Was bedeutet das? Eidestattliche Versicherung???

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von sugar101 15.08.07 - 11:28 Uhr

Hallo zusammen!

Mein Schwager hat Post vom Gerichtsvollzieher bekommen, er soll eine eidestattliche Versicherung abgeben.

Ist das das Gleiche wie "die Finger zu heben"?

In dem Schreiben steht, "Ich bin beauftragt, sie zur Erzwingung einer eidesstattlichen Versicherung zu verhaften.

Bitte klärt mich mal auf, was das für Folgen hat, von so etwas habe ich überhaupt keine Ahnung, aber ich will ihm gerne helfen....

Vielen Dank!!

LG,
Sugar

Beitrag von john76 15.08.07 - 11:35 Uhr

Ja, es ist das sogenannte 'Finger heben' - Ich hab nichts, ich hatte nichts und ich werd auch nie was haben..
Es ist die komplette Auflistung des Einkommens, des Besitzes usw.. Also von Bankkonto, über Versicherungen bis zu Dingen aus dem Hausstand muss man dort alles angeben..
Wenn man es nicht tut, oder falsche Angeben macht, droht sogar eine Haftstrafe..
Nach der eidesstattlichen Versicherung hat man absolute Probleme, einen Kredit zu bekommen, etwas auf Raten zu bezahlen usw..
Am besten sollte man, wenn mans denn kann, den Gläubiger nochmals um eine Ratenzahlung bitten - denn so eine eidesstattliche Versicherung bringt einen Haufen Nachteile mit sich..

Und noch ganz wichtig: Nach der eidesstattlichen Versicherung hat der Gläubiger die Konto-Nr. und kann das Konto pfänden.. Zurückholen kann man dann nur die Summe an Geld, die man zum Leben unbedingt braucht..

Beitrag von sugar101 15.08.07 - 12:21 Uhr

Danke für Deine Antwort!

Er hat es wohl schon lange verbummelt, sich darum zu kümmern, so dass er bei dem Termin erscheinen muss.

Das Problem ist, dass meine Schwägerin von all dem nichts weiß.

Die beiden haben ein Kind. Wird da auch das Kindergeld, bzw. Elterngeld gepfändet?

Und wie sieht das aus, wenn sein Konto gepfändet wird? Du schreibst, man kriegt das zurück, was man zum Leben braucht.

bedeutet das, dass die beiden dann einige Zeit ohne Geld dastehen oder wie???

LG,

sugar

Beitrag von john76 15.08.07 - 12:33 Uhr

Er hat jetzt noch die Chance, zu dem Gläubiger zu gehen und zu zahlen, bzw. eine Ratenzahlung zu vereinbaren - wenn er Glück hat, dann willigt der Gläubiger ein.. (Meistens ist einem Gläubiger eine solche Ratenzahlung lieber, als eine eidesstattliche Versicherung, bei der er am Ende vielleicht wirklich gar nichts bekommt, weil einfach nichts 'zu holen' ist)..

Diese Einwilligung zur Ratenzahlung muss er dann mit zum Gerichtsvollzieher nehmen - dann wird die eidesstattliche Versicherung zurückgenommen.. Nur er MUSS dann wirklich zahlen, weil er das nächste Mal sicher diese Chance dann nicht mehr bekommt..

Elterngeld und Kindergeld, sowie eine bestimmte Summe zum Leben (Existenz-Minimum) bekommt er zurück..
Aber du hast recht.. Es dauert bis zu 10 Tagen, bis er das Geld dann wieder zurück hat..
Wenn eine Pfändung besteht, die höher ist, als das Geld auf seinem Konto, ist erstmal alles weg.. Er muss dann beweisen, dass er auf das Geld angewiesen ist, also mittellos ist und dass es sich wirklich um Eltern-, bzw. Kindergeld handelt..
Es ist also eine irre Rennerei..

