein Papa nicht noch einmal genommen wird und 3. ein Ende der feindlichen Einstellung Deines Mannes gegenüber Deinem Ex (insbesondere was die Wortwahl gegenüber Deinem Sohn anbelangt!!)!!

Ja, vielleicht hat schlange in einem Punkt doch Recht: Deine Ehe sehe ich in dieser Situation auch gefährdet! Aber tragt Eure Unstimmigkeiten bitte nicht zum Schaden Deines Sohnes aus!!!


Gruß, palea #katze

Beitrag von die ratlos 15.08.07 - 12:07 Uhr

Hallo palea!


Danke, für Deine Antwort!


Ja Du hast Recht, mein Sohn rebelliert dagegen, aber mein Mann will es einfach nicht sehen. Er glaubt eher daran, dass er es so schafft meinem Sohn seinen Vater aus dem Kopf zu treiben, dabei passiert gerade genau das gegenteil. Mein Sohn fängt an sich zurück zu ziehen, nicht von mir, aber von meinem Mann und sucht umso mehr den Kontak zu seinem Papa!
Er zahlt keinen Unterhalt, behauptet er würde (bei Vollzeitarbeit, 12 Stunden am Tag und das jetzt schon seit 14.7, plus Nachtzuschläge) nur 700 Euro ausbezahlt bekommen. Mein Mann sagt, er kann nicht nur die angenehmen Dinge im Leben seines Sohnes mitnehmen sondern eben auch die unangenehmen Dinge zb Unterhalt zahlen.
Ich bin auch der Meinung, dass es eben wichtig ist das sein Vater mit zur Einschulung kommt, er wünscht es sich, genauso wie er aber auch sagte, dass er will das mein Mann mit kommt.

Ich meine, ich will ja nicht jeden Tag mit meinem Ex telefonieren, geschweige denn ihn jeden Tag sehen, aber ich möchte auch keinen Krieg mit ihm führen. Zum ersten weil dies nicht meine Art ist und zweitens weil ich immer meinen Sohn im Kopf habe, der alt genug ist um zu verstehen was los ist!!

Ich weiss, nich wie ich dies meinem Mann klar machen soll, er hat seine Meinung und dabei ist er Stur, wie bei allem was er sich in den Kopf gesetzt hat#schmoll

Liebe Grüße
die ratlose

Beitrag von schlange66 15.08.07 - 12:18 Uhr

du wirst bald alleine sein...ist es das wert.....

:-(

Beitrag von palea 15.08.07 - 13:38 Uhr

Du würdest also zu Gunsten Deines Glücks das Glück Deinen Sohnes unterbinden???

Wie kaltschnäuzig bist Du denn?????? #schock

Beitrag von palea 15.08.07 - 13:41 Uhr

P.S. Das Glück der Schreiberin sehe ich nicht in der Realisierúng ihrer eigenen Interessen, sondern in dem Erreichen größtmöglicher Zufriedenheit aller zu ihrer Familie gehörenden Personen - insbesondere ihre Kinder und sie selber!

Meines Erachtens könnte sie aber nicht glücklich sein, wenn ihr Ehe mit ihrem Mann zwar wieder harmonieren würde, sie aber jeden Tag in die traurigen Augen ihres Sohnes blicken und ihm erklären müsste, warum er den Papa nicht mehr sehen darf...

Beitrag von palea 15.08.07 - 13:37 Uhr

Hey Du!
Das mit dem Unterhalt ist schwierig und wirklich suspekt... Aber das fehlende Geld ist für Deinen Sohn kein Grund, seinen Vater nicht zu lieben, wenn dieser ihm in anderen Punkten gerecht wird. Aber das weißt Du.

Der Ursprung Eurer Schwierigkeiten scheint wirklich Dein Mann zu sein. Welche Argumente bringt er denn gegen Deinen Ex? Dass er (nur) eifersüchtig ist, Du könntest mit Deinem Ex wieder was anfangen, nehme ich ihm nicht ab. Es sei denn, er hat selber ein schlechtes Gewissen, weil er selber ab und an noch mit seiner Ex in die Kiste hüpft (was ich für Dich nicht hoffe!). Seid Ihr finanziell auf die Unterhaltszahlungen Deines Ex angewiesen? Ansonsten ist das zwar ein Dorn im Auge, aber mit Sicherheit kein Grund, den Umgang zu vebieten...

Mir fehlen gerade Ideen, was ich Dir raten könnte, weil ich Eure Gesamtsituation so schlecht einschätzen kann...

Wäre er vielleicht zu einer Paartherapie bereit? Vielleicht könnte man da ja auch - kurzfristig - Deinen Ex mit einbinden, um die Verhältnisse zu klären.

Beitrag von die ratlose 15.08.07 - 13:49 Uhr

Hallo palea!



