Wo kann man sein Kind testen lassen, und wann??( Hochbegabung)

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von wildlife 15.08.07 - 11:42 Uhr

hallo

wo müßte man sein kind auf hochbegabung eigentlich testen lassen? bei meinem kind besteht der verdacht seit längerer zeit, und die erzieher meinten ich solle ihn einfach mal testen lassen. wohin muß ich mich denn wenden, und ab welchen alters? sorry für kleinschreibung, ging so nur zügiger :-)

#danke

wild #drache

Beitrag von kathleen79 15.08.07 - 12:07 Uhr

Hallo,

ich denke der Kinderarzt kann Dir da sicherlich weiterhelfen und Dir Adressen nennen bzw. vielleicht auch selbst schon etwas einschätzen ob sich ein Test lohnt oder nicht.

Alles Gute
Kathleen

Beitrag von cathie_g 15.08.07 - 12:37 Uhr

wofuer waere das wichtig?

LG

Catherina

Beitrag von kathleen79 15.08.07 - 12:48 Uhr

Also ich hätte dann schon gern Gewissheit woran ich bin, wenn so ein Verdacht besteht (den auch schon Erzieher haben). Evtl. gibt es Verhaltensaufälligkeiten da sie ggf. nicht so gefördert wird und man ihr Steine in den Weg legt.
Nicht immer wollen die Eltern damit gleich angeben, sondern einfach für das Kind da sein und ihm helfen sogut es geht. So eine Hochbegabung bringt ja auch einige Probleme mit sich.
Viel zu oft wird den Eltern da etwas unterstellt wenn sie so einen Test machen lassen wollen. Sicherlich gibt es auch viele Eltern die von ihrem Kind so begeistert sind, dass sie glauben die Kids sind hochbegabt was gar nicht der Fall ist. Aber es gibt eben auch Kinder die es wirklich sind. Warum sollte sie es nicht testen lassen?

LG
Kathleen

Beitrag von wildlife 15.08.07 - 13:16 Uhr

Weil es bereits Auffälligkeiten und Schwierigkeiten gibt, und er unterfordert ist. Und ich Gewissheit haben mag, denn wen dem so ist muß halt noch mehr Auslastung da sein. Ich finde es schon wichtig, das man soetwas frühzeitig erkennt. Bevor wir in der Schule die wahren Probleme bekommen.

Beitrag von lona27 15.08.07 - 18:39 Uhr

Wende dich an eine Erziehungsberatungsstelle - die testen auch. Einfach mal hier klicken: http://www.bke.de/?SID=0E2-732-896-A87 da findest du auch Anlaufstellen in deiner Nähe :)

Beitrag von amorvincitomnia 15.08.07 - 19:47 Uhr

Das Gesundheitsamt testet im November vor der Einschulung, dann sind die Kinder so fünfeinhalb, vorher geht es nicht, ist auch gar nicht nötig, wozu will man es vorher wissen? Dafür muss das Kind allerdings bereits aktenkundig sein. HB wird als "Teilleistungsstörung" mit abgecheckt. Wir gehen in einigen Wochen zum Test.

Beitrag von wildlife 15.08.07 - 20:19 Uhr

Was genau bedeutet Aktenkundig in diesem Fall? Ich würde mich über Antwort sehr freuen. #danke

Beitrag von amorvincitomnia 16.08.07 - 08:49 Uhr

Das bedeutet, dass das Kind irgendwann dort vorgestellt wurde. Unser Sohn hat Hörprobleme und bekommt Frühförderung, die meisten dieser Kinder werden auf Teilleistungsstörungen getestet, insbesondere Konzentrationsvermögen und Sozialverhalten, weil sie in dem Bereich oft Probleme haben. Bei ihm gibt es auch einen Verdacht auf hb (als hätten wir nicht schon genug Probleme durch die Schwerhörigkeit!). Rufe an beim Gesundheitsamt und erkundige Dich. Tests, die vor dem Alter von 5,6 Jahren gemacht werden, sind wertlos. Es gibt übrigens auch spezielle Tests beispielsweise für Hörbehinderte, die ja oft Sprachprobleme haben.

Beitrag von sanny23 16.08.07 - 21:35 Uhr

Und dann???