wie seht ihr das...?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von iiriis 15.08.07 - 15:49 Uhr

Hallo zusammen!

Meine Tochter wird am 10. Okt. 5 Jahre alt.

Somit ist sie für nächstes Jahr ein "Kann-Kind" für die Schule.

Ich hatte bis jetzt eigentlich nicht vor, sie nächstes Jahr für die Schule anzumelden. Mitlerweile denke ich aber doch darüber nach.

Wie sind Eure Kinder in dem Alter (fast 5)? Meine Tochter will ständig rechnen. Sie kann mit Hilfe der Finger bis 10 addieren und subtrahieren. Sie will ständig schreiben "üben". Fragt mich wie die einzelnen Buchstaben aussehen und "schreibt" sie dann auf. Dadurch kann sie schon ziemlich viele Buchstaben erkennen und schreiben.

Ich möchte hier keine Diskussion über das lernen vor der Schule entfachen. Glaubt mir, ich bin ganz sicher nicht die treibende Kraft. Sie möchte das von sich aus!;-)

Findet ihr das Grund genug, um sie schon für die Schule anzumelden?

Auf der anderen Seite ist nämlich noch nicht sehr konzentrationsfähig und ich befürchte, dass sie dadurch vielleicht Schwirigkeiten in der Schule bekommen würde. Kann sich natürlich bis zum nächsten Jahr auch noch ändern?!#kratz

Hinzu kommt, dass sie ein eher kleines und zierliches Mädchen ist. Das spielt natürlich auch eine Rolle...

Wie ihr seht, raucht mir echt der Kopf und ich fühle mich hin- und hergerissen.#gruebel

Vielleicht könnt ihr mir ja sagen, wie Eure Kinder in diesem Alter so sind und was ihr machen würdet bzw. machen werdet.

Ich frage mich auch, wann Anmeldeschluß ist. Wir wohnen in Niedersachsen.

Sorry, ist ein bißchen lang geworden.

Würde mich über Eure Antworten sehr, sehr freuen.

#danke Gruß Iris

Beitrag von geelinde 15.08.07 - 16:14 Uhr

Hallo Iris,

meine Große wird erst im Dezember 5. Und ich habe schon vor, sie nächstes Jahr einzuschulen.
Sie addiert im Kopf bis 10, zum subtrahieren braucht sie meistens noch die Finger. Sie kann alle Buchstaben schreiben und erkennen und fügt sie auch schon zu Worten zusammen. Unterwegs versucht sie, alles mögliche zu lesen. Sie malt viel, beschäftigt sich stundenlang alleine (durchaus mal drei Stunden mit Malen, Bücher gucken, CD hören usw., da sehe und höre ich fast nix von ihr) Motorisch ist sie fit, sie ist auch recht groß und kräftig für ihr Alter (115 cm, 21 kg). Und dauernd kommen Fragen, die ich manchmal nicht so einfach beantworten kann. Sie ist verständig und kann auch mit Kritik umgehen (weint nicht gleich los, sucht Lösungen dafür, versucht Konflikte verbal zu lösen).

Ich habe lange hin und her überlegt, wie Du auch. #kratz Ich habe dann ganz viel mit meiner Familie geredet, mit Freunden usw. #bla#bla#bla Dabei bin ich eigentlich nur bestätigt worden.
Jetzt muss ich nur noch mal mit den Erzieherinnen im Kindergarten sprechen, die sind eigentlich nicht für Früheinschulung. Mal sehen, was die sagen (ich trau mich fast gar nicht wirklich #hicks).
Eine Nachbarin mit einer etwas älteren Tochter habe ich gebeten, mir Bescheid zu geben, sobald in der Grundschule Probetage, Kennenlerntage, Anmeldezeiten usw. sind. Außerdem werde ich demnächst auch mal dort in der Grundschule anrufen und fragen, wie ich vorgehen soll.

