Wessen Kind will auch nichts mitmachen im KIGA oder gar nicht hin?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von alex_22_nrw 15.08.07 - 13:50 Uhr

Hi, unser großer geht seit letztem donnerstag in den KIGA. Er sagt aber schon vor dem ersten Tag (kannte das von der Probe), er will nicht singen.
Dann am zweiten morgen, er will gar nicht. Das sagt er nun auch manchmal abends und immer morgens beim aufstehen.
Gestern und heute wurde ich angerufen um ihn früher abzuholen. Er war dann drei bzw. zwei Stunden da.
Er will nicht gern in den Sitzkreis, nicht singen und heute hatte er turnen...auch das ging wohl nicht...mehr weiß ich noch nicht, also ob er sich einfach in eine Ecke gesetzt hat oder nach mir weinte...
Was meint ihr, ist das ganz normal? Er wird in sechs Wochen vier,

lg alex

Beitrag von sweety03 15.08.07 - 13:55 Uhr

Meine grosse Tochter (4) hat das erste halbe Jahr im KiGa kaum etwas mitgemacht und sehr wenig gesprochen. Sie fühlte sich allerdings so wohl, war ausgeglichen und erzählte auch regelmässig vom Kindergarten.
Sie ist von Natur aus sehr zurückhaltend. Mittlerweile macht sie alles mit und spricht auch dort sehr viel.
Gib ihm Zeit, wie Du siehst, kann das eine gewisse Zeit dauern.
Mein Tipp: Halte immer den Kontakt mit den Erzieherinnen, wie er sich im KiGa macht!

Sweety

Beitrag von tanja180871 15.08.07 - 14:01 Uhr

Also, ich finde das Ganze leider Gottes nicht ganz normal, denn in diesem Alter können die meisten Kinder doch schon recht gut mit einer Trennung umgehen. Ich frage mich daher: Könnte es sein, das die im KIGA es nicht schaffen, richtig auf deinen Sohn einzugehen? #gruebel

Unser Großer (3,5 Jahre) geht mit diversen anderen "neuen" Kindern seit Anfang letzter Woche in den KIGA, Probleme dieser Art gab es bislang kaum. Klar, dass das eine oder andere Kind einmal geweint hat, aber dass deswegen die Mama zum Abholen kommen musste, ohnedass irgendwie genauer erklärt wurde, was los war, finde ich ein wenig merkwürdig.



Ich an deiner Stelle würde schnellstmöglich ein klärendes Gespräch suchen.

LG Tanja

Beitrag von alex_22_nrw 15.08.07 - 14:10 Uhr

Hallo, also er weint dann schon nach mir und lässt sich sonst, wenn das passiert wohl nach zwei minuten auch wieder zum spielen aniemieren, aber irgendwann dann nicht mehr. ich denke schon, das ist für ihn schwer, war er doch bis jetzt immer mit mir zu hause und wenig mit anderen kids zusammen.
er sagt dann z.b. ich will den ganzen tag bei dir bleiben...liegt also eher an ihm als am kiga oder?
und er war gar nicht draußen, am ersten tag. das sagte er sofort beim abholen, als ERSTES zu mir. Ggut, da war regenwetter und sehr windig. aber das war irgendwie schlimm für ihn. heute war er dann auch nicht draußen, weil ich ja früher kam. das merkt man ist für ihn schlimm, nicht dann wann er will raus zu dürfen.
vielleicht liegts daran?

hmmm...werde wohl mal sprechen mit denen.

danke und lg

Beitrag von tanja180871 15.08.07 - 14:26 Uhr

Ja, wahrscheinlich hängt er doch sehr an dir, wenn du stets liebevoll auf ihn eingegangen bist und für ihn da warst, da ist das sicher schwerer mit der Umstellung. Wenn das jetzt für ihn alles eher Verzicht als Bereicherung bedeutet... irgendwann wird er die Vorteile erkennen.

Unser Großer hat schon lange signalisiert, dass es ihm hier zuhause langsam zu langweilig wird, mit einer Mama, die häufig sagt: "Tut mir leid, jetzt muss ich das und jenes machen, später hab ich Zeit", oder : " Jetzt haben wir super gespielt, aber jetzt muss ich leider wieder das und das erledigen" sowie einer eigenwilligen kleinen Schwester (2,5), die beim Spielen leider bislang oft nur die Hälfte begreift.

Er findet es super im KIGA, stets einer da, der mit ihm auf seinem Niveau spielt und noch dazu Unterhaltungsprogramm.

