Kapiere gar nichts mehr....

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von missmind 15.08.07 - 17:21 Uhr

Hallo ihr lieben Kugelbäuche,

also irgendjemand von euch muss mir jetzt mal erklären wie das tatsächlich funktioniert mit den finanziellen Sachen. Ich bin derzeit arbeitslos, mein Freund verdient festes Gehalt. Im März kommt unser Krümel und vorher wollen wir noch heiraten. Es kann doch aber nicht sein dass ich dann nur die 154 € Kindergeld sowie 300 € Elterngeld bekomme oder? Ist das normal dass das so wenig ist?

Danke für eure Hilfe.

LG missmind + #baby 9. SSW

Beitrag von emmy06 15.08.07 - 17:25 Uhr

Hallo...

ja das ist normal... Den Sockelbetrag von 300€ bekommt jeder. Höheres Elterngeld richtet sich halt nunmal nach dem Verdienst 12 Monate vor Mutterschutzbeginn.
Und dann halt das Kindergeld von 154€.
Sowenig finde ich 450€ pro Monat garnicht... ehrlich gesagt...
Sollte das Geld nicht reichen versucht ALGII ergänzend zu beantragen... Da wird allerdings der Verdienst Deines Freundes angerechnet und das Kindergeld.


LG Yvonne 26.SSW

Beitrag von rosalinde1979 15.08.07 - 17:27 Uhr

Hallo ????

Bei uns ist das genauso.

Kindergeld:154€
Unterhaltsgeld:111€
Elterngeld:300€

Wegen Elterngeld kommt drauf an wieviel dein Gatte verdient so wie ich es gehört habe so viel weiß ich leider nicht.

Wenn du aber Harz4 bekommst dann bekommst du eben nur die 300€ Elterngeld

Beitrag von emmy06 15.08.07 - 17:28 Uhr

Elterngeld hat nichts mit dem Verdienst des Mannes/ Partners zu tun.
Das war so beim Erziehungsgeld.


LG Yvonne

Beitrag von sonnekai 15.08.07 - 18:02 Uhr

Beim Elterngeld trägt der Ehegatte nicht zum Betrag mit bei. Es wird nur der Verdienst des Antragstellers zur Berechnung herangezogen!

Beitrag von klau_die 16.08.07 - 06:38 Uhr

"Wegen Elterngeld kommt drauf an wieviel dein Gatte verdient so wie ich es gehört habe so viel weiß ich leider nicht. "

Falsch. Es zählt das Einkommen desjenigen, der Zuhause bleibt.

"Wenn du aber Harz4 bekommst dann bekommst du eben nur die 300€ Elterngeld "

Der Harz ist ein dt. Mittelgebirge. Die Leistung, die Du meinst, nennt sich ALGII.

Gruß,

Andrea

Beitrag von logoria 15.08.07 - 17:35 Uhr

Hi!

Ich werde als Studentin auch nur die €300 + Kindergeld bekommen.
Soviel ich weiß wird das Gehalt des Partners nicht berücksichtigt. Du bekommst also nicht automatisch mehr, wenn Dein Mann mehr verdient. Du kannst aber bis €175 dazuverdienen (glaub ich).

LG Maria + #baby 11.SSW

Beitrag von november07 15.08.07 - 17:38 Uhr

hi
damit kenne ich mich zum glück nicht aus, ich arbeite. aber das müsste so sein denke ich. wenn du arbeitslos bist, bekommst du 300 euro. das ist der mindestsatz den du bekommen musst.
und dann richtet sich alles höhere nach der höhe des einkommens normalerweise...
wenn DU zu hause beim kind bleibst hast du keinen höheren anspruch. würde dein mann mit festem gehalt daheim bleiben, bekäme der natürlich mehr als du.. dann hättet ihr aber ingesamt weniger oder??
lg november07

Beitrag von sunjoy 15.08.07 - 17:39 Uhr

"Es kann doch aber nicht sein dass ich dann nur die 154 € Kindergeld sowie 300 € Elterngeld bekomme oderIst das normal dass das so wenig ist? "

Entschuldige, aber 453euro monatlich finde ich nicht gerade wenig, wenn man überlegt, dass man das einfach so bekommt ohne dass man was dafür tun muss ...