Ich empfehle Dir ganz ganz viele Gespräche, manchmal haben andere Leute noch ganz andere Sichtweisen. Zum Schluss meines laaaaaangen Beitrags (sorry) hab ich noch einen interessanten Link für Dich: http://www.schularzt.de/literatur/Schulfaehigkeit.pdf

Viele Grüße,
Gerlinde

PS: Bei uns kommt übrigens "erschwerend" hinzu, dass mindestens zwei meiner Neffen und Nichten hochbegabt sind (mehr wurden bisher noch nicht getestet). Die Wahrscheinlichkeit dazu ist also gegeben (was ich allerdings auch irgendwie beängstigend finde #gruebel).

Beitrag von lelas_mama 15.08.07 - 16:24 Uhr

Hallo Iris,

ich würde mir da alle Wege offen halten, Ihr habt noch ca. 3/4 Jahr Zeit eine Entscheidung zu treffen. In dieser Zeit kann sich viel ergeben. Sprich mit den Erzieherinnen im Kindergarten, wie sie den Entwicklungsstand Deiner Tochter sehen. Sehr wichtig sind eben auch Konzentrationsfähigkeit und Sozialverhalten der Kinder, eigentlich wichtiger als das was das Kind an "Vorwissen" mitbringt.

In der nächsten Zeit finden auch wieder Sprachfeststellungstests an den Schulen in Niedersachsen statt, an denen Deine Tochter dann teilnehmen sollte. Ich würde also zeitnah das Gespräch mit den Erzieherinnen suchen und mich im Falle einer Empfehlung ihrerseits mit der entsprechenden Schule im Verbindung setzen damit Deine Tochter von Anfang an dabei ist. Gleiches gilt auch für evtl. Vorschularbeit im Kindergarten.

LG
Kathrin

Beitrag von geelinde 15.08.07 - 17:00 Uhr

Hallo Kathrin,

vielleicht gelten ja in Niedersachsen andere Anmeldezeiten, aber hier in NRW ist im September/Oktober Anmeldezeitraum für die Einschulung August 2008. Da muss ich mich auch mit meinem Kannkind dann schon auseinandersetzen (Regeleinschulung wäre ja erst 2009, da hätte ich noch Zeit) ...

Mir wäre ein weiteres dreiviertel Jahr auch lieb, aber wir müssen jetzt dran denken (was mir ganz blöd kommt, weil ich ja kurz vor dem Entbindungstermin stehe und eigentlich ganz andere Dinge im Kopf habe...)

Aber mein Kind tatsächlich noch ZWEI Jahre warten zu lassen, erscheint mir Wahnsinn #schmoll

Naja, ich glaube trotzdem, dass wir mit der früheren Einschulung gut fahren werden. Im Zweifelsfall wiederholt sie halt ein Jahr und sitzt dann wieder in ihrem Jahrgang.

LG, Gerlinde

Beitrag von lelas_mama 15.08.07 - 18:50 Uhr

Hallo Gerlinde,

bei uns sind die Anmeldezeiten auch im Spätsommer/Herbst, da werden auch schon die ersten Tests in der Schule durchgeführt. Aber letztendlich kann man als Erziehungsberechtigter noch bis kurz vor der Einschulung (oder Sommerferien, so genau kann ich es nicht sagen) umentscheiden. So handhabte es in diesem Jahr eine Bekannte von uns, ihr Sohn geht nun doch noch ein Jahr in den Kindergarten. Es hat mich überrascht das dies möglich ist.

Anmeldezeiten werden hier z.B. in der Tageszeitung bekanntgegeben, oder es gibt Aushänge in den Kindergärten.

LG
Kathrin



Beitrag von danni64 15.08.07 - 20:00 Uhr

Hallo Iris,

ich möchte dir von meinen Erfahrungen berichten, von meinem grossen Sohn.

Er konnte mit 5 Jahren lesen und schreiben und ein wenig rechnen. Alles hat er sich selber bei gebracht. Er ist ein Septemberkind und wird nächsten Monat 18 Jahre jung.