Beitrag von sugar101 15.08.07 - 12:39 Uhr

Tja, dann sehe ich schwarz für ihn... Er hat gemeint, er hätte schon mal eine Ratenzahlung vereinbart, wäre dieser aber nicht nachgekommen....

Im Normalfall würde ich sagen "Selber Schuld", aber immerhin ist es mein Schwager - und vor allem meine Schwägerin, um die es hier geht.

Weißt Du auch, an welche Stelle er sich wenden muss, um sein Geld wiederzubekommen?? Ich werde ihm ein wenig unter die Arme greifen, denn sonst wird`s wieder "verbummelt"

LG

Beitrag von john76 15.08.07 - 12:47 Uhr

Ich denke, es reicht, wenn er die Bescheide über Elterngeld und Kindergeld der Bank vorlegt..
Die Bank hat das Konto zwar schon gesperrt, aber das Geld ist noch da und wird ihm dann ausgezahlt.. Achtung: Dafür gibt es eine Frist - wenn er zu spät da ist, ist das Geld beim Gläubiger und es wird schwer, es zurückzubekommen..
Er sollte sofort bei Gericht (kostenlos) einen Pfändungsschutz beantragen.. Da bekommt er ein Schreiben, worauf steht, dass ein bestimmter Betrag nicht gepfändet werden darf..
Hab hier noch einen Link für dich:
http://www.jumpradio.de/scripts/quicktipp/quicktipp_rubrik_wsx.cfm?rubrik=Recht&date=2006-10-26%2000:00:00

Beitrag von sugar101 15.08.07 - 13:00 Uhr

Ok, das habe ich mir gleich ausgedruckt. Ich danke Dir!!!!

Beitrag von schnani23 15.08.07 - 11:36 Uhr

Hi,

ich kann dir sagen was das bedeutet (arbeite bei einem Anwalt).

Wahrscheinlich steht auf dem Brief noch ein Termin drauf, an dem dein Schwager die e.V. (eidesstattliche Versicherung) abgeben muss. Die eidesstattliche Versicherung abgeben bedeutet, dass dein Schwager darlegen muss, ob er, und was er an Vermögen hat, Gehalt oder sonstige Einnahmen. Entweder geht dein Schwager zum Gerichtsvollzieher (GVZ) oder der GVZ kommt zu ihm. Dort muss dein Schwager dann ein Formular mit den Angaben ausfüllen.
Es wird wohl eine Forderung gegen deinen Schwager vorliegen und der Gläubiger dieser Forderung hat wohl die eidesstattliche Versicherung beantragt.

hoffe konnte weiterhelfen,

lg schnani23

Beitrag von kartfahrerin 15.08.07 - 12:27 Uhr

Kindergeld und Erziehungsgeld können nicht gepfändet werden

aber wenn er verheiratet ist muß er auch Angaben von seiner Frau machen ob sie berufstätig ist und Geld verdient und so weiter.

Wenn ja und sie haben ein Konto zusammen ist auch das Geld weg.

Hatten das Problem erst neulich.
Und Kredite und so weiter bekommt man auch keine mehr.
Man kann nicht mehr auf Rechnung bezahlen und bekommt sogar Schufaeinträge

Meistens lassen die Gläubiger nochmal mit sich reden , am besten um Ratenzahlung bitten, und dann aber keine Rate ausfallen lassen sonst hat man wirklich Pech gehabt.

Den Termin beim GVZ sollte er auch annehmen sonst kann er mit der Poilzei abgeholt werden und das wird dann richtig teuer

Beitrag von sugar101 15.08.07 - 12:42 Uhr

Danke für Deine Antwort!!

Nein, sie geht nicht arbeiten. Sie haben auch separate Konten. Er hat sein Gehaltskonto, sie ihres, auf das das Kindergeld & Erziehungsgeld gezahlt werden.

LG

Beitrag von kartfahrerin 15.08.07 - 12:45 Uhr

aber soviel ich weiß muß er trotzdem die Angaben dafür machen das er Kinder hat.