Wenn dein Freund die Elternzeit nimmt, dann bekommt er 67% seines Gehaltes, aber dadurch wird das Geld auch nicht mehr, wenn du auch bei dem Kind daheim bleibst ....

Ihr könnt dann noch ergänzend ALG2 beantragen, falls ih unter dem Bedarf liegt ...

LG sunjoy 31.SSW

Beitrag von heike011279 15.08.07 - 18:07 Uhr

"Entschuldige, aber 453euro monatlich finde ich nicht gerade wenig, wenn man überlegt, dass man das einfach so bekommt ohne dass man was dafür tun muss ... "

Du sprichst mir aus der Seele...

Manchmal muss ich mich hier echt wundern.

Gruß
Heike

Beitrag von klau_die 16.08.07 - 06:41 Uhr

Habt Ihr beide noch nie den Begriff "Zeugungsschmerz" gehört? Von wegen, man muß nichts dafür tun :-)

Unser Staat schreit doch nach Kindern, liest man hier immer wieder von der gleichen Fraktion ....

Ironie off - ich stimme Euch zu!

LG

Andrea

Beitrag von kathrincat 15.08.07 - 17:45 Uhr

ja ist es geht mir auch so, aber dir würde es nicht viel anders gehen wenn ihr nicht heiratet, denn wenn man 2 jahre zusammen lebt wird man wie verheiratet (eheähnliche gemeinschaft und dann muss den freund für dich aufkommen) gerechnet und dann müsstest du deine kv noch selber zahlen obwohl du kein geld vom amt bekommt (ist mir so gegangen.
also zieht es fin. besser für euch aus wenn ihr heiraten, dann kan dein mann eine bessere steuerklassen nehmen und bekommt mehr raus und es ist dann auch einfache ein gemeinsames konto zu führen nicht mehr 2 konten.

Beitrag von babylove22 15.08.07 - 17:51 Uhr

Hallo ?

Bekommt IHR das baby oder der Staat bzw. der Steuerzahler?

Beitrag von haebia 15.08.07 - 17:54 Uhr

Hi,

doch, so ist es. Mehr gibt es nicht.

Nichts für ungut, aber das überlegt man ja eigentlich vorher.

Vor dem Elterngeld haben manche garnichts außer Kindergeld bekommen, weil die Einkommensgrenze für Erziehungsgeld so niedrig waren.
Freut euch also über 300 - besser als nichts.

Dein Freund hat ja auch Einkommen schreibst du. Er wird ja auch was dazusteuern, oder?!
Wenn alles nicht reicht / es zu niedrig ist, gibt es noch die Möglichkeit des Kinderzuschlags (oder wie das heißt), denke ich.

Gruß,
Bianca

Beitrag von bobb 15.08.07 - 17:54 Uhr

in anderen ländern gibt es gar nichts!

du hast ja ansprüche...454€ sind fast 900dm(ich rechne noch viel um) und das ist ein haufen kohle.

außerdem bekommt dein mann nach heirat und geburt mehr geld ausbezahlt.

wie wär's übrigens mit arbeiten gehen,wenn es nicht reicht?

Beitrag von summer3103 15.08.07 - 18:05 Uhr

Hi,

na, in erster Linie ist ja auch Dein Zukuenftiger fuer den Unterhalt SEINER Familie verantwortlich - und nicht der Staat und gemeine Steuerzahler! #augen

Wenn man vorher nicht gearbeitet hat, gibt's eben nur den Sockelbetrag Elterngeld. Basta.

Wenn's Dir zu wenig ist, ihr aber ueber der Einkommensgrenze zur ALGII- Beihilfe liegt, dann wuerde ich es mal mit einem Aushilfsjob etc. versuchen.

LG,

Summer.

Beitrag von rudi333 15.08.07 - 20:22 Uhr

Die 300 Euro monatlich 1 Jahr lang sowie die 154 Euro monatl. mind. 18 Jahre lang sind ein Geschenk des Staates.

