Kann mir jemand helfen ? Mutterschaftsgeld

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von skubidoo 15.08.07 - 12:02 Uhr

Hallo alle zusammen,

Ich war vorhin bei der AOK weil ich mich nochmal informieren wollte zwecks Mutterschaftsgeld. Habe vor der Geburt meines ersten Kindes Arbeitslosengeld bezogen und habe dann Mutterschaftsgeld bekommen. Bin noch in Elternzeit mit meinem ersten Kind und das zweite kommt im Oktober. Nun sagte mir die Dame bei der AOK das ich kein Anspruch auf Mutterschaftsgeld habe, weil ich auch kein Anspruch auf Krankengeld habe #kratz Verstehe ich nicht.

Versteht mich bitte nicht falsch, ich möchte die KK nicht abzocken ich wills nur verstehen warum ich jetzt kein Anspruch auf Mutterschaftsgeld hab ?
Was hat Krankengeld mit Mutterschaftsgeld zutun ?

Wäre über Antwort sehr dankbar,

Lg Skubidoo

Beitrag von freesie 15.08.07 - 12:22 Uhr

hallo,

hab mal nen link von urbia rausgesucht.
darin ist erläutert, wer mutterschaftsgeld bekommt.

http://www.urbia.de/topics/article/index.html?o=schwanger&id=8609&c=1

es steht dir zu wenn:

* Sie sind schwanger und in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert; Voraussetzung: Bescheinigung des behandelnden Arztes über den voraussichtlichen Geburtstermin (ausgestellt maximal sieben Wochen vor dem erwarteten Termin).
* Sie sind zwischen dem vierten und zehnten Monat der Schwangerschaftmindestens zwölf Wochen in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert gewesen.
* Sie können ein bestehendes Arbeitsverhältnis oder den Bezug von Arbeitslosengeld, Unterhaltsgeld oder Arbeitslosenhilfe nachweisen.


da du ja nicht arbeitest... wie siehts denn mit Arbeitslosengeld, Unterhaltsgeld oder Arbeitslosenhilfe aus..... ansonsten ist punkt drei nicht erfüllt. mehr weiss ich aber auch nicht

LG und ich hoffe es hat dir was genützt,
Maren

Beitrag von kati543 15.08.07 - 12:35 Uhr

Krankengeld bekommst du, wenn du krank wirst und normalerweise arbeitest. Hast du keinen Anspruch auf Krankengeld - weil du nicht arbeitest oder irgendein anderes Einkommen (z.B. ALG1) beziehst, kannst du kein Mutterschaftsgeld bekommen. Mutterschaftsgeld ist eine Entgeltersatzleistung. Bekommst du kein Entgelt, bekommst du auch keinen Ersatz dafür. Das Erziehungsgeld wird in dem Fall dann natürlich ab dem Monat der Geburt gezahlt.

Beitrag von dehappy 15.08.07 - 12:58 Uhr

hallo,
also ganz so richtig ist das auch nicht. ich bekomme auch seit 1 monat alg 1, aber trotzdem ab 10.08. mutterschaftsgeld und bin somit beim AA abgemeldet

lg happy 35.ssw

Beitrag von furia77 15.08.07 - 13:13 Uhr

ja schon, aber du bekommst ALG 1 das ist als einkommen anzurechnen deshalb bekommst du den ersatz Mutterschaftsgeld

ich bekomme zum beispiel auch keines weil ich kein ALG 1 bekomme sondern (was ich hoffe weil der Antrag seit 4 wochen noch nicht durch ist) ALG 2 und wenn man das eine bestimmte zeit vor der geburt bekommt, hat man auch keinen anspruch auf Mutterschaftsgeld..

lg