Fühle mich irgendwie unglücklich und ungeliebt......

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von unglücklich 15.08.07 - 15:02 Uhr

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.....

Also ich bin mit meinem Mann fast 10 Jahre zusammen und davon 4 Jahre verheiratet. Im Moment sind wir am bauen und es läuft nicht mehr so gut bei uns... Mein Mann arbeitet volltags und geht dann sofort nach der Arbeit zur Baustelle. Ich arbeite 6 Stunden am Tag ab 13 Uhr.... Mein Mann verlangt von mir, dass ich jeden Tag koche und ihn bediene, weil er im Moment so viel arbeitet. Mache den ganzen Haushalt, koche jeden Tag, fahre einkaufen usw... und wenn mein Mann von der Arbeit nach Hause kommt, muß ich ihm das Essen auf den Tisch sellen, also ihn bedienen, manchmal gießt er Getränke ein, aber ansonsten muß ich allles machen. Vor dem Bau war das nicht so und er hat auch nicht von mir verlangt, dass ich jeden Tag koche, ab und zu hat er auch selber gekocht....

Ich fühle mich im Moment irgendwie komisch, die ganze Aufmerksamkeit ist auf ihn gerichtet, er ist immer müde, ich muß ihn immer trösten und wie es mir geht, interessiert keinem....

Vielleicht übertreibe ich und komme einfach mit der Situation nicht klar, aber fühle mich so unglücklich irgendwie. Mein Mann ist auch noch immer gereizt, ich darf ihm nichts sagen, dann ist er sofort auf 180... Was meint ihr? Welche Erfahrungen habt ihr so gemacht, als ihr gebaut habt....


Beitrag von anyca 15.08.07 - 15:10 Uhr

Daß Du kochst, während er baut, ist ja o.k., aber wieso bedienen? Wer in der Lage ist, zu bauen, wird doch auch noch eine Suppenkelle heben können?

Beitrag von unglücklich 15.08.07 - 15:18 Uhr

Ja, er will das so haben. Sagt, dass er so müde ist und ich kann ihm doch sein Essen auf den Tisch stellen....

Beitrag von hoffnungsvoll2005 15.08.07 - 16:16 Uhr

Hallo Du Unglückliche!! :-)

mein mann und ich haben auch (umge)baut und in dieser Zeit lagen alle nerven blank... aber nun haben wir es nach 7 Monaten Umbau geschafft und so langsam kehren wir alle in unser Normal-Dasein zurück ;-)

ich möchte deinen mann nicht verteidigen, denn bei dem Wort "bedienen" da stellen sich meine Nackenhaare auf... aaber...

überleg mal: dein arbeitet Vollzeit. Danach geht er auf den Bau (er tut das für Euch!) und Du arbeitest 6 Stunden... ehrlich gesagt finde ich es vollkommen ok wenn Du in dieser schwierigen zeit die komplette Hausarbeit übernimmst! mal ganz ehrlich: erwartest du wirklich dass er nach Job und Bau noch einkaufen fährt?? das kannst Du doch super vormittags erledigen und schonmal vorkochen...

bitte versteh mich nicht falsch: dein mann sollte sich nicht von dir bedienen lassen und das vor allem nicht zur Selbstverständlichkeit werden lassen...aber ich weiß aus eigener Erfahrung, dass während einer Bauphase der einen den anderen voll unterstützen muss!!

wie wärs mit nem Candlelightdinner während dem du ihm sagst, dass ihr wieder mehr auf euch achten müsst und dass Du ihn unterstützen wirst wo du nur kannst?

halte durch, ich kenne die Momente wo alles nur noch zum Kotzen ist und einem der Sch***-Bau über den Kopf wächst :-)

#liebdrueck halte durch und sprich mit ihm!!

bine

Beitrag von unglücklich 15.08.07 - 17:23 Uhr

Im Moment rede ich eigentlich viel mit ihm über die ganzen Probleme, was mich alles stört und so. aber ich glaube es nervt ihn einfach....

Habe ja auch Angst, dass das zur Selbstverständlichkeit wird, dass ich alles für ihn mache... und wenn wir z. B. gegessen haben, steht er manchmal auf und geht duschen, räumt nicht mal sein Teller weg, passiert nicht jedes mal, aber jetzt öfters...... anfangs habe ich ihm was gesagt, jetzt sage ich nichts, räume einfach selber alles weg und hoffe, dass er es sieht und schätzt.......

Beitrag von hoffnungsvoll2005 15.08.07 - 17:33 Uhr

hm... das hört sich ja nicht so gut an. aber ich nehme an, er war nicht immer so, oder??

ist schon ne blöde situatíon - wenn ich ihn fragen würde dann würde er sich wahrscheinlich im Recht fühlen. Das tut mir echt leid...

ich wünsche Dir dass Du einen Weg findest wieder mit ihm zusammen zu finden!!!!

Männer neigen manchmal dazu Ihre eigene Leistung weit höher zu beurteilen, als die ihrer Frau (ist auch noch manchmal bei uns so :-)) vielleicht muss man / frau sich etwas damit arrangieren

alles gute!!!!!!!#herzlich

Beitrag von unglücklich 15.08.07 - 17:42 Uhr

Er war nicht immer so, wie gesagt vor dem Bau, hat er mir immer geholfen im Haushalt, hat Staub gesaugt, Müll rausgetragen, ab zu mal gekocht, Staub gewischt, Spüllmaschine ausgeräumt, eingekauft..... war natürlich eine große Hilfe und jetzt muß ich das alles alleine machen.

Er hat jetzt natürlich noch viel mehr Arbeit, kann kein einzigen Tag ausschlafen, wenn er Spätschicht hat, geht er morgens auf den Bau usw... hat auch schon fast 5 kg abgenommen, ich würde nicht mit ihm tauschen wollen.... auf dem Bau zu arbeiten ist natürlich viel härter, als den Haushalt zu schmeißen....aber trotzdem....

Beitrag von anyca 15.08.07 - 18:23 Uhr

"jetzt sage ich nichts, räume einfach selber alles weg und hoffe, dass er es sieht und schätzt....... "

Glaub ich kaum. Ich würde eher seinen Teller kommentarlos stehen lassen und hoffen, daß er das sieht und was tut!