Dafür musstest Du NICHTS tun!

Mütter in anderen Ländern bekommen gar nichts und das finde ich manchmal auch richtig so.


Jeder hat selbst für sich zu sorgen.

Beitrag von klan82 15.08.07 - 22:37 Uhr

Nichts für ungut aber fürs nichts tun ist es ne Menge Geld. Sowas sollte man sich vorher überlegen.
Wir möchte auch ein zweites Kind und ich gehe momentan auf Teilzeit arbeiten. Wenn ich mal schwanger werden sollte bekommen wir monatlich 500€ Elterngeld und dann noch das Kindergeld, aber ich habe dafür gearbeitet.

L.G. klan82

Beitrag von klau_die 16.08.07 - 06:36 Uhr

Hallo,

das Elterngeld dient eigentlich dazu, den finanziellen Verlust, der durch die Erziehung des Kindes entsteht, wenn man im Job aussetzt oder kürzer tritt, auszugleichen.

Dafür werden 67 % des bisherigen Einkommens erstattet. Du hattest ja kein Einkommen, folglich auch keine Einbußen, bekommst also praktisch 300 Euro jeden Monat geschenkt.
Warum solltest Du mehr bekommen und wofür???

Gruß,

Andrea

Beitrag von caro1969 16.08.07 - 09:59 Uhr

Ist es nicht so das der Sockelbetrag von 300€ mtl. 3Jahre bezahlt wird?

Und nur das erhöhte bis zu einem Betrag von "??????" 1Jahr bekommen?


Oder sehe ich da was falsch?


Und solche Kommetare :bekommst du das Kind oder der Staat"

schon mal daran gedacht das dieses noch Ungeborene der nächste potenzielle Steuerzahler bzw. Rentenzahler ist???
Und früher,früher ....wir leben nicht mehr vom früher wir leben im jetzt.

Andere Länder???Was Interessiert uns andere Länder, in anderen Ländern sind auch weniger Steuern zu zahlen und da gibt es keine Rente usw.Also nicht immer gleich mit anderen Ländern vergleichen,


da kann ich ja jetzt mal Euch fragen:
Ich habe 5 Kinder auf die Welt gebracht die Euch später (vielleicht) die Rente(*g* zahlen) bekomme ich dafür einen Ausgleich von Euch????????

LG Caro
gebt Ihr mir wieder

Beitrag von klau_die 16.08.07 - 10:28 Uhr

Nein, auch den Sockelbetrag für Leute, dir vorher gar kein Einkommen hatten, gibts nur für 12 bzw. 14 Monate.

Weißt Du, uns "Steuerzahler" fragt dummerweise niemand, ob wir unsere Sozalabgaben in die Finanzierung dieser "eventuellen späteren Steuerzahler" investieren wollen. Es gibt sichere Rentenanlagen!
Tatsache ist, dass Kinder aus sozial schwachen finanziell schlecht gestellten Familien nicht die gleiche Förderung erfahren können wie die Kinder aus besser situierten Familien. Welche Kinder glaubst Du also, zahlen später mal am wahrscheinlichsten unsere Rente?
Das Dumme an der genzen Rentengeschichte ist, dass ich seit 20 Jahren einzahle und einzahle und später doch nix bekommen werde aus der gesetzlichen Rentenkasse, wenn ich denn dann mit 67 Jahren Zuhause bleiben kann - mit diesen Geldern wird heute Menschen, die es sich nicht leisten können, auch das 5., 6. und 7. Kind durchgefüttert.

Den letzten Absatz hast nicht ernst gemeint, oder? Laß Dir deine Rente doch von Deinen 5 Kindern finanzieren.

Gruß,

Andrea

Beitrag von summer3103 16.08.07 - 11:18 Uhr

Hi,

komme uns doch bitte nicht mit dem "spaetere Rentenzahler"- Muell!
Meine Guete, wer keine Argumente hat, der kramt eben diese "alte Kamelle" hervor #augen
Das ist ja sowas von ueberholt - wer von uns lebt hier eigentlich in der Vergangenheit? :-[

Wer in der Realitaet lebt, weiss, das unsere Generation spaeter vom Staat (und ergo: Deinen Kindern!) keine Rente erwarten darf! Darum heisst die Devise fuer uns: PRIVATE RENTENVORSORGE, meine Liebe!

