Still-Frage ... keine Ahnung hab ...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von balu948 15.08.07 - 10:38 Uhr

Hallo Ihr!
Ich bin mir noch nicht so sicher ob ich überhaupt stillen möchte oder nicht.
Falls ich da zu keiner Einigung mit mir selber komme, kann ich es etwa so machen:

Ich versuche zu stillen und wenn es nicht klappt oder ich es doch nicht möchte, kann ich dann schon nach ein paar Tagen sofort wieder aufhören, bzw. abstillen und Flasche geben???

Oder ist das dann nicht so einfach? Sowohl für mich als auch für unsere Kleine?

LG balu948 mit #stern und #babygirl 26. SSW

Beitrag von kerstinkueken 15.08.07 - 11:18 Uhr

Hallo,

also wenn Du nach kurzer Zeit wieder abstillen möchtest, ist das natürlich kein Problem. Ich will jetzt auch gar nicht anfangen, Dir zu erzählen, dass Mumi das Beste fürs Kind ist etc., das weißt Du wahrscheinlich selbst.

Ich hatte am Anfang sehr wunde Brustwarzen. Das hat so weh getan, dass ich oft übers Abstillen nachgedacht habe. Jetzt bin ich total froh, dass ich durchgehalten habe.

Zum einen muss ich, wenn ich unterwegs bin, immer nur eine Windel in meine Handtasche stecken (kein Milchpulver, Flaschen, Thermoskanne, Flaschenwärmer, etc.) und in der Nacht muss ich auch nicht aufstehen um Milch anzurühren, warm zu machen, etc. Meine Kleine wird einfach angedockt und wir schlafen gleich weiter. Das ist einfach und praktisch.

Und zum anderen gibt es für mich mittlerweile nichts schöneres als dieses kleine Wesen an meinem Busen hängen zu haben. Das sind so intensive Momente, in denen wir uns so verliebt anhimmeln. Einfach wunderschön. Klar gibt es Tage, an denen es nicht so gut klappt, aber die Belohnung kommt dann wieder. Gerade in der Nacht könnte ich sie dann immer fressen, so schön ist das.

Alles Gute bei Deiner Entscheidung. Du hast ja auch noch Zeit und kannst es dann ja auch einfach so machen wie es kommt. Setz Dich nicht unter Druck.

lg

Kerstin

Beitrag von nashivadespina 15.08.07 - 12:56 Uhr

ich würde dir raten von geburt an eine stillberaterin zu kontaktieren die dir dann in der zeit hilft. soooo einfach ist das mit dem stillen nämlich auch nicht und ´wenn du davon eh noch nicht so überzeugt bist, wäre dies wenn du alleine wärst sicherlich ein grund abzustillen und die flasche zu geben.wobei muttermiclh eben das beste fürs baby ist.
www.lalecheliga.de

Beitrag von tybbydee 15.08.07 - 13:33 Uhr

Hallo Balu,

ich würde dir empfehlen, ein Buch über Stillen zu lesen (GU Ratgeber oder 'Das Stillbuch' von Hanna Lothrop). Ohne Vorwissen wäre es bei mir problematisch geworden, da ich nicht in einem stillfreundlichen Krankenhaus war. So konnte ich meine Wünsche formulieren (z.B. keine Glukoselösung nach der Geburt geben lassen oder Wasser / Fencheltee) und auch die Zeit (ein paar Tage) der wunden Brustwarzen überstehen.

Mittlerweile liebe ich Stillen #freu.
Ich bin geradezu süchtig danach #huepf #huepf #huepf - mein Spatz zum Glück auch.

Es gibt sicherlich Gründe, weshalb Frau nicht stillen kann bzw. will, aber auf solche Äußerungen wie 'ich hatte nicht genug Milch' kann ich nur mit einem müden Lächeln reagieren, denn: das gibt es - wenn überhaupt - nur ganz selten.

LG, Jule + Emma (4 Wochen)