Damals gab es diese Kann-Kinder noch nicht,konnte aber auch sein Kind früher einschulen. Ich habe es aber abgelehnt,obwohl die Erzieherinnen es gerne gesehen hätten. Und ich fand meine Entscheidung richtig. Ich denke mal,viele Kinder heute sind im schreiben und rechnen schnell vorraus.

Es gibt aber viele Punkte zu bedenken.

1. Wie weit ist das Kind körperlich,denn sie haben einen schweren Schultornister zu tragen. Diese Dinger sind echt schwer.
2. Werden in der Schule hohe Anforderungen gestellt. Mein Sohn war in einer sehr tollen Grundschule, die ein tolles Lernkonzept hatte und kleine Klassen. Somit hatte die Lehrerin viel Zeit für jedes Kind und konnte es fördern. Ein Grossteil der Kinder ging hinterher aufs Gymnasium. Nur ein einziges Kind musste auf die Hauptschule.

Glaub mir,heute ist die Schule kein Honigschlecken mehr,es ist echt Stress und das würde ich einem fast 6jährigem Kind nicht antun. Jedes Jahr,wo es spielen darf,würde ich es spielen lassen.

Schnell geht da so ein Würmchen unter,besonders wenn sie grosse Klassen haben.

Ich finde das neue Einschulungssystem voll daneben und bin froh,dass mein Benjamin mit fast 7 in die Schule muss und meine Kleine mit 6,5 Jahren. Das ist früh genug für meine Begriffe. Sie müssen sehr lange lernen und sehr schnell verlieren sie die Lust.

Übrigens hat mein Grosser die 7.Klasse zweimal machen dürfen ;-) und er ist echt kein Dummer. Irgendwann hat aber auch ihn die Schulunlust gepackt #schein.

Lass ihr die Zeit noch zum spielen,das rate ich dir und würde ich auch jeder anderen Mutter raten. Sie müssen noch schnell genug erwachsen werden #heul und dann ist Schluss mit lustig :-(.

LG Danni,die niemals ein Kind früher einschulen würde.

Beitrag von chimara 15.08.07 - 21:20 Uhr

sehe ich genau so!!!

lasse meine kinder auch mit fast 7 einschulen.

lg sandra#pro

Beitrag von knuddelhase26 15.08.07 - 20:24 Uhr

Hallo!
Ihr habt ja alle ein Glück, dass ihr euch das aussuchen könnt. Meine Tochter wird im Dezember 5 und muss nächstes Jahr in die Schule gehen. Kann man sich hier nicht aussuchen. Und zurückstellen geht gar nicht (es sei denn, dass Kind ist behindert oder so).
Aber andererseits ist sie so natürlich auch früher fertig (wenn alles glatt läuft ;-) ).
Hat halt alles Vor- und Nachteile.
:-D


Knuddelhase

Beitrag von gr202 16.08.07 - 14:18 Uhr

Unser Sohn wird am 23.09. 5 Jahre alt und ich werde ihn für die Schule anmelden. Die Erzieherinnen im KIGA meinen auch, sie würden das empfehlen. Zudem interessiert er sich für Buchstaben, Zahlen, etc. Er ist zwar recht schmal, aber sehr groß für sein Alter (18 kg bei 1,20 m), aber das wird sich auch innerhalb eines Jahres nicht groß ändern.
Warte doch mal die U9 ab, da muß Dein Kind doch jetzt auch hin und frage auch mal, was der KA so meint.
Ansonsten vertrau Deinem Gefühl und ruf beim Schulamt an, die können Dir sagen, wann die Termine zur Anmeldung sind (in NRW z.B. in der Woche nach den Herbstferien)
Gruß
G.

Beitrag von sanny23 16.08.07 - 21:27 Uhr

Rechnen und schreiben sind nicht ausreichend für eine Einschulung.
Wie sieht es mit der sozialen Kompetenz aus???
Wie sieht ihre Fein- und Grobmotorik aus?
Dies sind wichtigere Faktoren um in die Schule zu gehen!!!

LG Sanny#katze