D.h. jeder ist fuer sich selber verantwortlich - und so gehoert es sich eigentlich auch!
Und wenn Du meinst, 5 Kinderchen in die Welt setzen zu muessen, musst DU auch dafuer sorgen, sie auf eigene Kosten gross zu ziehen und Dich nicht auf "Papa Staat" verlassen (oder die lieben Mitbuerger). Kinder sind und bleiben nun einmal Luxus!

Und gottlob wird der Sockelbetrag nicht fuer 3 Jahre gezahlt! Das waere ja noch schoener! #augen

Oder hast Du selber keine "2 gesunden Haende zum Arbeiten"???


Gruss,

Summer.

Beitrag von caro1969 16.08.07 - 11:55 Uhr

Meine Liebe#schwitz

ich musste erst mal lachen,
es geht hier um 1 Kind der TE, nicht um meine.

Also erst mal lesen bevor man schreibt.

Wenn dieser potenzielle Steuerzahler es nicht geben würde , wer glaubst du bezahlt dann später dein essen,Strom weis der geier einfach alles.

ohne potenzielle steuerzahler gibt es keine steuer für den staat sprich "Euch", keine Einzahlung für Eure privat rente und ohne diesen potenziellen ist diese nix wert*g*

seid doch froh das sich jemand für kinder entscheidet ,was regt ihr euch auf?

Ihr fragt doch auch wieviel bekomme ich da wieviel bekomme ich da.Ist es so tragisch das sie nur wissen möchte was ihr zusteht?
müsst ihr gleich unterstellen das sie eine das kind auf eure kosten großziehen will?????????


verzichtet ihr freiwillig auf etwas um den gemeindwohl willen???


Ha, eine krähe hackt der anderen kein auge aus...........das ich nicht lache#freu



und wer mir erzählen will das er zu beginn der familiengründung keine finaziellen problemchen hatte,der lügt oder hatte eben einen familären Unterstützer.

wir sind gottseidank in der lage unsere kinder ohne "Mitbürger"*g* hilfe zu finanzieren, wir haben gott sei dank das privileg unsere kinder in "fast Privatschulen" zu schicken, doch
ich käme nieeeeeeeee auf die Idee auf einem herum zuhacken der weniger hat wie wir.Im gegenteil, wir helfen soweit wie möglich und erziehen unsere Kinder zur Nächstenliebe und nicht zum

EGOISMUS..........



LG Caro




Beitrag von klau_die 16.08.07 - 12:19 Uhr


"ich musste erst mal lachen,
es geht hier um 1 Kind der TE, nicht um meine. "
Es ging um Deine unsinnigen Argumente....

"Wenn dieser potenzielle Steuerzahler es nicht geben würde , wer glaubst du bezahlt dann später dein essen,Strom weis der geier einfach alles. "

Dieser potentielle Steuerzahler einer Mutter, die bis heute keinen Cent einbezahlt hat, wäre mir - könnte ich entscheiden - eine zu unsichere Investition. Leider kann ich es nicht entscheiden und muß mich mit horrenden Sozialabgaben abfinden.

"ohne potenzielle steuerzahler gibt es keine steuer für den staat sprich "Euch", keine Einzahlung für Eure privat rente und ohne diesen potenziellen ist diese nix wert*g* "

Du willst es nicht verstehen, oder? UNSERE Renten sind sowas von unsicher, da ändern auch die vielen Babies nichts, wenn sie in den falschen Umständen aufwachsen. Was hat denn ein Kind auf Staatskosten gekostet, bis es - wenn üerhaupt - irgendwann mal was zurück zahlt?

"seid doch froh das sich jemand für kinder entscheidet ,was regt ihr euch auf? "

Solange das Menschen sind, die sich diese Kinder auch leisten können, immer zu!

