Beruf und Kind vereinbaren....

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sommer2004 15.08.07 - 10:08 Uhr

Hallo,

hab mal folgende Fragen:

Wer von Euch hat ein Kind bekommen und ist dann wieder arbeiten gegangen?

Wann seid Ihr wieder arbeiten gegangen und wie (teilzeit oder wieder vollzeit?) ?

Wo sind Eure Kinder untergebracht?

Wie kommt Ihr allgemein mit dieser Situation zurecht?

Freu mich über viele Antworten.

Viele liebe Grüße
Cindy

Beitrag von jamey 15.08.07 - 10:21 Uhr

gehe arbeiten seit henric 5 monate alt ist.
offiziell 30/h die woche inoffiziell 38,5-40h

henric besucht die kita 9h/tag

komme in der regel mit dieser situation sehr gut zurecht. bin alleinerziehend, so halb zumindest, habe zwar nen neuen freund, wir sehen uns aber bislang vorwiegend am we, da wir entfernt wohnen.

Beitrag von carolina2810 15.08.07 - 10:27 Uhr

Habe angefangen zu arbeiten, als Yannick 6 Monate alt war.
2Tage / Woche für sechs Stunden.
Als er dann 1,5 Jahre war, hat es sich so ergeben, daß ich 5 Tage à 5 Stunden (TZ) arbeiten konnte.
Yannick war zu der Zeit bei meiner Mama.
Das mache ich nun weiterhin so, auch nach Ende meiner Elternzeit.
Ab Aug. 07 geht Yannick nun morgens in den Kiga (8.30 - 14 Uhr).
So daß meine Mutter mich zur Arbeit und den Zwerg dann zum Kindergarten bringt.
Abholen mache ich dann selber.
Mit Gleitzeit und einem toleranten AG und einer absolut tollen Mutter / Papa läßt es sich eigentlich gut händeln.
Bald bekomme ich auch ein Auto, dann müssen wir morgens Oma nicht mehr so action.

Viel mehr möchte ich auch nicht arbeiten, da sich Haushalt und Kind und Mann ja auch nicht von alleine beschäftigen und erledigen.

Alles in allem für uns eine gute Lösung mit der alle zufrieden sind.

Gruss
Caro

Beitrag von ennovi 15.08.07 - 10:38 Uhr

hey

Ich habe 2 Kinder bekommen... ;-) ich gehe wieder arbeiten, seit der Kleine 10 Wochen alt ist. 30h, allerdings ab und zu auch Dienstreisen, die mal länger dauern können.

Unser Mini ist im Kiga, wir haben einen privaten, der hat viele Vorteile.

Insgesamt sind wir alle 4 mit unserer Situation zufrieden! Ich würde es nicht anders machen wollen!

LG ennovi

Beitrag von elke77 15.08.07 - 10:48 Uhr

ich werde in 1 monat wieder anfangen. anna´s 2.geburtstag ist mein 1.arbeitstag.
ich konnte meine volle stelle auf halbstags drosseln - meine schwangerschaftsvertretung kann weiterarbeiten und ich komme als extra-halbe kraft dazu :)
anna wird momentan bei der tm eingewöhnt - bis auf die tatsache, dass sich ihr immunsystem momentan mit den neuen keimen dort auseinandersetzt und sie seit 2 tagen kränkelt, klappt die eingewöhnung selbst aber prima.

ich komme erstaunlich gut damit zurecht, anna wegzugeben. liegt aber vllt auch daran dass die tm keine fremde für mich ist, wir kennen uns schon eine weile - das ist für mich ungemein beruhigend.

wie es dann wird, wenn ich tatsächlich arbeiten gehe, werden wir sehen. noch gehe ich (v.a. was krankheitstage etc angeht) recht blauäugig an die sache heran - das kriegen wir schon irgendwie hin...

lg, elke+anna #blume der es heute aber schon wieder viel besser geht #freu

Beitrag von marey18 15.08.07 - 11:15 Uhr

Hi du,

also ich hatte nach Geburt von meiner Tochter meinen JOb gekündigt und bin dann erstmal 1Jahr daheim geblieben.
danach habe ich mir einen neuen Job gesucht.