Bei uns ist es auch so das wir getrennte Konto´s haben und das Kinder und Erziehungsgeld auf das Konto meiner Tochter bezahlt wird, da es ja auch ihr Geld ist.

Wir konnten aber Einspruch einlegen weil es sich noch um eine Zahlung von meinem Mann seiner EX Frau handelte und sie die Rechnung nicht bezahlen wollte.

Nun muß sie #freu#freu#freu#freu#freu#freu

aber bis das alles wieder geregelt wird , der Schufaeintrag rausgenommen wird , das dauert eben Zeit :-(

Beitrag von sugar101 15.08.07 - 13:00 Uhr

Oh, na das nenne ich mal Glück im Unglück!!! #freu

Beitrag von bezzi 15.08.07 - 14:13 Uhr

Dein Schwager hat mit Deiner Schwägerin ein Kind ?

Was sind denn das für komische Familienverhältnisse ????

Beitrag von sugar101 15.08.07 - 14:47 Uhr

Mitgemacht - Um die Ecke gedacht!!!;-)

Es handelt sich hierbei um die Schwester meines Mannes und deren Mann!!!#aha

Beitrag von vampy76 15.08.07 - 14:19 Uhr

Gepfändet werden darf nur, wenn das Einkommen eine bestimmte grenze übersteigt. Geld auf Sparbüchern oder Versicherungen kann in der Regel gepfändet werden. (habe lange auf der Gerichtskasse gearbeitet und habe gepfändet).
Er sollte für die Angelegenheit, versuchen mti dem GV zu reden. Allerdings kommt der oft erst nach langer Zeit, dann sind schon mehrere Mahnungen und auch ein Vollstreckungsbescheid meist schon ergangen. Das zieht sich lange hin. Da hat er wohl wsa sehr lange schleifen lassen. Mein Tipp: möglichst schnell mit dem Gerichtsvollzieher in Verbindung setzen und eine Rate möglichst SOFORT zahlen. Sonst nimmt er die Ratenzahlung evtl. nicht an. Kommt auch auf den Gläubiger an. Manche wollen das nicht. Acuh mit dem Gläubiger zwecks Ratenzahlung schnell in Verbindung setzen.
Muss die EV aggegeben werden, ist sie anschließend 3 Jahre gültig. Danach müsste sie evtl. dann neu abgegeben werden.

FAlls du noch fragen hast... meld dich.

lg steffi

Beitrag von sugar101 15.08.07 - 14:51 Uhr

Ich danke Dir schon mal!!

Für den Fall, dass es da noch mehr vernuselt hat -wie er es so schön nennt - also, wenn es da noch mehrere Dinge gibt, wie verhält sich das dann???

Muss er pro Gläubiger je eine EV abgeben oder wie ist das??
Überraschen würde mich jetzt wirklich nichts mehr...#augen

LG,
sugar

Beitrag von vampy76 16.08.07 - 16:59 Uhr

Also abgeben kann man die EV nur einmal! Sozusagen für einen Gläubiger. Die anderen können aber beim Gericht erfagen, ob die EV abgegeben wurde. Das wird ja dort eingetragen.
Leider ist es meist so, dass es nicht nur eine Sache ist. Ist einfach so aus erfahrung! (Privat und auch dienstlich)
Schwierig wird es auch, wenn es mehrere Gläubiger sind die die Abgabe der EV beantragt haben, jeden mit einer Ratenzahlung bzw. den Gerichtsovllzieher erstmal zufrieden zu stellen, damit er die EV nicht abnimmt. Er hat normalerweise vorgaben, in welcher Höhe er eine Rate annehmen muss. Wo genau die liegt weis ich nicht, ist aber meist sehr hoch. Ratsam ist es also, sich direkt mit dme Gläubiger in Verbindung zu setzen.
Wieso hat seine Frau denn garnichts mitbekommen? Sind sie noch nicht lange zusammen?

lg steffi