Welches Gemüse?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von diemel1 15.08.07 - 12:01 Uhr

Hallo ihr lieben!

noah ist jetzt 6 Monate und eine Woche. Wir haben vor 2 1/2 wochen mit beikost angefangen und das klappt "relativ" gut. er ersetzt noch nicht die ganze mittagsmahlzeit mit brei aber er isst;-)
wir haben mit karotten angefangen dann nach 6 tagen haben wir kartoffeln hinzugefügt und dann wieder nach 6 tagen dann zucchini beigemischt.
soviel ich weiss sollte man nicht mehr als 3 gemüsesorten pro mahl in den brei tun. jetzt habe ich so keine idee mit welchem gemüse ich weiterfahren kann#kratz
wie habt ihr das gemacht?
ich habe mir gedacht mit kürbis-kartoffel weiter zu fahren, was denkt ihr? und ab wann würdet ihr mit dem nachmittags-frucht-brei beginnen?
viele, viele fragen#augen
das mit dem essen einführen finde ich gar nicht mal so einfach! da ich neurodermitis habe möchte ich wirklich aufpassen und allergie-kost geben#gruebel
wie findet ihr das mit dem einführen der brei-bei-kost?:-p
lg mel und noah

Beitrag von methodm 15.08.07 - 12:06 Uhr

Es ist am günstigsten mit einem Nahrungsmittel zu beginnen, zunächst nur eine geringe Menge anzubieten (jeweils nur mit ein paar Löffeln beginnen) und diese dann langsam zu steigern. Am Anfang sollte nur eine neue Nahrung, ein- oder zweimal am Tag gegeben werden und etwa eine Woche gewartet werden, bevor wieder etwas Neues angeboten wird. (Also nur Karotte, nur Kartoffel, nur Banane, nur geriebener Apfel usw.).

Der Sinn dieser Vorgehensweise ist folgender: Falls sich eine allergische Reaktion zeigt, kann man auf diese Art leichter feststellen, was sie verursacht hat. Auch wenn das Risiko einer allergischen Reaktion nach dem ersten halben Jahr nicht mehr so groß ist, besteht die Möglichkeit dass eine Speise eine allergische Reaktion auslöst (Ausschlag, Durchfall, Erbrechen). Wurde immer nur ein neues Nahrungsmittel eingeführt, dann lässt sich leichter feststellen, welches Nahrungsmittel nicht vertragen wurde. Die betreffende Speise sollte dann aus dem Speiseplan gestrichen und erst zu einem späteren Zeitpunkt wieder angeboten werden. Bereits eingeführte Nahrungsmittel, die gut vertragen werden, können miteinander gemischt werden.

ich habe mit pastinaken angefangen, da mein KA gemeint hat, karotten sind nicht so gut, da diese kreuzallergien auslösen können... bin jetzt nach 3 wochen aber doch bei karotten gelandet, weil einfach überall karotten drinn sind *grummel*

alles gute

Beitrag von agathe26 15.08.07 - 12:20 Uhr

Hmmm, wieso findest Du denn so wenig Babykost ohne Karotten? #kratz Mein Sohn bekommt seit dem 7. Monat Brei, und ich hab erst vor zwei Wochen mit Karotte angefangen. Er ist jetzt 9 Monate und ne Woche alt.

Beitrag von agathe26 15.08.07 - 12:23 Uhr

Hi Mel!

Also, wir haben mit Pastinake angefangen, dann Kürbis, Kartoffeln, Fenchel, Hühnchen, dann die Obstsorten (Birne, Apfel), dann als Getreide Hirse und Reis. Und erst vor zwei Wochen mit Karotte angefangen. Du hast ja schon einige Sorten eingeführt, theoretisch reicht das. Die Babys brauchen keine große Abwechslung. Und in 1,5 Wochen könntest Du auch ne weitere Mahlzeit ersetzen, da musst Du dann ja auch noch neue Sachen einführen.

Viele Grüße, Agathe