Lehrer vergisst Kind in Turnhalle

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von sahneee 15.08.07 - 09:44 Uhr

Hallo zusammen,

mein Sohn ist letzte Woche in die Schule gekommen. Er hat sich sehr auf die Schule gefreut und ist auch die ersten Tage schon gerne hingegangen.

Gestern hatte er zum ersten Mal Sport. Als ich ihn abholte und nach dem Unterricht fragte, fing er dann an zu weinen und sagte, sein Lehrer hätte vor ihm einfach die Tür zu gemacht und ihn vergessen. Nach ein paar Gesprächen mit ihm und einem Anruf bei seinem Freund kam raus, dass mein Sohn erst den Sport nicht mitmachen wollte (er macht super gerne Sport, aber es ist noch alles neu und er ist nicht so schnell beim umziehen). Jedenfalls hat der Lehrer ihn im Flur vor den Umkleidekabinen schon ausgeschlossen. Mein Sohn sagte, der Lehrer hätte die Tür vor der Nase zu gemacht und auch abgeschlossen. Sein Freund hat den Lehrer drei Mal darauf angesprochen, dass noch jemand fehlt. Erst hat der Lehrer ihm nicht zugehört, dann hat er gesagt, der kann draussen warten, die wären ja schon angefangen.

Sein Freund hat mir das am Telefon erzählt (und seiner Mutter auch), also unabhängig voneinander. Sein Freund hat mir auch erzählt, dass der Lehrer die Tür abgeschlossen hat.
Bin sofort zur Schule zurück, um das mit dem Lehrer zu klären. Dieser war jedoch noch im Unterricht. Habe dann mit der Klassenlehrerin von meinem Sohn gesprochen und ihr alles erklärt, sie wollte sich drum kümmern (ist auch stellvertretende Schulleiterin).
Bin dann heut morgen zu dem Lehrer hingegangen. Der meinte er hätte davon nichts mitbekommen, er hätte auch keine Liste zum abgleichen. Ihn hätte auch kein Kind darauf angesprochen. Er hat alles von sich gewiesen. Das hat mich sehr geärgert und ich habe die Klassenlehrerin nochmals drauf angesprochen. Die wollte das dann mit den Kindern nochmal in der Klasse besprechen.

Wie hättet ihr reagiert? Mein Sohn sass die ganze Sportstunde alleine im Flur der Turnhalle, der Lehrer schliesst die Türen ab und kontrolliert nichtmal die Anwesenheit? Bei einem ersten Schuljahr in der ersten Sportstunde? Die Kiddies sind grad den 5. Schultag da und werden nicht mal auf Anwesenheit überprüft?

Der Lehrer redete sich damit raus, ihm hätte eine Lehrerin die Kinder gebracht und deshalb hat er nicht kontrolliert. Kurz nach dem Gespräch kam er mir dann nochmal hinterher gelaufen und sagte, die Kinder hätten alle im Kreis gesessen und er hat nochmal in die Kabinen geschaut, da wär keiner gewesen (das fiel ihm natürlich dann nochmal ein).

Ich weiss nicht, was ich davon halten soll. Aber selbst wenn ein Kind nicht beim Sport mitmachen möchte, sollte der Lehrer doch so geschult sein und mit der Situation umgehen können. Jedoch ist für mich immernoch fraglich, warum der Lehrer alles abstreitet und von nichts gewusst hat.

Ich weiss nicht, wie ich da weiter mit umgehen soll, denn man macht sich so seine Gedanken. Ich werde nach der Schule dann erfahren, was das gegeben hat und ob der Lehrer sich nicht vielleicht doch erinnert. Ich zumindest bin sehr enttäuscht.

Habt ihr auch schonmal sowas gehabt?

Viele Grüsse
Sahneee

Beitrag von laetitiajosephine 15.08.07 - 14:31 Uhr

ohje, ich wär auch sehr angetan! das kann doch nicht wahr sein! leider kann ich dir auch keinen rat geben. gibt es noch andere sportlehrer an der schule? könnte man einen wechsel anstreben? bei uns sind es zwei lehrerinnen. wie hat er dir denn menschlich zugesagt? denkst du, es könnte ein versehen gewesen sein? oder macht er eher einen überforderten eindruck?

im ärgsten fall würde ich dem sportlehrer sagen, dass du oder eine andere bezugsperson ab sofort immer dabei sind, wenn er sport hat. ist zwar keine dauerlösung, aber wenn ich mir vorstelle, was der junge in dieser stunde allein alles durchlebt hat gedanklich#schock. ich wünsche es keinem kind, sowas erleben zu müssen.

#kratzbei uns werden die türen übrigens nicht einfach so abgeschlossen.

Beitrag von leiahenny 15.08.07 - 22:41 Uhr

Tja Lehrer - bleib dran und frag auf jeden Fall deinen Sohn wie es weiter geht.
Sprich mit der Klassenlehrerin in der kommenden Woche ( Leherer haben nach meiner Erfahrung leider ein schlechtes Erinnerungsvermögen) ob Sie darüber gesprochen hat und frag sie mal wie in Zukunft damit umgegangen wird. Alles gute für den Kleinen und dennoch einen guten Start.

Beitrag von moni02 16.08.07 - 12:41 Uhr

Ich denke, der Sportlehrer sollte in der nächsten Stunde, die er in der Klasse hat, auf Deinen Sohn zugehen und sich entschuldigen. Und wenn er nur sagt, dass es ein Mißverständnis war und er nicht wußte, dass da noch ein Kind ist.

Er sollte auf jeden Fall ein kurzes Gespräch mit ihm führen und ihm sagen, wie leid es ihm tut, dass das passiert ist. Er muß ein neues Vertrauensverhältnis aufbauen, denn wie sonst soll Dein Sohn normal am Sport teilnehmen können?

An Deiner Stelle wäre ich auch enttäuscht. Ich wundere mich, dass der Lehrer nicht das Klassenbuch zur Hand hatte, das gehört doch in jede Unterrichtsstunde. Und gerade, wenn es die erste Stunde ist, dann ruft man doch normalerweise die Namen nach der Liste auf und versucht sich das Gesicht dazu einzuprägen. Finde ich schon sehr seltsam.

Sehr traurig, dass ein Lehrer nicht zu seinem Fehlverhalten steht, aber leider kein Einzelfall. In meinem Bekanntenkreis hat eine Klassenlehrerin einer ersten Klasse den Geburtstag des Problemkindes nicht gefeiert, angeblich, weil das Kind nichts gesagt hatte und sie keinen Geburtstagskalender hat. Das Kind hatte das aber gesagt, und das wurde beim Gespräch der Mutter mit der Lehrerin von einem anderen Kind bestätigt. Die Lehrerin hat das Kind angeraunzt, es solle nicht lügen und hat ihm später sogar deswegen eine Strafarbeit aufgebrummt, was aber leider erst Wochen später bekannt wurde, so viel Angst hatte das Kind. Die Eltern haben der Lehrerin dann aber auch gründlich die Meinung gesagt und die Mutter des Geburtstagskind hat ihr zudem einen Geburtstagskalender gebracht in dem säuberlich die Geburtstagskinder der Klasse eingetragen waren.