Mein Mann regt sich darüber auf, dass Schulden existieren aus dieser Ehe, mit denen ich nicht wirklich was zu tun habe, ausser das ich eben mit unterschrieben habe, gut gläubig wie ich war. Einen Großteil der Schulden zahlt mein Ex deshalb ja auch schon alleine ab, sagt aber das er mit 700 Euro, 280 Euro Miete und allein 500 Euro an Raten für die Schulden, nicht alles allein bezahlen kann. Und deshalb zahle ich eben einen kleinen Teil mit ab. Ja und das stört eben mein Mann und zwar tierisch. Mich ja auch, aber was soll ich machen, ich komm nicht raus also muss ich mit zahlen wenn er es nicht alleine kann, wenn ich es nicht tue, kommen ja noch mehr Probleme auf mich und somit auf uns zu.
Mein Mann verdient eigentlich sehr gut, es fehlt weder uns noch den Kindern an irgendwas.
Es geht im wohl lediglich ums Prinzip, so sagt er zumindest.

Zu einer Paartherapie will er nicht gehen, sowas würde er niemals tun.
Ach und weisst Du was das tollste ist!? Er hat ja selbst 2 Kinder aus erster Ehe, für zahlt er auch keinen Unterhalt. Gut sie will keinen haben.

Ach ich weiss einfach nicht mehr was ich amchen soll. Mir ist mein Sohn sehr wichtig und vorallem das Glück von ihm. Wie soll ich meinem Mann gerecht werden, ohne meinen Sohn zu verletzen und umgekehrt genauso!!
Ist einfach ne saublöde Situation.

Nochmals vielen lieben Dank für Deine Antworten#liebdrueck

Lg

Beitrag von palea 15.08.07 - 15:25 Uhr

Nochmals hey!

In einem Deiner Postings hast Du geschrieben, dass das Jugendamt auch nichts unrechtliches an seinen Finanzen gefunden hat. Dann ist es leider tatsächlich so, dass Du, da Du damals mit unterschrieben hast, mit gerade stehen musst. Aber das muss Dein Mann doch verstehen - auch wenn solche negativen Altlasten natürlich ätzend sind... Wie schätzt Du denn Deinen Ex ein: Ist er hinsichtlich seiner Angaben ehrlich?

Letztlich soll Dein Mann sich mal vor Augen halten, wie es 1. für ihn und 2. (noch viel wichtiger) für seine Kinder wäre, wenn ihr Kontakt zueinander unterbunden werden würde.

Das kann's doch echt nicht sein, dass er sich so quer stellt. Selbstredend hat sich sicher (vermutlich auch auf Deiner Seite) viel Enttäuschung und vielleicht auch Wut angestaut, dass Dein Ex sich lange gar nicht gekümmert hat. Aber Ihr solltet erwachsen genug sein (Du scheinst es auf jeden Fall - sonst würdest Du Dir nicht so viele Gedanken machen), die Vergangenheit in Gesprächen aufzuarbeiten und nun einen Neuanfang zu Gunsten Deines/ Eures Sohnes zuzulassen.

Aus Deinen Postings heraus habe ich das Gefühl, Dein Mann hat grundsätzlich ein gutes Verhältnis zu Deinem Sohn. (Kann darin vielleicht auch eine gewisse Eifersucht liegen, dass nun der eigentliche Papa wieder ganz viele Gefühle in Deinem Kleinen weckt?) Auf jeden Fall sollte er doch auch die Veränderung des Jungen bemerkt haben und sein Bedürfnis erkennen, seinen Vater zu sehen. Das ist das, was mich an der ganzen Situation am meisten enttäuschen würde: Diese Uneinsicht, dass Dein Sohn seinen Vater liebt, Zeit mit ihm verbringen will und dies für seine gesunde Entwicklung absolut notwendig ist.

Sprich ihn nochmals darauf an. Vielleicht lässt Du ihn auch mal diesen Thread lesen. Auch die Bedenken, dass dieser Zustand auf Dauer Eure Beziehung zermürben wird...

Vielleicht hilft es Deinem Mann ja auch, wenn Du mit Deinem Ex genaue Termine vereinbaren könntest, wann er Euren Sohn abholt. Z.B. jeden Mittwoch NaMi und jeden zweiten Samstag oder so...
Grundsätzlich würde ich auch nicht Deinen Ex zu allen Euren Ausflügen zu öffentlichen Veranstaltungen hinzubitten. Im Gegenteil: Ich würde in dieser Hinsicht einen Schritt auf Deinen Mann zugehen, indem Du mit Deinem Ex auch vereinbarst, welche Veranstaltungen/ Ausflüge ihr in Deiner "neuen" Familie intern genießen wollt. Das braucht Ihr für Eure Zusammengehörigkeit und Familienleben. (Natürlich hat die Ex Deines Mannes dort dann auch nichts zu suchen!) Macht vielleicht so ein- zweimal im Monat alle gemeinsam was (sprich mit Deinem Mann ab, was das sein kann).

Geld ist leider immer wieder Streitthema... Verdienst Du auch dazu, oder zahlst Du Eure alten Schulden vom Geld Deines jetzigen Mannes?
Grundsätzlich scheint Ihr aber nicht in der Situation zu sein, jeden Cent zweimal umdrehen zu müssen. Also versuche Deinen Mann immer mal wieder darauf hinzuweisen, inwiefern es Deinem Sohn gut tut, Kontakt zu seinem Vater zu haben. Vielleicht schafft er es dadurch irgendwann, das Geld nicht mehr Argument Nummer 1 sein zu lassen...


Ich wünsche Euch allemal alles Gute. LG palea #katze