Ist das 3.Lebensjahr anstrengender als die ersten Zwei Lebensjahre?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von anro 15.08.07 - 14:01 Uhr

Hallo...

mein Großer ist letzte Woche 2 Jahre alt geworden.

Ich muss sagen in der letzten Zeit ist er für mich anstrengender geworden.

Zu vielem was ich sage, sagt, nein besser kreischt, er erstmal NEIN. Es macht ihm richtig Spaß laut Nein zu kreischen und dabei herzlich zu lachen.

er ist richtig trozig geworden, wenn was nicht in seinem Sinn ist, gibts Geschrei und Gestrampelt.

Alles will der kleine Mann selber machen, und wehe Mama hilft ihm.

Und was mir sonst noch auffällt, früher hat er immer, aber auch wirklich immer Mittagsschlaf von bis zu 2-3 Stunden gemacht. Und nun: Er redet und hüpft in seinem Bett umher. Ist das nun wieder nur die Hitze, oder was?

Wie sieht es bei euren 2-3jährigen aus?

LG Anro & Tobias 08/05 & Simon 07/07 #baby

Beitrag von vonni1974 15.08.07 - 14:05 Uhr

Bei uns ist es auf jeden Fall so..

Die ersten 2 Jahre waren da harmlos...

Aber nun wird sie bald 3 und ich hoffe dann wird es besser.

LG

Ivonne und Lara (16.11.04)

Beitrag von 2.monster 15.08.07 - 14:16 Uhr

kleine Kinder - kleine Sorgen... #cool
im Ernst, kommt darauf an, wie Du generell Kinder in welchem Alter empfindest. Ich mag keine Babys und war demnach reichlich froh, als sie endlich laufen/sprechen konnten. Allerdings war die Zeit bevor mein Großer in den KiGa kam (also so 2, 3 Monate vor dem 3. Geburtstag) die schlimmste bisher - er war einfach nicht ausgelastet.
Jetzt spielt er ganz gut alleine und kann sich beschäftigen - aber hat natürlich auch ganz andere Ansprüche...

Beitrag von bibabutzefrau 15.08.07 - 14:20 Uhr

Er hat einen kleinen Bruder bekommen.
Das ist das Geheimnis.Ida wurde auch anstrengender ...sie zickte wie der junge Frühling.

Und es heisst ja auch nicht umsonst:Terrible 2-die Kinder machen im 3.LJ schon was durch.Vorallem die Trotzphase#augen:-p

Das mit dem Mittagschlaf hatten wir auch und jetzt?

Muss ich sie nach 2 Stunden wieder wecken.Wenn mir das mal einer vor ein paar Monaten erzählt hätte:-p#schock

LG Tina mit Ida 2/05 und Ole2/07

Beitrag von sohnemann_max 15.08.07 - 19:06 Uhr

Hi,

ja, ich empfand das Lebensjahr zwischen 2 und 3 am anstrengendsten. Viel Geschrei, Gezeder und Wutausbrüche.

Die ersten beiden Jahre waren dagegen ein echter Klacks.

Jetzt ist er ja schon 3 Jahre und inzwischen ist es wieder eine richtig schöne Zeit. Ohne viel Stress - einfach zum Genießen. Obwohl er seit 3 Wochen keinen Mittagsschlaf hält. Einfach genial. Richtig "groß" und sehr zugänglich!! Ganz anders als noch vor knapp einem Jahr.

Liebe Grüße
Caro mit Max

Beitrag von shoki82 15.08.07 - 20:03 Uhr

Hmmm, also ich finde, ich habe ein total pflegeleichte Tochter! Asya ist jetzt 2,5 Jahre alt und super artig. Klar hatte sie auch mal etwas anstrengendere Phasen, aber die haben höchsten 2-3 Wochen angehalten. Ich kann mich bis jetzt nicht beschweren! Aber man soll den Tag ja nicht vor dem Abend loben... Wer weiß, was noch kommt?!?

Und zum Thema Mittagsschlaf: Kann es sein, dass dein Sohn gar keinen Mittagsschlaf mehr braucht? Asya macht seit ihrem 2. Lebensjahr keinen Mittagsschlaf mehr, geht abends um 20 Uhr ins Bett und schläft bis 8:30 Uhr durch.
Wieviele Stunden schläft er denn insgesamt?

Lieben Gruß... Jessica (25+0) mit Asya (28.01.2005) :-)