"Ihr fragt doch auch wieviel bekomme ich da wieviel bekomme ich da.Ist es so tragisch das sie nur wissen möchte was ihr zusteht? "

Ja, unseren Arbeitgeber vielleicht, der von unserer Arbeitsleistung profitiert. Ansonsten habe ich noch nie irgendwo irgendetwas von der "Allgemeinheit" beantragt.
Das ist der kleine Unterschied.

"müsst ihr gleich unterstellen das sie eine das kind auf eure kosten großziehen will????????? "

Das ist keine Unterstellung, sondern Tatsache!


"verzichtet ihr freiwillig auf etwas um den gemeindwohl willen??? "

Ja, offensichtlich jeder, der heute noch so blöd ist, lieber selbst zu arbeiten und für seine Familie aufzukommen, als seinen Job hinzuwerfen und sich in die soziale Hängematte fallen zu lassen und jede Windel fürs Baby irgendwo zu beantragen!

"und wer mir erzählen will das er zu beginn der familiengründung keine finaziellen problemchen hatte,der lügt oder hatte eben einen familären Unterstützer. "

Nee, es gibt auch heute - man solls nicht glauben - Paare, die selber Geld verdienen und davon leben können und auch erst dann Kinder bekommen, wenn sie sich eine gewisse finanzielle und berufliche Basis geschaffen haben! Der eigene Mann als "Unterstützer" sozusagen :-)

"Im gegenteil, wir helfen soweit wie möglich und erziehen unsere Kinder zur Nächstenliebe und nicht zum

EGOISMUS.......... "

Was ist denn Egoismus? Sich bewußt dauerhaft auf Kosten der Allgemeinheit durchzuschnorren oder irgendwann mal die Schnauze voll zu haben, immer nur gemolken zu werden. Wenn ich meine Gehaltsabrechnung sehe, bekomme ich das Grausen und dann wird hier gejammert, dass es nur 1 Jahr Geld für die Kinderaufzucht in den HIntern geschoben gibt?
Das soziale System ist keine EInbahnstraße, ich zahle gerne meine Beiträge für Leute, die in Not geraten aber nicht für Leute, die diese staatlichen Gelder bereits ganz selbstverständlcih in ihre Lebens- und Familienplanung einkalkulieren!

Beitrag von summer3103 16.08.07 - 12:35 Uhr

Tja, lesen will in der Tat gelernt sein!

Ich habe DIR geantwortet - der TE habe ich schon vorher geantwortet :-p

Da DU nun einmal Deine 5 Kinder ins Gespraech gebracht hast, gehe ich einmal von 5 Kindern aus - und nicht von dem 1 Kind der TE #kratz

Ich "hacke" auch nicht auf jemandem herum, der weniger hat als ich - ich sehe nur zu, dass ich selber uber die Runden komme und betrachte es als meine Pflicht, MEINE Familie alleine mit meinem Mann zu versorgen...
Warum sollte das der Staat auch uebernehmen???
Ich verstehe daher die NEHMER- Einstellung, mancher Mitbuerger nicht... soviel zum Thema Egoismus!

Ich bin 33 Jahre, habe seit meinem 19 Lebensjahr gearbeitet (selbst waehrend des Studiums) und mittlerweile ein gutes finanzielles Polster - nun kann ich wohl eine Familie gruenden, oder wie siehst Du das?

Desweiteren, werde ICH alleine fuer meine Zukunft vorsorgen - und wer spaeter meinen Strom bezahlt, sollte eigentlich DEINE Sorge nicht sein, denn ich werde meinen Lebensabend sicherlich nicht in D verbringen! Also, werde ich Deinen 5 Kindern mitnichten auf der Tasche liegen... :-p

Und wenn Du diese Einstellung als "Egoismus" abtust, solltest Du die genaue Definition doch lieber nochmal im Lexikon nachschlagen!

Meine Kinder werde ich uebrigens zur Selbststaendigkeit und Arbeit erziehen - und nicht zum "Hand aufhalten" #augen


Gruss,

Summer.