Jedes Kind ist anders.

Beitrag von tanjal83-tanja 15.08.07 - 15:26 Uhr

Hallo Alex
Meiner Wird im September 3 J.Ab dem 1 September soll er Nachmittags in den KIGA.Allerdings war unser erster Probenachmittag schon die hölle pur.Auf dem weg dorthin hat er sich noch tierisch gefreut.Als wir dann vor der Tür standen,fing er an zu weinen und wollte nicht mehr.Ich hab ihn dann auf den Arm genommen(darf ich eigentlich nicht,da ich schwanger bin).Er hat dort so geweint,ne halbe Stunde,das war für mich schon echt heftig.Irgendwann hatte er sich beruhigt und wir sind in den Gruppenraum gegangen.Dann ging es eigentlich.Bin dann mit Absprache der Erzieherin für ne halbe Stunde Spazieren gegangen.Als ich wieder kam,weinte er wieder so bitterlich.Er sagt immer er will nicht in den KIGA.
Morgen haben wir die 2.Probe,mal schaun wie das wird.
Lg Tanja

Beitrag von ue3 15.08.07 - 16:45 Uhr

hallo
ich finde schon, das es auch mit am kindergarten liegen kann.
im kindergarten vor diesen, den wir nun haben, war es alles einfach. hier geht gar nichts richtig und ich werde ihn nun rausnehmen und auf einen andren platz warten.
hier spricht man ihn kaum an. er sagt auch immer, er will nicht in den kreis. dann heißt es nur ganz lieb. danach darfst du in den garten raus.
also mehr so wie...übersteh das, dann kannst du raus..
aber der kreis selber wird nicht, als etwas schönes angeboten.
im kindergarten davor, hat die erzieherin sich neben ihn gesetzt und er hat auch mitgemacht.
ich kenne den kindergarten ja nicht, aber da musst du selber mal vergleichen mit andren und dir das ansehn sonst, wenn es nicht alles an deinem sohn liegt.
kann ja auch sein, das es ihm einfach alles nur schwerfällt.

ich habe wegen umzug den kindergarten ausgetauscht. habe nun probeweise einen hier ausprobiert, der gefällt mir überhaupt nicht und steh nun auf der warteliste für einen ganz lieben kindergarten.
l.g.

Beitrag von silke84 15.08.07 - 20:42 Uhr

Hallihallöle...

mach dir da keinen Stress, es ist "normal", dass manche Kinder einfach etwas Zeit brauchen um etwas warm zu werden. Sobald er sich integriert hat, wird er auch mitsingen und freiwillig mit in den Stuhlkreis gehen. Es ist nunmal so, dass er die Lieder noch nicht kennt und es im Stuhlkreis einfach unheimlich ist, weil einzelne Kinder ja vor der ganzen Kindergartengruppe was sagen dürfen. Vielleicht hat er Angst, auch was sagen zu "müssen" oder bei einzelnen Kreisspielen mitmachen zu "müssen".

Wichtig ist, dass ihr das jetzt durchzieht und du dich evtl. mit der Erzieherin in Verbindung setzt, wann sie dich frühestens anrufen soll, dass du ihn holst.

Grüssle Silke

Beitrag von tibi0807 15.08.07 - 22:21 Uhr

Hallo Alex,

mach dich da mal nicht verrückt! Meine Große geht auch seit letzten Dienstag in den KiGa und bei uns lief es die letzte Woche so ähnlich ab wie bei euch. Abends geht sie jetzt schon immer ohne ein Wort über den KiGa zu verlieren ins Bett, aber morgens fängt sie dann auch an mit: Ich hab Angst, dass du nach Hause gehst oder Wann kommst du mich denn abholen und meist jammert sie dabei rum. Und das wiederholt sie dann zigmal. Ich beantworte ihre Fragen dann ein- zweimal und danach ignoriere ich diese und bespreche mit ihr etwas anderes, z.B. was wir am Mittag essen sollen. Dieses Ablenkungsmanöver funktioniert ganz gut. Im KiGa selbst kommen dann auch nochmal ein paar Tränchen, aber das ist auch ganz normal. Verstehe es als Liebesbeweis von deinem Sohn! Wärst du ihm egal, würde er sich ohne sich von dir zu verabschieden in die Gruppe stürzen und sagen: jetzt geh endlich. Das würdest du doch auch nicht wollen, oder?
Okay, halt mich mal auf dem Laufenden, können uns ja mal austauschen, wie es künftig läuft.
LG, Birgit