Ich arbeite nun 50%, jeweils Montag ganztags, und Dienstag-Donnerstag morgens.
die kleine ist mit 14Monate in die Kinderkrippe. Sie liebt es
dahin zu gehen.

Da bin ich echt froh, denn so kann ich auch ruhig zur Arbeit fahren.

Es ist halt manchmal schon recht stressig und abends ist man echt kaput. Aber die Zeit wo man dann mit Kind hat, geniesst man einfach intensiver.

Ich finde es toll so wie es ist im moment und könnt es mir nicht anders vorstellen.

liebe grüsse
marey + Thalia21Monate

Beitrag von ronja_one 15.08.07 - 11:31 Uhr

Hallo Cindy,

ich bin wieder arbeiten gegangen (Teilzeit 30 h), da war unser Devon 3 1/2 Monate alt. Zuerst wurde er noch drei Wochen vom Papa betreut, danach ging es zur Tagesmutter.
Bei der Tagesmutter läuft alles prima, Devon fühlt sich dort sehr wohl, die TM ist gerne auch flexibel und hilft uns damit ungemein, da die Großeltern zu weit weg wohnen, um da behilflich sein zu können.

Devon abzugeben, fällt mir bei dieser Tagesmutter überhaupt nicht schwer. Die Wahl zur Teilzeit war genau richtig für uns als Familie. Der Haushalt klappt ganz gut und ich habe noch viel Zeit für meinen Sohn.
Im Job sieht die Sache jedoch anders aus, da ich als Teamleiterin auch weiter fungieren sollte (vom Chef aus). Aber da merkt man dann leider doch, dass man nachmittags nicht mehr da ist, vieles doch nicht so mitbekommt und vor allem die Mitarbeiter/Kollegen meinen, meine 10h/Woche weniger an Arbeitszeit auffangen zu müssen. So etwas ist anstrengend und nervt manchmal.
Aber trotz allem möchte ich meine Arbeit nicht missen - denn die macht mir unheimlich viel Spaß!

Liebe Grüße,

Ronja & Devon (*05.04.2006)

Beitrag von allegra24 15.08.07 - 11:59 Uhr

Hallo,

also ich arbeite seit 3 Tagen nach der Geburt wieder Vollzeit.
Allerdings haben wir selbst eine Kanzlei und deshalb kann ich mir Pausen etc. selbst einteilen. Unsere Kleine war von Anfang an im Büro mit dabei, und da sie ein sehr braves Kind war/ist, klappte das auch super.

Jetzt ist sie fast 2 und ich hab meine Arbeitszeit anders verteilt, d.h. Benita ist von 3. -10. des Monats bei meiner Mama (wir besuchen sie dann da oder Oma kommt zu Besuch). Nach dieser Zeit sind wir zwar auch im Büro aber sind viel flexibler - Papa geht mit ihr schwimmen oder ich zum Spielplatz.

Uns paßt das so, und solange Benita bei der Oma glücklich ist, führen wir das so fort.

lg

Beitrag von cosica 15.08.07 - 12:56 Uhr

Hallo,

ich arbeite Vollzeit, habe immer wieder angefangen, als die Kleinen 12 Wochen alt waren.

Die Kinder gehen in die Krippe. War ganz schwierig (für mich!) am Anfang, sie gehen aber super gerne.

Amélie wird jetzt in den KiGa gehen, organisatorisch eine grosse Herausforderung... aber da ich mein eigener Chef bin, kann ich sie auch mal mit zur Arbeit nehmen.

lg,

cosica

Beitrag von sommer2004 15.08.07 - 15:36 Uhr

Danke für die vielen Antworten!!

Ich bin froh, dass es auch sehr viele Frauen gibt, die auch Beruf und Kind unter einen Hut bekommen.

Ich selbst gehe auch seit meine Tochter 12 Monate ist wieder in teilzeit 3 volle Tage in der Woche arbeiten. Maria geht in der zeit auch in eine Krippe, wo sie auch sehr gut aufgehoben ist.

Den Rest der Woche geniese ich voll und ganz mit Ihr. Ich würde es immer wieder so machen. Vielleicht bekommt Maria ja nächstes Jahr ein Geschwisterchen.

Viele Grüße
Cindy