noch in Arbeit, aber... (etwas länger und knifflig)

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von keimchen 15.08.07 - 17:04 Uhr

Ich hoffe, dass mir hier vielleicht jemand einen Rat geben kann.
Hallo erstmal...

Zu meiner Situation: ich bin bis zum 16.10.07 in Elternzeit, evtl kann ich danach noch Urlaub nehmen, und dann müsste ich eigentlich wieder arbeiten.

Die Chefin meines Zeitarbeitsunternehmens teilte mir bereits mit, dass es keine Möglichkeit gibt, mich Teilzeit zu beschäftigen.
Allerdings wird mein Sohn 1 Jahr alt, es gibt hier keine KiTa, und ich habe keinerlei Betreuungsmöglichkeiten seitens der Familie, so dass eine Vollzeitbeschäftigung nahezu unmöglich ist.

Nun hat ein befreundetes Ehepaar bei der Krankenkasse eine Haushaltshilfe beantragt (sie ist 82,er 84 und blind), und die beiden hätten es gern, dass ich das übernehme.

Das wäre super, vormittags für etwa 4 Stunden, putzen, kochen und Einkäufe erledigen, und für die Zeit wäre irgendwie auch eine Betreuung für meinen Sohn zu organisieren.
Allerdings steht da ja wieder die Firma im Weg, bei der ich noch angestellt bin, und die mich laut Gesetz ja auch vor Ablauf von 4 Monaten nach dem Erziehungsjahr nicht kündigen darf.

Kann ich in dem Fall meine Chefin fragen, ob sie mich kündigt? Oder entstehen daraus Nachteile für mich?

Weiter würde mich interessieren:kann ich zusätzlich zu dem, was ich als Haushaltshilfe bekomme, ALG2 beziehen? Denn soviel wird das ja nicht sein...und ich muss ja dann auch noch die Betreuung zahlen.

Viele Fragen, ich weiss... vielleicht hat jemand zumindest auf einige davon eine Antwort.

Danke schonmal.

Das Keimchen


Beitrag von miau2 15.08.07 - 17:41 Uhr

Hi,
frag doch mal, ob Deine Firma einer Verlängerung der Elternzeit zustimmen würde...und Dir gleichzeitig genehmigen würde, eine Nebenbeschäftigung anzunehmen.

Auf für die Firma freiwilliger Basis müsste das doch gehen mit der Verlängerung.

Ansonsten...was spricht dagegen, dass DU kündigst? Willst Du Leistungen vom Arbeitsamt erhalten? Nur dann wäre es ein Problem, wenn Du deinen bestehenden Vertrag kündigen würdest, dann würdest du eine Sperre bekommen.

Wenn Dir die Leistungen vom Arbeitsamt egal sind und das nicht Dein Problem ist, steht es Dir auch während der Elternzeit frei, deinen Arbeitsvertrag zu kündigen und einen neuen einzugehen.

Dann verstehe ich aber dein Problem irgendwie nicht? Oder habe ich da was falsch verstanden?

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von keimchen 15.08.07 - 20:19 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort.

Selbst kündigen ginge, klar, aber ich hoffe ja darauf, evtl alg2 beantragen zu können, da von einem 400€- job oder so kaum mehr rausspringen wird, als die betreuung für meinen Sohn sicher kosten wird. Und da wäre eine Sperre ungünstig...

Die Elternzeit kann ich nicht verlängern, da ich Budget- Leistungen beziehe, und das nur für ein Jahr möglich ist...

LG

Das Keimchen

Beitrag von klau_die 16.08.07 - 06:47 Uhr

"Die Elternzeit kann ich nicht verlängern, da ich Budget- Leistungen beziehe, und das nur für ein Jahr möglich ist... "

Hi,

meine Vorschreiberin meinte, dass Du die Elternzeit (hat mit Geldbezug nichts zu tun) verlängern könntest, statt gleich zu kündigen. Einen festen Job würde ich auf keinen Fall kündigen, es sei denn, Du möchtest Dich dauerhaft mutwillig von ALGII abhängig machen....
Du könntest vorsichtig beim AG nachfragen, ob Du noch ein oder 2 Jahre verlängern kannst und dann als Nebenbeschäftigung den 400 Euro-Job beginnen.

Gruß,

Andrea

Beitrag von keimchen 16.08.07 - 08:35 Uhr

Hallo,

danke für die Erklärung, das hatte ich dann wohl falsch verstanden.

Das hiesse dann also, vorausgesetzt, mein AG würde zustimmen, ich wäre weiter dort angestellt... wäre natürlich auch eine Möglichkeit, und dann wäre der Kleine ja alt genug für den KiGa, und ich könnte, zumindest in Frühschicht, wieder arbeiten.

Danke nochmal.

LG

Das Keimchen

Beitrag von manavgat 17.08.07 - 13:51 Uhr

Ich habe mehrere Jahre für Randstad gearbeitet mit einer halben Stelle. Später nochmal bei Personal Direkt mit einem Jahresstundenkontingent (auch Teilzeit).

Deine Zeitarbeitsfirma macht es sich sehr leicht. Du hast einen Rechtsanspruch auf Teilzeit!

Gruß

Manavgat

Beitrag von keimchen 17.08.07 - 14:09 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort.

Ich weiss, dass ich *eigentlich* einen Anspruch auf eine Teilzeitstelle habe, da in der Firma ja mehr als 15 Personen beschäftigt sind.

Die Chefin meinte allerdings, dass eine stundenweise Beschäftigung nicht möglich wäre, da das die Firmen nicht mitmachen würden.
Ihr Vorschlag: da mein Freund am Wochenende frei hat, könne ich Samstag und Sonntag je 8 Stunden arbeiten.

Allerdings ist das für mich eigentlich nicht akzeptabel, denn damit wäre jedes Familienleben hinüber.

Naja, ich muss nochmal mit der Dame reden. Sie hat mich eh seit der Schwangerschaft auf dem Kieker, vllt ist es ihr ganz recht, wenn sie mich irgendwie los wird.

LG

Das Keimchen